Obst ist supergesund und auch noch superlecker. Das ist bereits weithin bekannt. Da sollte eine ordentliche Portion Obst zum Frühstück doch genau der richtige Start in den Tag sein? Nicht wirklich. Denn davon kannst du nämlich einige Nebenwirkungen bekommen, mit denen du wahrscheinlich nicht gerechnet hättest. Wir zeigen dir, dass ein gesundes Frühstück, das dich sättigen soll, nicht ausschließlich aus Obst bestehen sollte.

Obst zum Frühstück – Das sind die Vorteile

Die Vorteile von Obst sind mannigfaltig. Sie stecken voller Antioxidantien, Vitamine und Ballaststoffe, die der Körper zum Überleben unbedingt braucht. Das enthaltene Vitamin C ist vor allem deshalb wichtig, weil es die Müdigkeit verringert. Auch Kalorien kannst du mit Obst zum Frühstück einsparen.

Die Nebenwirkungen von Obst zum Frühstück

Es gibt aber ein großes Problem, wenn du Obst zum Frühstückisst: Der Zucker. Aus drei Gründen ist der Zucker im Obst ungesund für den Körper.

1. Fruchtzucker ist nicht besser als raffinierter Zucker

Früchte stecken nämlich voller Fructose. Dieser Zucker galt lange Zeit als besser als raffinierter Zucker, doch Studien bezweifeln dies. Fruchtzucker wird in vielen Fällen als Leberfett abgelagert, wenn er in großen Mengen konsumiert wird.

2. Die Verdauung von Fruchtzucker

Ein weiteres Problem ist die Frage, wie Fruchtzucker verdaut wird. Denn bevor der Körper Energie aus dem Fruchtzucker ziehen kann, muss dieser in Glukose umgewandelt werden. Das dauert allerdings eine Weile. In der Zwischenzeit belastet der Fruchtzucker aber die Verdauung, deine Energie wird also im Magen verbraucht und nicht im Kopf. Das macht dich träge.

3. Kein Sättigungsgefühl

Fruktose führt nicht zu einer Insulinausschüttung. Das tut sie erst, wenn sie in Glukose umgewandelt wurde. So wird aber kein Sättigungsgefühl an das Gehirn gesandt und du hast erst einmal sehr viel Hunger und isst mehr Obst als du eigentlich brauchst.

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Manche lieben Obst zum Frühstück

Nicht jeder Mensch ist gleich und wir haben alle ganz unterschiedliche Frühstücksroutinen. Manche brauchen nur ein kleines kalorienarmes Frühstück, andere ziehen ein feistes Katerfrühstück vor. Wieder andere trinken nur Kaffee am Morgen. Welcher Typ bist du?