Influencerin Pamela Reif gibt zu: Blutabnehmen klappt bei ihr nicht. Bei Blutspenden und -tests ist ihr bisher aufgefallen, dass das bei ihr nicht ganz so gut funktioniert. Ärzt:innen ist es bisher nicht nur schwergefallen die richtige Stelle zu finden, sondern manchmal will das Blut auch einfach nicht aus der Influencerin herauskommen. Einmal ist ihr Arm an der Einstichstelle sogar richtig blau geworden und angeschwollen, erklärt Pamela in ihrer Instagram-Story.

Aus diesem Grund hatte die YouTuberin auch großen Respekt vor einem kürzlich anstehenden Bluttest und bittet ihre Follower:innen um Rat. „Drei Röhrchen habe ich vollgemacht in null Komma nichts“ verrät Pamela nach ihrem Bluttest ganz stolz. Anscheinend hat es mit den Tipps ihrer treuen Fans also doch funktioniert.

Blut abnehmen
Mit diesen Tipps von Pamela Reifs Fans ist das Blutabnehmen kein Problem mehr. Credit: imago images/Shotshop

Mit diesen Tipps funktioniert es

Nur wie hat es denn jetzt doch geklappt, fragen sich einige Fans. Auch auf diese Frage weiß Pamela eine Antwort und verrät in ihrer Instagram-Story die Tipps, die ihr beim Blutabnehmen wirklich geholfen haben:

  1. Trinke ganz viel Wasser. Die Influencerin verrät, dass sie sogar schon am Vortag angefangen hat, sehr viel Flüssigkeit zu sich zunehmen.
  2. Mache Sport am Morgen. Auch Pamela hat ihr Work-out unmittelbar vor dem Termin gemacht. Denn durch die Bewegung fließt dein Blut schneller und deine Venen werden direkt viel deutlicher sichtbar. Wenn du aber keinen Sport machen möchtest, reicht teilweise auch einfach das klassische „Pumpen“ der Hände.
  3. Direkt vor der Blutabnahme solltest du warm duschen gehen. Eine warme Dusche ist insofern sehr förderlich, da sich die Venen am Arm durch die Wärme viel besser zeigen. Es ist so also deutlich einfacher für den Arzt oder die Ärztin, deine Venen zu erkennen und zudem auch weniger schmerzhaft für dich.
  4. Trinke heißen Tee, bevor man dir Blut abnimmt, damit du nicht frierst. Frieren unmittelbar vor der Blutabnahme kann nämlich dazu führen, dass man deine Venen eher schlechter sieht. Es schadet also nicht, einen Tee zu trinken oder zumindest einen warmen Pulli anzuziehen, damit alles reibungslos und ohne Komplikationen ablaufen kann.

Aber es gibt noch einen weiteren Tipp, der dir helfen kann, dass deine Blutabnahme schnell vonstattengeht:

  • Es ist wichtig, keine Angst zu haben. Klar, Blut abnehmen kann nervenaufreibend sein, vor allem wenn man Angst vor Nadeln hat oder kein Blut sehen kann. Trotzdem solltest du keine Angst davor haben. Denn die Blutabnahme ist für Ärzt:innen eine Routineaufgabe. Hast du zu viel Angst, kann das dazu führen, dass man deine Venen wieder schlechter sieht. Vertraue also hier einfach deinem Arzt bzw. deiner Ärztin.

Blutabnehmen – ab jetzt eine Leichtigkeit

Mit dieser Aktion zeigt Pamela also deutlich, dass man keine Angst vor dem Blutabnehmen haben muss. Denn mit diesen Tipps dürfte bei dir beim nächsten Mal wirklich nichts mehr schief gehen.

Ähnliche Artikel: