Wenn man frühs aus dem Haus geht, merkt man noch nicht, welche Kraft die Sonne schon hat und denkt sich prompt, dass eine Kopfbedeckung bei diesen ‚wenigen‘ Sonnenstrahlen nicht nötig ist. Doch die Folge von diesem Fehler kann fatal sein: Sonnenbrand auf dem Kopf. Unsere Kopfhaut ist unglaublich empfindlich, was Sonnen angeht und muss deshalb geschützt werden. Wie das funktioniert und was du tun kannst, wenn es schon zu spät ist, zeigen wir dir hier.

Sonnenbrand auf dem Kopf: Das sind die Symptome

Bevor du die Erste-Hilfe-Maßnahmen gegen Sonnenbrand auf dem Kopf durchführst, solltest du zuerst einmal wissen, welche Symptome auf diese Art von Sonnenbrand hinweisen. Denn das Problem beim Kopf-Sonnenbrand ist, dass man ihn erst bemerkt, wenn es schon zu spät ist und man ihn unter den Haaren bei flüchtigem Hinsehen kaum erkennen kann. Wenn du diese Symptome hast, kannst du dir allerdings sicher sein, dass es sich um Sonnenbrand auf dem Kopf handelt:

  • geschwollene Hautstellen
  • gerötete Kopfhaut
  • Schmerzen beim Kämmen oder Berühren
  • juckende, kribbelnde oder spannende Kopfhaut
  • Kopfschmerzen
  • Kreislaufprobleme
  • Bläschen auf der Kopfhaut
  • Übelkeit, Schwindel und Fieber (dies könnten auch Symptome für einen Sonnenstich sein!)
Mona und Lisa sprechen in unserem Podcast über Sommer und Urlaub!

Das hilft bei Sonnenbrand auf dem Kopf: Hausmittel & Co.

Wer schon einmal Sonnenbrand hatte und das auch noch auf dem Kopf, weiß, dass die Erfahrung ziemlich schmerzhaft sein kann. Jedoch gibt es einige Mittel, die du sogar zu Hause hast, die dir etwas Linderung verschaffen können. Wir haben Tipps und Tricks, wie der Sonnenbrand auf dem Kopf verschwindet und deine Kopfhaut bald wieder geheilt ist.

1. Mandel-, Jojoba- oder Kokosöl als Kur

Grundsätzlich solltest du bei einem Kopf-Sonnenbrand die Haarwäschen auf das Minimum reduzieren. Benutze stattdessen eine Öl-Kur. Massiere diese in die Kopfhaut ein und lasse sie über Nacht einwirken. Die Öle spenden deiner Haut und auch deinen Haaren Feuchtigkeit, welche du jetzt unbedingt für deine verbrannte Kopfhaut brauchst. Am nächsten Tag wäschst du deine Haare mit kühlem Wasser und einem sulfatfreien Shampoo mit UV-Schutz aus.

2. Wasser trinken

Auch wenn „nur“ deine Kopfhaut den Sonnenbrand hat: Du musst jetzt sehr viel trinken. Dadurch unterstützt du den Regenerationsprozess deiner Haut, denn dein Körper bekommt von innen Feuchtigkeit. Es müssen keine eiskalten Getränke sein, auch lauwarmes Wasser ist absolut in Ordnung.

Frau trinkt Wasser
Wenn du Sonnenbrand auf dem Kopf hast, gilt es nun viel Wasser zu trinken. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

3. Auf Föhnen und Kämmen verzichten

Genauso wie beim Waschen gilt es jetzt deine Haare und deine Kopfhaut so weit wie möglich in Ruhe zu lassen. Die verbrannte Kopfhaut solltest du, denn der Föhn ist dafür einfach zu heiß. Kämmen solltest du deine Haare nur ganz vorsichtig und mit einer Bürste mit weichen Borsten.

4. Kühlkompressen

Es heißt nicht umsonst SonnenBRAND. Denn die oberste Hautschicht wird bei einem Sonnenbrand tatsächlich verbrannt. Dadurch wird die Haut rot, trocken, schuppt sich und bildet im schlimmsten Fall Bläschen.

Deshalb ist es umso wichtiger, die verbrannte Kopfhaut zu kühlen. Ein feuchtes Tuch oder ein Lappen, der mit kaltem Wasser getränkt ist und auf deinen Scheitel gelegt wird, kann Wunder wirken. Auch Kühlakkus und Kühlkompressen können dir hier Erleichterung verschaffen. Aber Achtung: Bei eiskalten Kühlakkus sollte immer ein dünnes Tuch zwischen dem Akku und deinem Kopf liegen, sonst kommen zu deinen Verbrennungen auch noch Erfrierungen hinzu.

5. Panthenol

Im Sommer solltest du immer ein Panthenol-Spray in deiner Reichweite haben. Das Spray kühlt angenehm und spendet deiner Haut viel Feuchtigkeit. Nicht nur für die Kopfhaut, sondern für alle verbrannten Körperteile ist dieses Spray ein kleines Wunder. Der Wirkstoff Dexpanthenol beschleunigt den Heilungsprozess der Haut.

Aloe Vera
Sonnenbrand auf der Kopfhaut kann man mit Aloe Vera bekämpfen. Foto: Science Photo Library via canva

6. Aloe Vera

Das Geil der Aloe Vera-Pflanze kühlt nicht nur, sondern fördert auch die Wundheilung. Einfach ein wenig davon auf den sonnenverbrannten Scheitel auftragen und sich freuen, dass es langsam besser wird. Das Gel fettet übrigens auch kaum!

Du willst noch mehr über Aloe Vera herausfinden? Wir haben sieben Wirkungen und Anwendungen für dich zusammengetragen.

7. Natron

Du willst nicht zuerst in die Apotheke rennen oder deine Aloe Vera-Pflanze zerstückeln? Dann greif dir eine Packung Natrontabletten, die du vielleicht in deiner Hausapotheke schon bereit hast. Löse eine dieser Tabletten oder etwas Pulver in Wasser auf und tränke ein Tuch in der Mischung auf. Damit betupfst du nun vorsichtig deine verbrannte Kopfhaut.

Wer ist besonders anfällig für Sonnenbrand auf dem Kopf?

Nicht jeder Mensch bekommt jedes Jahr im Sommerurlaub einen Sonnenbrand, egal, wie sehr er sich eincremt. Auch beim Sonnenbrand auf dem Kopf gibt es bestimmte Menschen, die gefährdeter sind als andere. Und auch wenn deine Kopfhaut in gewissem Maße durch dein Haar vor UV-Strahlung geschützt ist, reicht dies meistens nicht aus, um einem Sonnenbrand vorzubeugen. Deshalb sind Menschen mit besonders wenigem Haar noch anfälliger für den Sonnenbrand auf dem Kopf.

Das Risiko für Sonnenbrand auf der Kopfhaut wird durch die folgenden Eigenschaften noch mehr erhöht:

  • Glatze oder Halbglatze
  • Feines Haar
  • Geheimratsecken
  • Scheitel
  • Sehr kurzes Haar
  • Haarausfall
  • Schütteres Haar

Besonders anfällig ist in diesem Zusammenhang auch ein eng anliegender Zopf oder der sogenannte Sleek-Look. Deine Haare bilden durch diese Frisur keinen „Puffer“ für die Sonnenstrahlen und verhindern nicht, dass die Sonne mit voller Kraft auf deine Kopfhaut scheint.

Vorbeugen: So kommt es gar nicht erst zu Sonnenbrand auf dem Kopf

Damit es erst gar nicht zu einem fiesen Sonnenbrand auf dem Kopf kommt, kannst du ein paar Vorkehrungen treffen, die dir viele Schmerzen und Unannehmlichkeiten ersparen.

  • Trage immer einen Sonnenhut, wenn du lange in der Sonne verweilst.
  • After-Sun-Produkte sollten sich im Sommer immer in deiner Handtasche finden lassen, denn mit diesen kannst du direkt deine Kopfhaut bearbeiten.
  • Variiere deinen Scheitel. So kann die Sonne nicht immer auf die gleiche Stelle scheinen. Oder binde dir einen hohen Pferdeschwanz, der deinen Scheitel komplett versteckt. Und ganz ehrlich: Im Sommer ist es viel angenehmer, wenn der Nacken frei ist – dort aber auch nicht die Sonnencreme vergessen!
  • Trinke immer ausreichend Wasser, das gilt für jede Situation im gesamten Sommer.
  • Shampoo und Spülung mit UV-Schutz verwenden.
  • Pralle Mittagssonne vermeiden. Von 11 bis 15 Uhr solltest du lieber im Schatten deine Zeit verbringen, weil in dieser Zeit die Sonne am aggressivsten ist.
Frau in der Sonne
Wenn du einen Sonnenhut trägst, kannst du den Sonnenbrand auf dem Kopf verhindern. Foto: IMAGO / Westend61

Mit diesen Tipps und Hausmitteln ist der Sonnenbrand auf dem Kopf schnell Geschichte und nur noch eine leicht schmerzhafte Erinnerung. Allgemein gilt: Leg dich nicht den ganzen Tag in die pralle Sonne, vergiss deine Sonnencreme und deine Kopfbedeckung nicht und genieß den Sommer.

Das könnte dich auch noch interessieren: