Jede Woche testen wir uns in der wmn sexperience durch die verschiedensten Sexstellungen und -praktiken. Diese Woche habe ich Sex auf dem Boden getestet und habe meine Meinung darüber ändern müssen. Warum, das erfährst du hier.

Sex auf dem Boden: Alle tun es, keiner schwärmt davon

Ja, Sex auf dem Boden steht vermutlich auf keiner Sex-Bucket-List. Schließlich ist er so alltäglich wie Sex im Bett oder auf dem Sofa. Er schreibt keine besonderen Stellungen vor und man muss noch nicht einmal wirklich liegen, um Sex auf dem Boden zu haben. Gott sei Dank, denn der Boden ist für mich nicht wirklich ein Wohlfühlort. Im Gegenteil, irgendwie finde ich Sex auf dem Boden etwas…

…Assi?

Ich denke beim Sex auf dem Boden an einen kalten Flur, einen Teppich, der mir die Knie aufscheuert und Schmutzkrümel, die mir dann an der verschwitzten Haut kleben. Es gibt wirklich schönere Orte für Sex und ich gehöre eher zum Typ „Genießerin“ beim Sex.

Sex auf dem Boden hat etwas Animalisches, denn der Boden ist in unserer Kultur kein Ort zum Verweilen. Wir haben Betten, Stühle, Lounge-Sessel oder Sofas. Der Boden ist erst dann eine normale Sitzgelegenheit, wenn wir betrunken sind und vor dem Späti ein Päuschen machen wollen. Der Ort hat deshalb für mich per se eine verruchte und etwas degradierende Note.

Auf dem Boden hat man spontanen Sex, geheimen Sex, dringenden Sex. Er ist ein Ort für One Night Stands. Und er wäre der letzte Ort für romantischen und intimen Sex mit dem oder der Partner:in. Oder tue ich ihm damit unrecht?

sexperience elefanten stellung nackte barbie sex
Der Boden ist nicht unbedingt der einladendste Ort zum Sex. Credit: wmn

Fußbodensex kann doch auch edel sein!

Vielleicht spricht es ja nicht gerade für mich, dass mir als Erstes eher unangenehme Orte einfallen, an denen man Sex auf dem Boden haben kann. Wenn mein Partner mich nackt vor einem kuscheligen Kaminfeuer auf einer weichen Decke überraschen würde, ist daran nichts schäbig. Und ich würde garantiert nicht Nein sagen.

Auch Beim Outdoor-Sex ist es völlig normal, sich ein schönes Fleckchen Strand, Wald oder Wiese zu suchen. Das Ambiente muss also stimmen und zu der Art von Sex passen, die du und dein:e Partner:in haben wollen.

Deshalb habe ich mir eine kleine Checkliste zusammengestellt an Dingen, die Sex auf dem Boden zu echtem Feelgood Sex machen:

  • Boden wischen, Teppich staubsaugen!
  • Zimmertemperatur aufdrehen
  • Kuschelige Decken bereitlegen
  • Kissen sind ein absolutes Muss
  • Yoga-Matten sind auch sehr empfehlenswert
  • Gute Musik
  • Gedimmtes, warmes Licht
  • Räumt kleinere Möbelstücke wie den Couchtisch weg und schafft euch Platz
  • Du hast einen TV? Macht euch ein Lagerfeuer an
  • Stellt euch richtig gute Getränke daneben
  • Stellt alle Sextoys, Gleitgele und Verhütungsmittel bereit, die ihr vielleicht braucht.
mann und frau in der missionarsstellung beim sex
Die Wiener Auster ist gut geeignet für den Boden.

Die richtigen Stellungen für Sex auf dem Boden

Der nächste Punkt sind die Sexstellungen: Man kann sicherlich alle möglichen Variationen hier versuchen. Wer danach nicht unbedingt blaue Flecke, schmerzende Knochen und kaputte Knie haben möchte, bleibt allerdings besser bei diesen Stellungen:

Unfallfreie Sexstellungen für den Boden sind:

Autsch, diese Stellungen könnten schmerzhaft werden:

Das ist natürlich nur meine Einschätzung und Erfahrung. Wer die letzteren Stellungen gern auf dem Boden macht, soll das bitte unbedingt weiterhin machen.

2 frauen beim facesitting
Facesitting kann auf dem Boden richtig unangenehm für den Kopf der liegenden Person sein. Credit: wmn

Sexperience: Wie schneidet Sex auf dem Boden ab

Bei dieser sexperience teste ich nichts Neues. Die meisten sexuell aktiven Menschen hatten vermutlich schon Sex auf dem Boden. Vielmehr habe ich versucht, das Beste herauszuholen und der eher negativ-empfundenen Stellung eine Chance zu geben.

Ich habe also genau die Vorschläge befolgt, die ich oben gesammelt habe: schönes Licht, abgefahrene Musik, leckere Getränke, warme Temperaturen, Decken und Kissen und viel Platz. Den Teppich haben wir etwas verschoben, damit wir komplett darauf liegen konnten. Denn der Laminatboden war uns beiden zu unsexy.

Anfangs hat es etwas gedauert, bis wir beide richtig in Stimmung kamen, denn das niedrigste Objekt im Raum zu sein, killt die Stimmung etwas. Als wir angefangen haben, uns nur auf uns selbst zu konzentrieren, war das allerdings ziemlich schnell vergessen. Das Vorspiel war dann mindesten genauso heiß wie sonst auch und der folgende Sex mit mehreren Stellungswechseln auch.

Für das Setting würde ich eine klare Acht von Zehn verteilen. Verglichen mit anderen Anlässen, an denen ich mich auf dem Boden geräkelt habe, ein absolutes Upgrade. Trotzdem würde ein geschulter Blick an meinen Knien erkennen, was ich am Vortag getrieben habe. Ein Ort für regelmäßigen Maintenance Sex ist der Boden definitiv nicht.

Fazit: Sex auf welchem Boden?

Das ist die alles entscheidende Frage. Letztendlich spielt die Atmosphäre und die persönliche Vorliebe hier doch eine entscheidende Rolle. Wer es rough und dirty mag, den schreckt auch ein kalter Partykellerboden nicht ab. Wer lieber intensiven High-End Sex hat, der muss ein wenig Vorbereitungszeit einplanen.

Du interessierst dich mehr für verschiedene Sexstellungen? Dann klick dich hier durch unsere vorherigen sexperiences: