Veröffentlicht inFace & Body

Pickel am Rücken: So wirst du sie vor dem Sommer los

Pickel am Rücken können viele verschiedene Ursachen haben. Erfahre hier, welche Gründe es gibt und wie du sie effektiv bekämpfst.

Frau Buch Rücken
u00a9 Getty Images/ Suphawee Henthanasap / EyeEm

Das MUSST du ausprobieren! 7 unglaubliche Beauty Hacks mit Aloe Vera

Unschöne Pickel, trockene Haut oder pflegebedürftige Haare? All das kannst du mit Aloe Vera ganz schnell loswerden – mit diesen 7 Aloe-Vera-Beauty-Hacks kann kein Drogerieprodukt mithalten.

Pickel am Rücken sind ein häufiges, aber oftmals übersehbares Problem, das Menschen aller Altersgruppen betrifft. Ihre Ursachen sind vielfältig und ihre Behandlung kann eine echte Herausforderung sein. Im Gegensatz zu Pickeln im Gesicht, die oft im Mittelpunkt stehen, bleiben Rückenpickel eher im Verborgenen, was dazu führt, dass wir sie häufig ignorieren oder nur halbherzig behandeln. Dies führt jedoch oft zu Unbehagen und Unsicherheiten, insbesondere in der warmen Jahreszeit, wenn wir dazu neigen, mehr Haut zu zeigen. In diesem Artikel untersuchen wir die Ursachen von Rückenpickeln, stellen effektive Maßnahmen zur Behandlung vor und geben Tipps zur Vorbeugung, um dieses lästige Problem besser in den Griff zu bekommen. Begleiten Sie uns auf dieser informativen Reise und lernen Sie, wie Sie den Kampf gegen Rückenpickel erfolgreich angehen können.

So entstehen Pickel am Rücken

Zuerst solltest du dir darüber klar werden, ob es sich bei den Pickeln an deinem Rücken um einfache Pickel oder um Akne handelt. Akne ist eine Hautkrankheit, die jedoch nur von einem Arzt oder einer Ärztin diagnostiziert werden kann. Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du dir also im besten Fall professionelle Hilfe suchen. Handelt es sich bei deinen Pickeln am Rücken jedoch um normale Pickel, gibt es drei verschiedenen Faktoren, durch die diese Pickel entstehen können:

  • eine stark verhornte Hautoberfläche
  • vermehrte Bildung von Bakterien
  • vermehrte Talgproduktion

Diese drei Faktoren können entweder in Kombination der Grund für deine Pickel sein oder auch einzeln auftreten. Pickel entstehen nämlich grundsätzlich immer da, wo sich an deinem Körper Talgdrüsen befinden. Sind diese Talgdrüsen durch einen oder alle der oben genannten Faktoren verstopft, bilden sich Pickel.

Frau Dermatologin Arzt
Bevor du voreilige Schlüsse ziehst, solltest du zuerst eine:n Dermatolog:in aufsuchen. Foto: canva.com/dnberty/Getty Images

Das sind die häufigsten Ursachen für Pickel am Rücken

Doch wie kommt es jetzt genau dazu, dass diese Pickel entstehen und was sind überhaupt die Ursachen für Pickel am Rücken? Wir haben hier die sechs häufigsten Gründe aufgelistet:

1. Die falsche Hautpflege

Eine der offensichtlichsten Ursachen für Pickel am Rücken ist eine falsche Hautpflege. Benutzt du zu aggressive Reinigungsprodukte, kann deine Haut austrocknen und ist eventuell sogar stark gereizt. Verwendest du jedoch zu milde Produkte, wirken diese vielleicht nicht. Grundsätzlich solltest du keine Anti-Pickel-Produkte verwenden, da diese meist austrocknende und für deine Haut schädliche Inhaltsstoffe enthalten. Am besten verwendest du also Produkte, die das jeweilige Problem, also eine stark verhornte Hautoberfläche, vermehrte Bakterienbildung oder Talgproduktion behandeln.

Tipp: Auch das Benutzen einer Rückenbürste kann der Entstehung von Pickeln vorbeugen, da somit Hautschuppen ganz sanft von deiner Haut entfernt werden und somit nicht deine Poren verstopfen. Aber Vorsicht: Bei stark entzündeten Pickeln kann das Verwenden einer solchen Bürste zu einer Schmierinfektion führen.

2. Haarpflegeprodukte

Viele Haarpflegeprodukte enthalten Stoffe, die die Bildung von Pickeln unterstützen, vor allem wenn man ohnehin schon Pickel am Rücken hat. Damit Shampoo, Conditioner und Co. nicht auf die Haut gelangen, empfehlen wir dir, deine Haare am besten über Kopf zu waschen.

3. Die falsche Kleidung

Eine weitere Ursache für Pickel am Rücken kann auch die falsche Kleidung sein. Denn insbesondere unter synthetischer Kleidung kann sich die Hitze sehr schnell stauen. Aber auch zu enge Kleidung kann auf der Haut reiben, wodurch sich dann ebenfalls wieder Pickel bilden können. Möchtest du diese Ursache ausschließen, trage am besten locker sitzende Kleidung aus Baumwolle. Für den Sport empfehlen wir dir schnelltrocknende Funktionskleidung.

4. Stress

Doch auch Stress beziehungsweise das Stresshormon Cortisol ist eine Ursache für Pickel am Rücken. Hast du viel Stress in deinem Alltag, wird auch häufiger das Hormon Cortisol ausgeschüttet, wodurch dein gesamter Hormonhaushalt durcheinandergebracht wird. Das sorgt dann wiederum dafür, dass sich nach und nach immer mehr Pickel bilden. Um dem Stress vorzubeugen, sorge dafür, dir im Alltag auch mal ein bisschen Ruhe zu gönnen und dir Zeit für die Dinge zu nehmen, an denen du Freude hast.

sport pause frau
Eine Ursache für Pickel am Rücken ist der Schweiß. Sorge dafür, ihn nach dem Training abzuwaschen bevor er antrocknet. Foto: Guido Mieth / getty images/Guido Mieth

5. Schwitzen

Natürlich trägt Sport zu einem gesunden Lebensstil bei und auch das Schwitzen ist gesund für unseren Körper und hilft bei der Regulation der Körpertemperatur, doch du solltest dafür sorgen, dass der Schweiß insbesondere nach einem sehr schweißtreibenden Training nicht antrocknet. Durch angetrockneten Schweiß können sich Pickel nämlich sehr schnell bilden. Gehe also am besten unmittelbar nach dem Training duschen oder wasche den Schweiß an deinem Rücken mit einem feuchten Tuch ab.

6. Ungesunde Ernährung

Diese Ursache von Pickeln am Rücken wollen die meisten Menschen nicht wahrhaben und doch ist sie mit die häufigste: Eine ungesunde Ernährung. Insbesondere Lebensmittel, die einen hohen glykämische Index haben, verursachen einige Pickel. Zu diesen Lebensmitteln gehören:

  • Alkohol und Nikotin
  • Zucker und auch zuckerhaltige Lebensmittel
  • einfache Kohlenhydrate, wie zum Beispiel Nudeln oder Brot aus weißem Mehl
  • einige tierische Produkte, vor allem aber Produkte aus Kuhmilch

Es reicht jedoch nicht aus, einfach auf diese Lebensmittel zu verzichten. Stattdessen solltest du darauf achten, dich gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Mehr Obst und Gemüse zu sich zu nehmen und öfter frisch zu kochen, ist daher in keinem Fall verkehrt.

Pickel am Rücken: So wirst du sie endlich los

Um die Ursache für die Pickel am Rücken herauszufinden, bedarf es mit Sicherheit ein bisschen Zeit. Diese Zeit solltest du dir auf jeden Fall auch nehmen. Bist du dir unsicher, worin genau die Ursache für deine Pickel liegt, solltest du besser eine:n Dermatolog:in zurate ziehen.

Rückenpickel können hartnäckig sein, aber sie sind nicht unbezwingbar. Eine der effektivsten Strategien zur Bekämpfung von Rückenpickeln ist die Kombination aus einer guten Hautpflege-Routine und gezielten Behandlungen. Beginne mit einem sanften, aber effektiven Körperpeeling, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und verstopfte Poren zu klären. Suche nach Produkten, die Inhaltsstoffe wie Salicylsäure oder Benzoylperoxid enthalten, die dafür bekannt sind, Bakterien zu bekämpfen und die Haut zu klären. Falls Over-the-counter-Produkte nicht ausreichen, könnte eine dermatologische Behandlung notwendig sein. Konsultiere einen Dermatologen, der spezifische Medikamente oder Therapien verschreiben kann, die auf Ihren spezifischen Hautzustand zugeschnitten sind. Denke daran, dass die Verbesserung der Haut Gesundheit Zeit benötigt – sei geduldig und konsequent mit Ihrer Hautpflege-Routine.

Pickel am Rücken: Bitte nicht rasieren

Du hast also beschlossen, dich des unerwünschten Rückenhaars zu entledigen und dich gefragt, welche Methode am besten ist? Hier ist, warum Epilieren oder Wachsen deiner Rückenhaare die bessere Wahl ist, im Vergleich zum Rasieren. Erstens, Epilieren oder Wachsen entfernt das Haar von der Wurzel an. Dies bedeutet, dass du länger haarfrei bleibst und die Haare, die nachwachsen, feiner und weniger auffällig sind. Bei der Rasur wird das Haar nur an der Hautoberfläche abgeschnitten, was bedeutet, dass es schneller und oft dicker nachwächst. Zweitens, beim Epilieren oder Wachsen besteht weniger Gefahr von eingewachsenen Haaren, was zu Hautirritationen und Pickeln führen kann. Rasieren kann die Haut irritieren und eine rauere Textur hinterlassen, während Epilieren und Wachsen zu einer glatteren Haut führen. Bevor du jedoch eine Methode wählst, denke daran, deine Haut gut zu pflegen und zu hydratisieren, um Irritationen zu minimieren und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Pickel am Rücken: So kannst du ihnen vorbeugen

Prävention ist das beste Mittel gegen Rückenpickel. Hier sind einige Strategien, die helfen können, sie in Schach zu halten. Erstens, halte deine Haut sauber und trocken. Schweiß kann Poren verstopfen und Pickel auslösen, daher ist es wichtig, nach dem Sport oder körperlicher Aktivität zu duschen und saubere, atmungsaktive Kleidung zu tragen. Vermeide fettige Hautpflegeprodukte, die die Poren verstopfen könnten. Zweite Empfehlung ist eine ausgewogene Ernährung. Einige Studien legen nahe, dass eine Ernährung, die reich an verarbeiteten Lebensmitteln und Zucker ist, Akne verschlimmern kann. Versuche stattdessen, sich auf frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Proteine zu konzentrieren. Zuletzt, reduziere Stress. Stress kann die Hormone im Körper beeinflussen und zu Akne führen. Methoden zur Stressbewältigung wie Meditation, Yoga, Bewegung und ausreichend Schlaf können zur Verbesserung der Hautgesundheit beitragen.

Dieser Artikel wurde teils mit maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.