Wenn du diesen Artikel gegoogelt hast, dann gehörst du sicherlich zu den interessierten Neulingen in Sachen offene Beziehung. Gerade unter jungen Menschen ist dieses Beziehungsmodell sehr beliebt, doch es bietet auch viel Stoff für Drama. Deshalb solltest mit deiner Partnerin oder deinem Partner immer Regeln für eure offene Beziehung festlegen. Wir haben ein paar Regel-Vorschläge, über die ihr unbedingt vorher sprechen solltet.

Offene Beziehungen sind heiß, aber brandgefährlich

Vögeln wann, wo und mit wem du willst – Das klingt erst einmal sehr verlockend. Vor allem dann, wenn du schon seit langer Zeit in einer Beziehung bist. Eine Langzeitbeziehung kann nämlich auch an deiner Libido nagen. Wenn dich der Verlust deiner Libido plagt, dann haben wir einige Tipps für dich.

Was man dabei aber oft vergisst ist, wie viel Leid und Schmerz durch Fremdvögeln ausgelösen werden kann, wenn man die Regeln der offenen Beziehung nicht hinreichend definiert hat. Das passiert meistens dann, wenn ein (Macht)Ungleichgewicht entsteht. Um das zu verhindern ist es wichtig, dass ihr euch auf gemeinsame Regeln einigt, an die ihr euch beide halten könnt und wollt. So stellt ihr auch sicher, dass euch euer Partner oder eure Partnerin nachher keine Vorwürfe machen kann, denn alles ist abgesprochen.

Disclaimer: Die folgenden Regeln sind Vorschläge und keinesfalls blind zu übernehmen! Vielmehr solltet ihr beide darüber sprechen und euch auf den besten Weg für euch einigen.

In unserem Podcast „Wein & Weiber“ erklären 3 Frauen, wie Langzeitbeziehungen für sie sind und waren.

1. Die Basics: Beide wollen eine offene Beziehung

Die erste und wichtigste Regel einer offenen Beziehung ist, dass die richtige Grundvoraussetzung bei beiden Partner:innen gegeben sind. Du lagst deinem Schatz schon seit dem Kennenlernen damit in den Ohren, eine offene Beziehung führen zu wollen, aber die Reaktion war Ablehnung? Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass er oder sie seine Meinung auch jetzt nicht ändert. Beide müssen dieses Modell ausprobieren wollen. Versuche bitte nicht jemanden zu überreden und lass dich auch nicht überreden. Denn auch ein „Testlauf“ kann viel Schaden anrichten, selbst wenn er abgesprochen ist.

  • Regel 1: Wir sind beide mit einer offenen Beziehung einverstanden. Sie startet am Tag X und endet, wenn Y eintritt.

Legt für eure offene Beziehung ein festes Startdatum fest und besprecht auch, unter welchen Umständen, dass Beziehungsmodell enden soll. Das kann zum Beispiel eine Schwagerschaft sein, eine Beziehungskrise oder sobald sich einer von euch unwohl damit fühlt.

Frau blond mit Cocktail in der Hand im BH
Bevor ihr loslegt, erst einmal das Grundsätzliche klären.

2. Die Basics: Beide leben die offene Beziehung

Der Punkt knüpft direkt an den ersten Punkt an, denn nur weil man mit der offenen Beziehung einverstanden ist, heißt das nicht, dass man sie auch leben will. Das heißt ganz konkret: Haben beide von euch Lust, mit anderen Menschen zu schlafen?

Und wenn nicht, ist das okay für euch. Kommst du damit klar, wenn dein:e Partner:in mit anderen Leuten schläft und du nicht, oder umgekehrt? Dieser wichtige Punkt wird oft vergessen, weil der aktive Part den Wunsch oft voraussetzt.

  • Regel 2: Wir dürfen beide die Vorteile der offenen Beziehung nutzen.

Achtung: Eine offene Beziehung ist keine Alternative zu einer Trennung. Denn wer sich nicht vertraut oder der Liebe des Partners oder der Partnerin gewiss ist, wird garantiert scheitern. Und das dann garantiert mit mehr Herzschmerz als es sein müsste.

3. Die Basics: Welche Sexpartner:innen sind tabu?

Es ist nun so weit: Ihr lebt in einer offenen Beziehung und du kannst theoretisch durch die Weltgeschichte laufen und alles vögeln, was nicht bei drei auf den Bäumen ist? Falsch gedacht! Denn es gibt Menschen, die sind einfach viel zu gefährlich für deine Beziehung oder dein Sozialleben.

Sprecht also unbedingt über schwierige Fälle wie Exfreund:innen, enge Freund:innen, Kolleg:innen, gemeinsame Freund:innen oder bekannte Affären. Was ist erlaubt und was nicht? Denke dabei auch daran, wie du dich fühlen wirst, wenn du dem Aufriss deines Partners oder deiner Partnerin gegenüberstehst.

  • Regel 3: Enge Freunde, gemeinsame Bekannte, Exen und enge Arbeitskollegen sind tabu. Alte Affären sind erlaubt. Immer, wenn wir unsicher sind, müssen wir nachfragen.
Sex Gemüse
Über Selbstbefriedigung und Sexspielzeuge wird unter Männern einfach nicht viel gesprochen.

4. Die Basics: Die Beziehung & der Partner gehen immer vor

Diese Regel sollte in jeder offenen Beziehung gelebt werden, denn primär seid ihr zwei zusammen. Eure Affären sind nur ein nettes Addon, die aber nichts in eurer Beziehung zu tun haben. Überlegt euch also wie ihr diese Regeln umsetzen wollt.

  • Regel 4: Wir gehen immer vor. Sexdates müssen verschoben oder abgesagt werden, wenn der andere (spontan) Zeit hat und wir uns sehen. Das Wochenende gehört uns, wenn wir zusammen sind.
  • Regel 5: Unser Sexleben darf nicht darunter leiden. Wenn wir merken, dass wir durch die Affären weniger Lust haben, müssen wir diese reduzieren.

Verschwende also nicht all deine Zeit und Energie darauf, dich einmal durch deine Heimatstadt zu schlafen. Die gewonnene Energie deiner neuen Sexpartner kanalisierst du viel besser in deine eigentliche Beziehung.

5. Die Basics: Safety!

In einer offenen Beziehung bei viele Sexpartner:innen ist es selbstverständlich, dass auf Sicherheit geachtet werden muss. Informiere dich ganz genau über sexuell übertragbare Krankheiten und stelle sicher, dass deine:n Sexualpartner:in keine von ihnen besitzt. Das ist nicht immer ganz einfach, da manche Krankheiten keine oder nur wenige Symptome erkennen lassen. Beispielsweise sind die Symptome von Chlamydien nur marginal sichtbar.

Regel 6: IMMER mit Kondom/Lecktuch. Bestenfalls nur mit vorherigem Test.

Zum Thema sauber bleiben gehört aber auch das leidliche Thema der Verhütung. Sei dir ganz genau darüber im Klaren, welche Verhütungsmethode für euch in Frage kommt und halte dich daran. Du willst dich doch sicher nicht mit Schwangerschaftsanzeichen auseinandersetzen und nicht wissen von wem es ist. Aber auch über diesen Punkt solltet ihr sprechen. Was würdet ihr machen, wenn es doch passieren sollte?

  • Regel 7: Es wird immer verhütet mit Kondom und/oder X.
Pärchen im Meer
Sex im Meer? Gute Idee.

6. Spicy: Wiederholungstäter:innen?

Du triffst dich mit einem heißen Date in einem Hotelzimmer oder verbringst nach einem verschwitzten Clubbesuch die Nacht bei jemand anderem? Schön und gut. Aber darf das auch widerholt werden oder ist es euch lieber, wenn es bei ONS bleibt?

Und dazu kommt direkt die nächste Frage: Wie dürfen die Dates mit euren Affären aussehen? Sollen es nur Sexdates sein, dürft ihr zusammen ins Kino oder Restaurant, wer darf wo übernachten? Das solltest ihr vorher klären.

  • Regel 8: Es darf mehrmals mit unseren Affären geschlafen werden, aber nicht öfter als einmal in der Woche.
  • Regel 9: Beim ersten Treffen darf man sich bei einem Date kennen lernen, danach wird nicht mehr gedatet.

7. Spicy: Ehebett & Kuschelcouch sind tabu?

Es ist einfach ein Zeichen guter Manieren, das kleine Sexabenteuer aus dem Irish Pub nicht mit nach Hause zu bringen, um ihm dort den den Lieblingsziegenkäse deines Lebenspartners zu servieren und ihn dann im Ehebett von vorne bis hinten durchzunudeln. Oder ist das für euch okay, so lange die Bettwäsche danach gewechselt wird?

  • Regel 10: Unsere Wohnungen sind tabu. Wir gehen zu unserer Affäre.

In einer gemeinsame Wohnung. solltet ihr euch besser darauf einigen, dass ihr ins Hotel oder zu eurem Sexdate geht. Außer natürlich ein Dreier steht auf eurer Sex Bucket List.

Paar auf Bett
Bedeutet wenig bis kein Sex in der Beziehung das Aus?

8. Spicy: Wie viel wollt ihr wissen?

Nicht jede:r plappert unverblümt von seinem Sexleben oder will das auch von dem Partner oder der Partnerin wissen. Also einigt euch darauf, wie offen ihr mit dem Thema umgeht. Und ebenfalls ganz wichtig: Wer darf alles von eurer offenen Beziehung wissen und wer sollte es wissen?

  • Regel 11: Wir erzählen uns auf Nachfrage alles, müssen es uns aber nicht auf die Nase binden.
  • Regel 12: Unser Umfeld darf von der offenen Beziehung wissen.
  • Regel 13: Unseren neuen Sexualpartner:innen müssen wir immer offen kommunizieren, dass wir in einer Beziehung sind.

9. Spicy: Schützt ihr EUER DING?

Jede Partnerschaft hat besondere Hobbies, Filme, Gerichte oder Aktivitäten. Das sind Dinge, die euch verbinden wie zum Beispiel euer Lied oder der Langos, den ihr auf eurem ersten Date gegessen habt. Aber das kann auch eine Lieblingssextechnik sein oder ein Parfüm, was ihr zusammen ausgesucht habt. Dürft ihr diese Dinge mit euren Affären teilen?

  • Regel 14: Unser X gehört nur uns.

10. Spicy: Was, wenn eine:r die Regeln bricht?

Es wird immer wieder ‘Ausnahmen’ geben, in denen du dir sagen wirst: “Aaaach, das hatten wir zwar anders besprochen, aber so schlimm ist das gar nicht.” Doch. Ist es. Du musst nach Leibeskräften versuchen, alles abzuschirmen, was deine:n Partner:in auf die eine oder andere Weise verletzen könnte. Da zählen keine ‘Ausnahmen’.

Sollten sie doch passieren, dann müssen sie offen kommuniziert werden und ihr solltet wissen, was dann zu tun ist. Schließt ihr die Beziehung und arbeitet an dem Problem, oder ist es dann vorbei? Ihr müsst keine finale Entscheidung treffen, aber denkt kurz darüber nach.

  • Regeln 15: Wenn eine:r die Regeln bricht, dann ist die offene Beziehung erst einmal vorbei.

Fazit: Jede offene Beziehung braucht Regeln

Wichtig ist, dass es eure Regeln sind und ihr euch beide damit wohlfühlt. Denkt am besten vor Beginn der offenen Beziehung schon an die schlimmsten Szenarien und redet darüber, wie ihr sie handeln würdet. Dann kann euch auch nichts Steine in den Weg legen und ihr wisst, dass ihr euch vertrauen könnt.

Auch aufregend: Masturbation vor dem Partner. Vielleicht probiert ihr das erstmal aus, bevor ihr euch in eine offene Beziehung stürzt.

Unsere weekly Sexperiences bei wmn geben dir jede Woche ein bisschen Feuer für deine Beziehung mit: Vielleicht versuchst du es mal mit Sex auf dem Stuhl?