Wir lieben Sex und probieren im Bett gerne Neues aus. Jede Woche stellen wir euch daher bei wmn eine neue Sexstellung vor, die wir zuvor ausführlich getestet haben. Diese Woche: die Sphinx. Was diese Sexstellung des Kamasutra zu bieten hat und ob sie fähig ist, dir Orgasmen zu verpassen, liest du hier.

Sphinx
Was haben die Sphinx von Gizeh oder die Yoga Übung der Sphinx denn nun mit der Sexstellung zu tun?(Photo: Phooey & photographer/ Getty Images via canva.com [M])

Wie sieht die Sphinx Sexstellung aus?

Der Begriff Sphinx wird bei vielen das Bild der legendären Sphinx-Statue von Gizeh wecken. Und zu Recht kann man in der Stellung und der Statue Gemeinsamkeiten finden. Denn bei der Sphinx-Stellung ruht die Frau bäuchlings auf ihren Unterarmen und ihr Oberkörper ist leicht angehoben, sodass sie im Hohlkreuz verweilt. Zudem ist ein Bein angezogen.

Der Mann kniet hinter ihr oder beugt sich über sie und stützt sich mit seinen Armen ab. Dabei hat er viel Spielraum, um sich frei zu bewegen und in sie einzudringen. Das Tempo und die Stoßtiefe können dabei frei variiert werden. Großes Plus: Es besteht sehr viel mehr Körperkontakt als bei der Doggystellung.

So wird die Stellung zum Orgasmus-Garanten

Ich habe die Stellung mit meinem Partner ausgetestet. Nach einem stürmischen Vorspiel legte ich mich auf den Bauch, zog ein Bein seitlich an und hob meinen Oberkörper leicht an. Zack verweilte ich in der Sphinx und bat meinen Partner nun von hinten in mich einzudringen. Dabei konnte er sanft meine Brüste streicheln und ich konnte in meiner starren, göttinnenhaften Haltung jede seiner Bewegungen genießen.

Schnell bemerkte ich, dass bei dieser Stellung der G-Punkt ideal stimuliert wird. Nachdem wir uns etwas in Sachen Stoßtiefe und Rhythmus eingestimmt hatten und ich dafür sorgte, dass auch meine Klitoris mit dem passenden Sexspielzeug stimuliert wird, dauerte es keine Sekunden, bis ich einen phänomenalen Orgasmus hatte. Das besonders Schöne daran war, dass ich mich meinem Partner unglaublich nahe fühlte und das, obwohl wir uns nicht einmal in die Augen sehen konnten. 

Und auch mein Partner staunte nicht schlecht über diese Stellung, die auch ihm einen intensiven Orgasmus verpasste. Tiefenentspannt und glücklich zeigte er mir danach, wie gut es sich in dieser stabilen Position bewegen lässt. Sein Urteil: absolut wiederholungswürdig!

Vibrator
Wer auf zusätzliche Stimulation setzt wird auf jeden Fall mit Orgasmen belohnt!(Photo: Kailee Mandel/ ffgimages via canva.com)

Das sollte man bei der Sphinx-Sexstellung beachten

Stoßtiefe und Rhythmus sind für diese Stellung tatsächlich die Zauberwörter. Denn die Sphinx macht es möglich, dass der Mann unglaublich tief eindringt. Das ist beim Sex mit einem kleinen Penis zwar von unglaublichem Vorteil, kann bei einem großen Penis aber auch ziemlich schmerzhaft sein. In dieser Stellung sollte demnach unbedingt kommuniziert werden, wie tief zu tief ist.

Die Sphinx-Sexstellung rückt die Frau* in eine sehr passive Haltung, denn sie kann sich kaum mitbewegen, geschweige denn einen Rhythmus vorgeben, der sie stimuliert. Somit ist es allein am Mann, den richtigen Rhythmus zu finden. Natürlich darf beim Sex geredet werden und kleine Anleitungen in Form von schneller oder langsamer können nicht schaden.

Außerdem wird hier zwar der G-Punkt stimuliert, doch kann es in dieser Sexstellung nicht schaden, auf zusätzliche Stimulation zu setzen. Der Mann kann hier entweder seine freie Hand zum Einsatz bringen, um dich zu stimulieren. Oder aber du setzt wie ich auf Sexspielzeug, sodass ihr beide entspannt auf euren Orgasmus zusteuern könnt.

*Diese Stellung ist ideal für hetero Pärchen und wird von mir rein aus dieser Perspektive betrachtet. Dennoch kann sie auch von queeren Paaren umgesetzt werden. Denn auch für den Analsex oder fürs Pegging eignet sich die Sphinx-Stellung.

Sex-müde? Diese Tipps lassen deine Libido wieder aufwecken!

Die wmn sexperience: Die Sphinx-Stellung

Meine Lieblingsstellung sah bisher so aus, dass ich auf dem Bauch liege und unter mein Becken ein Kissen lege, sodass mein Hintern leicht erhöht ist. Hier fehlt allerdings der Bewegungsspielraum für Sexspielzeuge oder sonstige Stimulation der Klitoris und auch für meinen Partner ist diese Stellung meist in Sport ausgeartet.

Mit der Sphinx-Sexstellung haben wir die ideale Alternative gefunden, die uns beiden entspannt ermöglicht, uns nur auf unsere Orgasmen zu konzentrieren. Außerdem fühlt man sich dem Partner unglaublich nahe und kann nach Lust und Laune stöhnen, ohne dem Partner das Trommelfell platzen zu lassen.

Sprortlichkeitslevel: entspannt, aber trainierte Oberschenkel sind beim aktiven Part von Vorteil

Intimität: Blickkontakt und innige Küsse bleiben zwar aus, aber man spürt den Partner intensiver als sonst und ist sich unglaublich nahe

Orgasmus-Chance: schon unter normalen Umständen hoch, mit Sextoy hundertprozentige Orgasmus-Chance

Mehr Stellungen? So werden Frauen richtig geleckt, so geil fühlt sich der Lotussitz an und so klappt die Schmetterlingsstellung.