Es gibt Tage, da ist man dermaßen horny aufeinander, dass man es kaum bis durch die Wohnungstür schafft. Zuvor wird bereits heftig gefummelt, geknutscht und die Kleidung wird auf halbmast gezogen. Aber warum muss man für das Liebesspiel überhaupt nach Hause? Viele Paare wollen sich viel lieber im Outdoor Sex versuchen, um in ihrer (Sex-)Beziehung ganz neue Feuer zu entfachen. Wir verraten, was es dabei zu beachten gibt und welche Orte sich für den Sex im Freien anbieten.

In dieser Podcastfolge sprechen Mona & Lisa über die größten Sexmythen der Welt. Reinhören!

Die Rechtslage: Darf man Outdoor Sex haben?

Outdoor Sex ist in Deutschland verboten – unter dem Gesichtspunkt, da es andere Menschen belästigen könnte. Das Stichwort lautet: Erregung öffentlichen Ärgernisses. Nach dem §183a des Strafgesetzbuches handelt es sich bei diesem Tatbestand um eine Straftat. Und die wird mit Geldstrafen oder gar einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr geahndet. Wie viel man zahlen muss, ist vom Einkommen abhängig. Jedoch kann man mit Strafen in Höhe von 1.000 € rechnen.

Das Strafbuch erwähnt aber auch, dass Outdoor Sex vor allem dann strafbar ist, wenn man damit auffallen oder beobachtet werden möchte. Wer es also darauf anlegt, in der Öffentlichkeit Sex zu haben, macht sich strafbar. Wer es jedoch nicht darauf anlegt, abgelegene Orte bevorzugt und sich zu Uhrzeiten vergnügt, in denen wenig los ist, bewegt sich im Rahmen des Möglichen.

Weiterlesen: Wie die Rechtslage zu Sex auf dem Balkon ausfällt, liest du hier.

Was spricht außerdem dagegen, im Freien Sex zu haben?

Lasst euch aus Erfahrung sagen, dass Outdoor Sex zunächst sexier und aufregender klingt, als es tatsächlich ist. Nehmen wir das Beispiel Sex am oder im Meer: Das kann schneller zum schmerzhaften Flop werden als einem lieb ist.

Denn beim Sex können in den Schleimhäuten der Vagina kleinste Risse entstehen. Passiert das im Bett, ist das nicht weiter dramatisch. Passiert das jedoch im Salzwasser, brennt das höllisch. Auch Sand erweist sich als Lustkiller. Erstens scheuert er die intimsten Stellen unangenehm auf und zweitens erinnert er auch Wochen später noch an das Schäferstündchen im Freien – egal, wie oft du danach duschen warst.

Couple Beach
Sex am Meer ist in der Theorie heißer als in der Praxis… Credit: imago images/ Westend61

Auch der See oder der Wald haben so ihre Tücken in Sachen Outdoor Sex. Hier kann man beispielsweise von Mücken heimgesucht werden, die einem in die Po-Backen beißen. Als wäre es nicht genug, dass man sich beim Sex gegen sexuell übertragbare Krankheiten schützen muss, muss man sich hier außerdem vor Zecken hüten. Die können nämlich auch Krankheiten wie Borreliose übertragen.

Denkt also unbedingt an Decken, Insektenschutz und Anti-Zeckenspray, bevor ihr aus dem Waldbaden ein heißes Techtelmechtel erwachsen lasst. Aber Vorsicht: Insektenschutz gehört nicht an Stellen, die ihr küssen oder ablecken wollt. Zu Hause angekommen, solltet ihr euch zudem unbedingt gegenseitig auf Zecken absuchen.

Weiterlesen: Mit diesen Hausmitteln kannst du Mückenstiche behandeln.

Diese Spots eignen sich für eine schnelle Nummer im Freien

Noch nicht abgeschreckt, Outdoor Sex auszuprobieren? Dann zeigen wir dir hier die besten Spots und verraten, was du dabei beachten solltest.

1. Sex auf dem Balkon

Du würdest gerne Outdoor Sex ausprobieren, traust dich aber noch nicht in den Wald oder an den Strand? Dann bleibe doch einfach in deinen eigenen vier Wänden und probiere Sex auf dem Balkon aus! Auch hier werden eure Körper von frischer Luft umgeben sein, ihr könnt in den Himmel blicken und erlebt den Reiz, euch nicht von den Nachbar:innen erwischen zu lassen. Was du beim Sex auf dem Balkon beachten musst und welche Stellungen sich anbieten, liest du hier.

Sex Balkon
Sex auf dem Balkon ist verboten. Gerade das macht es so reizvoll! Mit diesen 4 Tipps wirst du nicht erwischt. Credit: Foto: imago/Westend61 /

2. Sex am Strand

Sex am Strand ist etwas für Fortgeschrittene, die wissen, worauf sie sich einlassen. Vorbereitung ist hierbei alles: Achtet vor allem auf einen Sichtschutz durch eine Strandmuschel oder aber durch Dünen. Achtung: Viele Dünen stehen unter Naturschutz und sind nicht dazu da, um euer Liebesspiel zu tarnen.

Denkt außerdem an eine Unterlage, die euch vor dem Sand schützt, der ansonsten in jede eurer Körperöffnungen vordringt. Zu guter Letzt solltet ihr auf reichlich Sonnenschutz setzen, wenn euer Outdoor Sex nicht gerade auf den Abend fällt. Die besten Stellungen sind hier die unauffälligsten wie Löffelchen oder die, bei der sie sich auf seinen Schoß setzt.

Weiterlesen: Du suchst nach neuen inspirierenden Sexstellungen? Kennst du bereits die Supernova, die Meerjungfrau oder den Doppeldecker?

3. Sex im See

Sex im See klappt easy in den heimischen Gewässern und vor allem die Frauen können aufatmen: Süßwasser brennt nicht so sehr wie Salzwasser. Nichtsdestotrotz können auch hier Krankheitserreger in den Körper gelangen, die Infektionen begünstigen können. Weiterer Nachteil: Im Wasser könnt ihr nicht mit Kondomen verhüten, da diese hier abrutschen oder porös werden können.

Wer es dennoch wagen möchte, sollte bei diesem Outdoor Sex-Spot einiges beachten: Auch hier ist eine Unterlage ratsam, wenn ihr am Ufer zur Sache kommen wollt. Eine Decke für eure Körper schützt euch zudem im worst case vor einer Anzeige. Achtet zudem darauf, einen festen Stand im Wasser zu haben. Immerhin wollt ihr bei der schönsten Sache der Welt nicht plötzlich in Gefahr geraten, zu ertrinken.

Paar Wasserfall
Sex am oder im See ist eine echte Herausforderung, kann sich aber lohnen, wenn ihr allein seid. Credit: IMAGO / Addictive Stock

Die beste Stellung für Sex im See? Er steht fest auf dem Boden, das Wasser reicht euch bestenfalls bis zur Brust. Nun schlingt sie ihre Beine um seinen Körper, er schiebt ihren Badeslip weg und dringt vorsichtig in sie ein. Aber Vorsicht: Seewasser lässt manchmal tief blicken und könnte Umstehende zu Zuschauenden werden lassen.

4. Sex auf dem Feld

Sex auf dem Feld bietet den idealen Schutz vor neugierigen Blicken – es sei denn, es ist Erntesaison. In diesem Fall würden wir von diesem Spot für Outdoor Sex abraten. Sowohl Erntearbeiter als auch schweres Gerät könnten eurem Vorhaben hier den Garaus machen. Informiert euch also zuvor, ob ihr euch den richtigen Tag für euer Liebesspiel im Freien ausgesucht habt.

Denkt auch hier an eine Unterlage, damit euch der Raps oder Mais nicht in den Hintern piekt. Sonnenschutz bewahrt euch zudem vor Verbrennungen an ebendiesem. Die beste Stellung für Sex im Feld? Hier sind euch keine Grenzen gesetzt: Ob Doggy mit Anfassen, der Frosch oder die Sphinx – im Feld klappts wie im Bett.

5. Sex auf der Motorhaube

Lust auf eine kleine Spritztour? Ab ins Auto mit euch, Picknickkorb gepackt und los geht die Fahrt ins Grüne. Ihr seid auf einer Landstraße, auf der wirklich niemand vorbeikommt? Dann haltet an und testet unseren letzten Outdoor Sex-Spot aus: Sex auf der Motorhaube ist reizvoll und einfach zu handhaben. Sie kann sich entweder ihm zugewandt hinsetzen und die Beine um ihn legen oder vornüber auf die Motorhaube legen.

Vorsicht: Gerade im Sommer kann die Motorhaube ganz schön heiß laufen. Denkt also ein eine Unterlage, um euch Verbrennungen zu ersparen. Anschließend könnt ihr euer mitgebrachtes Picknick verzehren und eure Erfahrung mit dem Outdoor Sex rekapitulieren.

Paar Auto
Sex auf der Motorhaube mag nach dem absoluten Männertraum klingen, ist aber auch für Frauen ein wahrer Genuss. Credit: IMAGO / Addictive Stock

Outdoor Sex will gelernt sein

Es stimmt schon: Outdoor Sex ist verdammt reizvoll. Die ständige Angst, jemand könnte einen erwischen, aber auch die neue Erfahrung zeigen einem eine ganz neue Form der Erregung. Dennoch würde ich euch raten, mit geringen Erwartungen an die Sache heranzugehen, um später nicht enttäuscht zu werden. In diesem Sinne: Viel Spaß beim selbst Ausprobieren und lasst euch nicht erwischen!

Ähnliche Artikel: