Was haben Sex und Wandern gemeinsam? Richtig: Bei beidem ist man im Begriff, einen Höhepunkt zu erreichen. Aber Flachwitze beiseite. Tatsächlich soll es in diesem Artikel darum gehen, wie sich die beiden Aktivitäten miteinander vereinen lassen. Ich erkläre dir, wie der Sex beim Wandern nicht nur funktionieren kann, sondern zu einer unvergesslichen Erfahrung wird.

Kennst du schon den Wein & Weiber-Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge klären Mona und Lisa bereits das dritte Mal über Sexmythen auf.

Sex oder Wandern? Warum nicht einfach Sex beim Wandern!

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Research Now lieben die Deutschen das Wandern. Nirgends sonst empfinden sie solche Freiheits- und Glücksgefühle. Und nirgends sonst können sie laut der Umfrage besser abschalten und entspannen – nicht einmal beim Sex!

Doch was wäre, wenn man Wandern und Sex nicht getrennt betrachten würde, sondern einfach miteinander kombiniert? Viele Menschen hegen Umfragen zufolge ohnehin den Wunsch nach Outdoor Sex. Also was spricht dagegen, Sex beim Wandern zu haben? Leider so einiges – zumindest, wenn man es falsch angeht.

Denn diese Variante des Outdoor-Sex ist nicht ganz ohne: Wilde Tiere, Ungeziefer, Wetterumschwünge, andere Wanderer, Steinschläge und ungesichertes Gelände sind nur einige Hindernisse, die dem Sex beim Wandern scheitern lassen können. Mal ganz abgesehen davon, dass zahlreiche Wanderstrecken und Gipfel mit Panoramakameras ausgestattet sind, die schon den ein oder die andere Naturliebhaber:in beim Sex erwischt haben

Paar Wandern
Sex beim Wandern beflügelt Freiheits- und Glücksgefühle wie kaum eine andere Outdoor-Sex-Location. Dennoch lauern hier Gefahren… Credit: imago images/Addictive Stock

Sex beim Wandern: Das solltet ihr für ein unvergessliches Schäferstündchen beachten

Damit Sex beim Wandern kein Reinfall, sondern eine unvergessliche Erfahrung wird, solltest du auf Folgendes achten:

1. Rechtliche Fragen

Outdoor-Sex ist in Deutschland verboten und kann strafrechtlich geahndet werden – zumindest dann, wenn ihr es darauf anlegt, entdeckt zu werden.

Nach dem §183a des Strafgesetzbuches handelt es sich hierbei um Erregung öffentlichen Ärgernisses und dieser Straftatbestand kann schnell mal 1.000 € Strafe kosten oder sogar eine bis zu einjährige Freiheitsstrafe nach sich ziehen.

Der Paragraf greift allerdings erst, wenn man es wie gesagt darauf anlegt, gesehen zu werden. Sex beim Wandern wird also einfach gesagt erst dann zum Problem, wenn ihr auf einer vielbelaufenen Strecke halt macht und die Hosen runterlasst.

Wer sich dagegen in einen weit abgelegen Bereich zurückzieht, ist auf der sicheren Seite. Wenn ihr rein gar nichts befürchten möchtet, packt ein Zelt ein und lässt das Schäferstündchen hierin stattfinden.

Paar Wandern
Wer es drauf anlegt beim Sex im Freien erwischt zu werden, begeht eine Straftat. Credit: imago images/Westend61

2. Fragen der Sicherheit

Womit wir beim nächsten Punkt wären, der euer Liebesabenteuer im Freien so richtig vermiesen kann: ungesichertes Gelände. Je weiter ihr euch von den in Karten eingezeichneten Wanderstrecken entfernt, desto gefährlicher wird es.

Steinschläge, steile und ungesicherte Hänge, Orientierungslosigkeit und – je nach Land – wilde Tiere können hier zum echten Problem werden. Statt sexueller Höhepunkte können hier lebensbedrohliche Situationen warten – vor allem für unerfahrene Wanderer. Vielleicht sammelt ihr vorher also besser etwas Erfahrung beim Wandern und mit der Strecke an sich, bevor es ans Eingemachte geht.

Sex beim Wandern hält aber auch andere Gefahren bereit. Und zwar die gleichen, die auch im Schlafzimmer warten, wenn man ungeschützten Geschlechtsverkehr hat: sexuell übertragbare Krankheiten.

Vorbereitung ist demnach alles. Wer vorhat, das Wandern mit der schönsten Nebensache der Welt zu verbinden, sollte demnach immer ein paar Kondome im Gepäck haben und/oder sich regelmäßig auf Geschlechtskrankheiten testen lassen.

Weiterlesen: Erfahre hier, welche Symptome Chlamydien anzeigen und welche Anzeichen Syphilis erkennen lassen.

3. Wohlfühlfaktor trotz Abenteuer

Sex beim Wandern ist ein echtes Abenteuer und steht bei vielen auf der Sex-Bucket-List. Nur weil diese Erfahrung eine abenteuerliche ist, muss sie aber nicht auch unbequem werden. Wanderwege sind häufig steinig, zugewachsen und dreckig. Wer eine Picknick-Decke im Gepäck hat, dem können diese Unannehmlichkeiten nichts anhaben.

Ein weiterer Störfaktor: Mücken- und Zecken. Wer also keine fiesen Stiche oder Bisse am Hintern haben möchte, sollte auf Insektenspray setzen. Aber Vorsicht: Im Intimbereich hat das Spray nichts zu suchen. Und auch Küsse am Körper sollten ausbleiben, wenn der einmal eingesprüht wurde.

Jetzt kann das Abenteuer beginnen!

Ihr habt alle Vorkehrungen getroffen? Dann kann euer Abenteuer, Sex beim Wandern zu haben, ja starten. Von hier an sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob ihr euch nun einen unglaublichen Aussichtspunkt aussucht, an dem niemand ist, euch in die Büsche zurückzieht oder euch am Ufer eines kleinen Bachs näherkommt – euer Adrenalin, die frische Luft, die Natur und vielleicht auch die Höhenmeter werden diese Erfahrung unvergesslich machen.

Ähnliche Artikel: