Ich bin nun schon einige Jahre in einer festen Beziehung. Daher weiß ich aus eigener Erfahrung, was eine Durststrecke beim Sex bedeutet. In einer Woche fällt man drei Mal übereinander her, in der nächsten und übernächsten bleibt der Sex dagegen völlig aus. Und manchmal findet man sich in einer Situation wieder, in der man zwar gerne Sex hätte, aber viel zu gestresst und überhaupt nicht in Stimmung dafür ist. Hier verlangt es vor allem nach einer Sache: dem Entspannen beim Sex. Denn nur wer entspannt ist, erlebt auch phänomenale Orgasmen. In diesem Artikel erfährst du, wie entspannter Sex gelingen kann.

Wein & Weiber ist der Podcast zum wmn-Magazin. In dieser Folge sprechen Mona & Lisa darüber, wie die schönste Sache der Welt auch im Sommer schweißfrei über die Bühne geht.

Warum ist das Entspannen beim Sex so wichtig?

Laut einer Studie, die 2018 im Fachblatt Archives of Sexual Behavior veröffentlicht wurde, kommen nur 65 % der heterosexuellen Frauen regelmäßig beim Sex zum Orgasmus. Zum Vergleich: Männer kommen der Studie zufolge dagegen in 95 % der Fälle zum Höhepunkt. Und auch lesbische Frauen kommen mit 86 % deutlich häufiger.

Heterosexuelle Frauen, so können wir zusammenfassen, kommen viel zu selten. Manche sprechen dahingehend sogar vom sogenannten Orgasm Gap, angelehnt an den Begriff der Gender Pay Gap, bei der Frauen auch in der Bezahlung den Kürzeren ziehen.

Warum bleibt bei Frauen so häufig der Orgasmus aus?

Doch woran liegt es, dass Frauen nicht kommen? Gründe, warum bei Frauen der Orgasmus ausbleibt, gibt es zahlreiche. Im verlinkten Artikel haben wir dir zahlreiche persönliche Erfahrungen zu dem Thema gesammelt.

Zum einen kann der ausbleibende Orgasmus bei Frauen körperliche Gründe haben: Zum Beispiel kann die Libido stark durch die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel beeinflusst werden. Aber auch eine anatomisch bedingte Orgasmusstörung ist möglich. Zudem berichten manche Frauen, dass sie beim Sex dermaßen angespannt sind, dass sie gar Schmerzen dabei haben.

Weiterlesen: Das steckt hinter dem sogenannten Vaginismus und so kannst du ihn behandeln.

Frau Orgasmus
Vielen Frauen fällt es schwer, beim Sex zu kommen. Der Schlüssel liegt meist in der Entspannung. Credit: Foto: Getty Images/ GeorgePeters /

Meist liegt es aber weniger an körperlichen Gründen, sondern an psychischen Faktoren: Stress und Gedanken an den Alltag lassen die Libido vieler Frauen abflachen. Aber auch fehlendes Vertrauen zum (Sex-)Partner und Beziehungsprobleme können den Orgasmus ausbleiben lassen. Nicht zuletzt können auch das fehlende Einfühlungsvermögen und die mangelnde Erfahrung des Partners Einfluss darauf haben, ob die Frau kommt oder nicht.

Entspannen beim Sex: So klappts

Du siehst, dass es zahlreiche Gründe gibt, warum Frauen nicht kommen können. Das heißt allerdings nicht, dass man an all diesen Auslösern nicht arbeiten könnte. Oft braucht es nämlich gar nicht mehr als etwas Entspannung beim Sex, um sie zum Höhepunkt zu bringen. Denn wer beim Sex entspannt ist, sperrt Stress und Probleme aus dem Schlafzimmer aus und macht den Weg frei für hingebungsvolle Orgasmen. Wie Entspannung beim Sex gelingen kann, zeigen wir dir jetzt:

1. Zeit nehmen

Du möchtest, dass sich Entspannung beim Sex einstellt? Dann solltest du dir zunächst einmal Zeit für das Liebesspiel nehmen. Eine schnelle Nummer wird dir, wenn du ohnehin schon Probleme hast, zum Höhepunkt zu kommen, nämlich wenig helfen.

Mache dafür, so unsexy es klingt, einen verbindlichen Termin mit deinem Sex(-Partner) aus, an dem ihr euch Zeit füreinander nehmt. Der Slot sollte ruhig eine Stunde dauern. So geht ihr beide sicher, dass nichts dazwischenkommt und euch anstehende Termine und Aufgaben nicht die Stimmung killen.

2. Atmosphäre schaffen

Rosenblätter und Teelichter müssen es nicht unbedingt sein, um beim Sex zu entspannen. Aber geschlossene Gardinen, gedimmtes Licht und passende Hintergrundmusik können wahre Wunder wirken. So schafft ihr eine Atmosphäre, in der ihr euch ganz auf euch konzentrieren und fallen lassen könnt.

Weiterlesen: In diesem Artikel haben wir dir die ideale Orgasmus-Playlist zusammengestellt.

pärchen im bett küsst sich
Seichtes Licht, etwas Musik und bequeme Laken können wahre Wunder wirken, um entspannt Sex zu haben. Credit: Elena Chevalier/ Shutterstock

3. Lass dich verwöhnen

Du hast es soeben gelesen: Frauen sind beim Sex deutlich im Nachteil in Sachen Höhepunkt. Nimm dir also, was du brauchst, damit sich Entspannung beim Sex einstellt. Die Orgasmen folgen wie von selbst. Mir hilft es, besonders an Tagen, die stressig waren, mich vor dem Liebesspiel massieren zu lassen. Ich schwöre auf ein Lavendelöl. Das beruhigt und entspannt nicht nur, sondern fördert auch die Durchblutung – wirkt also auch belebend.

4. Pausen zulassen

Viele haben eine vorgefertigte Meinung davon, wie Sex abzulaufen hat: Auf ein knackiges Vorspiel folgt ein ausgiebiger Hauptakt, der in einer kurzen Kuschelsession nach dem Orgasmus sein Ende findet. Du willst beim Sex auf deine Kosten kommen? Dann solltest du von diesem Bild des „perfekten Sex“ loslassen.

Vor allem wer Entspannung beim Sex erleben möchte, sollte Pausen zulassen und nicht erwarten, dass alles perfekt läuft. Kommen beispielsweise Gedanken auf, die dich ablenken, lasse sie kurz zu und schiebe sie weg, indem du tief durchatmest und um einen Stellungswechsel bittest – der bewirkt meist Wunder.

Couple Bed
Sex hat keinen immer gleichen Fahrplan. Lasst Pausen zu und kommuniziert beim Sex. Und auch gemeinsam Lachen gehört zu einem gutem Liebesspiel! Credit: IMAGO / Addictive Stock

5. Offen kommunizieren

Der größte Garant allerdings, Entspannung beim Sex zu spüren, ist miteinander offen und ehrlich zu reden. Oft schwirren nämlich Gedanken in unseren Köpfen herum wie: Kann er jetzt nicht schneller werden oder Oh nein, das fühlt sich aber gar nicht gut an. Diese Gedanken stressen uns allerdings nur noch mehr. Stattdessen sollten wir offen kommunizieren, was wir uns wünschen. Wer keine Angst davor hat, seine Wünsche auszusprechen, ist automatisch entspannter beim Sex.

Entspannung beim Sex kann so einfach sein …

Wenn man sich denn nur traut, sie auch einzufordern. Du merkst, dass du beim Sex oft viel zu angespannt bist, etwas mehr Zeit und Aufmerksamkeit bräuchtest, um zu kommen? Dann sprich das bei deinem (Sex-)Partner offen an. Gemeinsam werdet ihr sicher einen Weg finden, damit auch du auf deine Kosten kommen kannst und Entspannung beim Sex erlebst.

Ähnliche Artikel: