Die Hygge ist ein in Dänemark erwachsenes Lebensgefühl, welches mittlerweile Gemütlichkeit auf der ganzen Welt verströmt. Sie ist der Inbegriff von Wärme, Behaglichkeit und einer kuscheligen Atmosphäre. Richtig hyggelig wird es an stürmischen Tagen im Winter beispielsweise vorm Kamin mit einer Tasse Tee. Aber auch beim gemütlichen Sex kann es hyggelig werden! In diesem Artikel verrate ich dir, wie Hygge-Sex aussehen kann und warum deine Chancen auf einen Orgasmus dabei sogar steigen!

Hygge im Bett? Gemütlicher Sex erhöht die Chance auf Orgasmen

Es sind längst keine Breaking News mehr, dass heterosexuelle Frauen deutlich seltener zum Orgasmus kommen als Hetero-Männer. Dafür wurde sogar der Begriff des Orgasm Gap eingeführt! Laut Erhebungen, wie die von der Chapman University in Amerika, kommen demnach 95 % der Männer regelmäßig beim Sex zum Orgasmus, wohingegen nur 65 % der Frauen einen Höhepunkt erleben.

Die Frage danach, warum Frauen beim Sex nicht kommen, ist aber gar nicht mal so leicht zu beantworten. Nicht nur ist jeder Körper anders, auch sind Orgasmen häufig situationsabhängig. Manche klagen demnach über eine gering ausgeprägte Libido, andere sind gar von einer Orgasmusstörung betroffen und anderen reicht schlicht die penetrative Stimulation nicht aus, um zum Höhepunkt zu kommen. Weitere Gründe, warum Frauen nicht kommen, findest du hier.

Einen Grund nennen Frauen jedoch immer wieder, wenn sie gefragt werden, woran es bei ihnen hapert: Stress. Negative Gefühle und Disstress halten die Gedanken vieler Frauen im Alltag fest. So finden sie nicht in die richtige Stimmung und können sich nicht fallen- und auf einer Orgasmuswolke wegtragen lassen. Wie man dieses Problem umschiffen kann? Mit gemütlichem Sex.

Couple Bed
Frauen kommen seltener als Männer. Foto: shutterstock/ Natalie magic /

Gemütlicher Sex: 5 Tipps, wie es hyggelig und orgasmisch wird

Frauen brauchen beim Sex in der Regel länger, um in Fahrt und vor allem zum Orgasmus zu kommen. Ein Vorspiel, Pausen im Liebesspiel und allgemein gemütlicher Sex helfen dabei, sie dennoch auf ihre Kosten kommen zu lassen. Und so kann der kuschelige Hygge-Sex gelingen:

1. Nehmt euch Zeit

Gemütlicher Sex ist kein Quickie, so viel sollte klar sein. Du und dein:e Partner:in solltet euch also Zeit füreinander einräumen. Auch wenn es zunächst unsexy klingt, kann es sogar lohnen, einen festen Termin für euren Sex auszumachen.

In diesen ein bis zwei Stunden solltet ihr nur Augen füreinander haben. Richtig hyggelig wird es, wenn ihr euch an einem Tag zurückzieht, an dem es draußen kalt, regnerisch und stürmisch ist, während ihr euch im wohlig warmen Bett wälzt!

2. Schafft die richtige Atmosphäre

Grelles Licht, weiße Wände und Unordnung haben beim gemütlichen Sex nichts zu suchen. Schaffe zunächst eine hyggelige Atmosphäre. Räume dafür auf, schließe die Vorhänge, entzünde Kerzen, hänge Lichterketten auf und lasse entspannende Musik abspielen.

Lege außerdem alles bereit, was du beim Sex gebrauchen könnest: Kondome, Sexspielzeuge, Gleitgel, Augenbinde oder auch etwas Massage-Öl, welches ihr zum Vorspiel verwenden könnt.

Sex beim ersten date
Wer sich beim Sex wohlfühlt, kann sich auch leichter fallenlassen. Foto: Foto: cottonbro/ Pexels via. Canva / canva

3. Baut ein Vorspiel in der Badewanne ein

Gemütlicher Sex kommt nicht ohne ein Vorspiel aus. Hier wird vor allem der Frau die Möglichkeit gegeben, ihre Lust zu entfachen. Ich empfehle euch dafür, wenn ihr könnt, zusammen ein heißes Bad zu nehmen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass ihr euch beim gegenseitigen Einseifen näherkommt und eure Intimität erhöht.

Auch werden eure Genitalien dadurch besser durchblutet. In der Folge sind die Vulva sowie die Klitoris der Frau deutlich empfindsamer und die Orgasmen fallen intensiver aus! Wer keine Badewanne hat, kann aber auch auf eine Massage als Vorspiel setzen.

Weiterlesen: Erfahre hier, wie Sex in der Badewanne gelingen kann & was unsere Redakteurin von Sex unter der Dusche hält. Spoiler: nicht viel.

4. Setzt auf diese Stellungen

Hygge im Bett bedeutet, dass man sich sicher und geborgen fühlt. Stellungen, die viel kalte Luft am nackten Körper und wenig Intimität versprechen, wie beispielsweise die Hündchen-Stellung, haben beim gemütlichen Sex also nichts zu suchen.

Besser sind Stellungen, die viel Körperkontakt versprechen und euch keine akrobatische Höchstleistung abverlangen. Dafür empfehle ich euch neben der allseits bekannten und beliebten Löffelchenstellung die Sphinx und die Faulenzerin. Die Socken dürfen beim Hygge-Sex übrigens an bleiben!

5. Baut After Care ein

Der Begriff After Care beim Sex kommt ursprünglich aus der BDSM-Szene. Das ist natürlich das komplette Gegenteil zum gemütlichen Sex. Aber ob nun harter oder sanfter Sex vorausgegangen ist: In jedem Fall sollte man danach füreinander da sein und Zeit miteinander verbringen.

Steht nach dem Orgasmus also nicht einfach auf und geht euren weiteren Aufgaben des Tages nach. Bleibt stattdessen liegen, deckt euch zu und guckt zusammen am Laptop eine Folge einer Serie, die ihr beide mögt. Mehr zum Thema After Care liest du hier.

Gemütlicher Sex braucht Zeit & Hingabe

Du möchtest ausprobieren, ob hyggeliger Sex auch dir zu einem Orgasmus verhilft? Dann lasse dich voll auf diese Erfahrung ein, nimm dir Zeit und versuche, dich fallenzulassen. Meine fünf Tipps können dir dabei helfen!

Ähnliche Artikel: