Okay, wir sind ganz ehrlich mit dir: Auch wir Mädels (und Boys) aus der Redaktion trinken gerne mal das ein oder andere Gläschen Wein, Bier oder Gin. Und damit sind wir nicht allein. Denn Deutschland ist ein absolutes Trinker-Land. Fast 11 Liter trinken wir pro Nase im Jahr. Nur: Wo liegt eigentlich die Grenze? Ab wann wird viel Alkohol zu zu viel Alkohol? Diese Fragen haben wir uns gestellt – und eine Antwort gefunden. Diese liest du hier.

Trinkst du zu viel Alkohol? Diese Anzeichen verraten es

Um es gleichweg zu nehmen: Ab und zu mal ein Gläschen zu trinken, ist vollkommen okay. Ein regelmäßiger und vor allem hoher Konsum eher nicht. Denn wer zu viel Alkohol trinkt, schwächt sein Immunsystem, stört die Kommunikation der Gehirnzellen. Und das flüssige Gift schädigt die Nieren und erhöht obendrein auch noch das Risiko für Bluthochdruck und zahlreiche Krebsarten.

Doch woran erkennen wir, dass wir zu viel Alkohol trinken? Diese Anzeichen verraten es:

1. „Och joa, ein Glas trink ich noch“

Och, ein Gläschen können wir uns noch gönnen, oder nicht? Nö! Denn wer an mehreren Tagen in der Woche mehr als ein Glas Wein oder Bier trinkt, sollte seinen Konsum definitiv überdenken. Denn noch immer gilt, dass Frauen nicht mehr als 12 Gramm Alkohol (ist zum Beispiel in einem Achtel Wein drin) pro Tag trinken sollten. Und dieser Grenzwert sollte nicht dauerhaft überschritten werden!

wein frau trinken lecker couch
Zu viel Alkohol am Start? Credit: IMAGO / Addictive Stock

2. Wenn du dir an vielen Tagen in der Woche sooo richtig gönnst

Nach Feierabend schön auf der Couch chillen und dabei am Weinglas nippen? Und das jeden Tag? Uff, schwierig. Denn die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät: An mindestens zwei Tagen solltest du auf Alkohol verzichten. Ansonsten drohen massive Schäden an der Bauchspeicheldrüse und dem zentralem Nervensystem. Und ganz ehrlich? Das will doch keiner.

3. „Ich bin ein Fass ohne Boden“

Klingt witzig, aber die Aussage ist definitiv ein Anzeichen für zu viel Alkohol. Denn unser Körper kann sich zwar noch relativ gut von Alkoholschäden erholen. Doch mit steigendem Alkoholkonsum, so vermuten es Wissenschaftler:innen, lässt diese Fähigkeit nach.

Und es kommt noch schlimmer: Laut einer Studie, soll Alkohol sogar dazu führen, dass unser Gehirn schrumpft! Und ein kleineres Gehirn wiederum kann dazu führen, dass unsere Erinnerungen schlechter werden, sich unser Verhalten ändert und die kognitiven Fähigkeiten nachlassen.

4. „Mist, warum habe ich das bloß getan?“

Solche Gedanken kommen dir bekannt vor? Du bereust, was du getan hast, als du betrunken warst. Und das nicht nur einmalig, sondern häufiger? Dann solltest du auch dies als Warnsignal für einen zu hohen Konsum betrachten. Denn Alkohol macht offener, hemmungsloser und führt manchmal zu Aktionen, die man am nächsten Tag bereut. Und zwar so richtig, richtig dolle.

5. Wenn dir eine Alkoholpause schwer fällt

Du sitzt abends vorm Fernseher und wirst unruhig, weil kein Alkohol im Haus ist? Oder du bist schwanger und hältst es nicht aus, nichts zu trinken? Dann hast du höchstwahrscheinlich eine Grenze überschritten und solltest dir professionelle Hilfe suchen. Etwa bei einer Beratungsstelle.

Zu viel Alkohol oder nicht? Diese Faustformel verrät es dir

Zum Abschluss nennen wir dir eine einfache Regel, mit der sich wirklich jeder und jede merken kann, wie viel Alkohol noch okay ist:

  • Frauen sollten in der Regel nicht mehr als ein normal großes Glas pro Tag trinken
  • Männer hingegen nicht mehr als zwei Gläser

Mehr zum Thema Alkohol gefällig? Dann lies hier, was passiert, wenn du einen Alkoholverzicht durchziehst und mit welchen Tipps die Alkoholentwöhnung zum Kinderspiel wird.