Stell dir vor es ist Spätsommer. Du fährst mit deinem Partner oder deiner Partnerin zum Campen an die Ostsee. Kurz hinter den Dünen baut ihr euer Zelt auf. Das Meer könnt ihr nicht nur hören, sondern auch riechen. Und dann beginnt es, leicht zu regnen. Ihr setzt euch in den Eingang eures Zelts, stoßt mit einem Schluck Wein an und kommt euch immer näher. Ihr beide wisst, worauf das hinausläuft… So romantisch Sex beim Campen in diesem Szenario auch wirken mag – wer vorher nicht einiges plant, kann diese Erfahrung zum echten Reinfall werden lassen…

Kennst du schon den Wein & Weiber-Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge sprechen Mona und Lisa über Verhütungsmythen.

Sex beim Campen ist romantisch, aber…

Ihr zieht euch also zurück ins Zelt. Ihr schließt die Reißverschlüsse hinter euch und beginnt, euch zu entkleiden. Bereits jetzt läuft euch der Schweiß, aber nicht etwa, weil euer Liebesspiel im vollen Gange ist. Sondern weil die Luftfeuchtigkeit hoch ist und die Sonne vor dem Regen voll auf dem Zelt stand.

Egal denkt ihr euch, nackt wird es schon gehen. Ihr wälzt euch auf euren Schlafsäcken, knutscht wild herum und beginnt mit einem Vorspiel…Das wird jäh unterbrochen, als ihr euch in der Ritze zwischen den Luftmatratzen wiederfindet. Euer schwitziger Rücken ist nun zu allem Überfluss mit Sand voll – und das, obwohl ihr gerade erst angekommen seid. Und autsch! Was ist das? Ein Stein im Nacken.  

Gerade als ihr euch wieder auf die sandfreie und bequeme Luftmatratze gebettet habt, hört ihr von draußen, wie ein paar spielende Kinder an eurem Zelt vorbeirennen und kreischend eine „Matschburg“ bauen wollen. Das verpasst eurer Lust einen Dämpfer. Außerdem habt ihr nun Angst, jemand könnte euch hören.

Wie ich das sehe, habt ihr nun drei Optionen: Entweder ihr brecht erstens den Versuch Sex beim Campen zu haben, ab oder aber zieht zweitens die Nummer einfach durch – in dem Wissen, dass dieser Sex nicht mehr als mittelmäßig wird.

Paar Zelt
Ihr liebt beide die Natur und wollt es mal mit Sex beim Campen versuchen? Dann achtet auf Folgendes… Credit: Pexels via canva.com

5 Tipps, um Sex beim Campen romantisch & orgasmisch zu gestalten

Die dritte Option ist, dass ihr unsere nachfolgenden Tipps zum Sex beim Campen studiert. Die werden euch nämlich garantiert dabei helfen, unglaubliche Camping-Orgasmen zu erleben…

1. Investiert in euren Komfort

Schon klar: Camping und Komfort klingen zunächst wie ein Widerspruch. Dabei macht es bereits einen riesigen Unterschied, wie groß euer Zelt ist und ob ihr statt Isomatten auf eine große Luftmatratze setzt.

Wer Sex beim Campen haben möchte, tut gut daran, sich etwas Raum zum Atmen und zum Bewegen zu geben. So erlaubt ihr euch zudem alle Sexstellungen durchziehen zu können und müsst euch nicht mit der Löffelchen- und Missionarsstellung allein zufriedengeben. Wer kann, sollte auch auf zusätzliche Decken und Kissen setzen, die auf den Zeltboden gelegt werden. Je gemütlicher, desto besser!

2. Denkt die Hygiene mit

Sex beim Campen kann eine verdammt innige und schöne Erfahrung sein, da es auf den wenigen Quadratmetern nur euch beide gibt. Dennoch solltet ihr vorher über das unsexy Thema nachdenken, wie ihr euch danach saubermacht.

Ist das nächste Klohäuschen erreichbar? Wo entsorgt ihr Kondome oder Feuchttücher voller Sperma? Am besten habt ihr etwas Wasser sowie einen blickdichten Müllbeutel bei euch im Zelt. So könnt ihr euch nach dem Sex frisch machen und das Kondom oder das Lecktuch easy verschwinden lassen.

3. Vermeidet erotische Schattenspiele

Sex in der Öffentlichkeit ist verboten – zumindest, solange man es darauf anlegt, dabei erwischt zu werden. Sex im Zelt ist demnach kein Problem, da euch die Stoffwände Sichtschutz bieten. Bedenkt aber, dass eine Lampe im Zelt, wenn es draußen dunkel ist, den Umstehenden ein aufregendes Schattenspiel bieten könnte. Lasst das Licht also besser aus.

Weiterlesen: Diese Orte für Outdoor-Sex solltest du kennen.

Paar Zelt
Es ist dunkel und bei euch im Zelt geht es heiß her? Lasst die Lichter besser aus, wenn ihr privat bleiben wollt. Credit: omelnytskyi via canva.com

4. Übt euch im leisen Stöhnen

Die Zeltwände lassen außerdem jeden Mucks durch. Sex beim Campen sollte demnach möglichst geräuschlos vonstattengehen. Je gemütlicher die Stellung und langsamer der Sex ist, desto besser. Es sei denn, ihr wollt am nächsten Morgen etwas peinlich berührt von den anderen Camper:innen angeguckt werden. Ihr habt euer Zelt irgendwo im Nirgendwo aufgestellt? Dann könnt ihr euch natürlich so frei fühlen, wie ihr mögt.

Weiterlesen: Was ist besser, Slow Sex oder schneller Sex?

5. Kauft massig Insektenschutz

Beim Campen ist man inmitten der Natur. Das ist wunderbar, um runterzukommen und durchzuatmen. Das bedeutet aber auch, dass zahlreiche Tiere und Insekten in der Nähe sind. Vor allem Mücken werden euch in eurem Zelt einen Besuch abstatten wollen.

Wer beim Sex vermeiden möchte, Stiche an den unmöglichsten Stellen zu kassieren, sollte auf Insektenschutz setzen. Achtet also darauf, dass die Mückennetze vom Zelt stets unten sind und sprüht euch ggf. mit Anti-Mücken-Spray ein. Aber Vorsicht: Im Intimbereich hat das Spray nichts zu suchen und auch Küsse an eingesprühten Stellen sollten vermieden werden.

Sex beim Campen kann richtig gut sein – wenn ihr ihn vorbereitet

Ihr habt unsere Tipps allesamt beherzigt? Dann steht der aufregenden Erfahrung, Sex beim Campen zu haben nichts mehr im Weg. Als letzten Tipp gebe ich euch mit auf den Weg, dass ihr versuchen solltet, euch voll fallen zu lassen. Wer in steter Angst im Zelt liegt, die anderen Camper:innen könnten einen beim Sex erwischen, verpasst unglaubliche Orgasmen. Es kann beispielsweise helfen, ein Radio leise laufen zu lassen, das übertönt euch mit Sicherheit.

Ähnliche Artikel: