Demi Lovato ist durch die Scheiße gegangen. Drogensucht, Essstörung, Sportsucht, Depression und schließlich Überdosis – all das sind Dinge, die der Popstar durchleben musste. Demi spricht heute davon, immer einem gewissen Ideal entsprechen zu müssen, um sich akzeptiert zu fühlen. Lange Zeit war Demi ein sehr unglücklicher Mensch, doch das soll sich nun endlich ändern – mit einer neuen Identität. Diese Identität nennt sich non-binär.

Wer ist Demi Lovato? Der ehemalige Kinder-Superstar aus Disney ist weltbekannt. Demi füllt die Hallen bei Konzerten, spricht offen über Bodypositivity und hat eine eigene Dokumentation über das harte Leben eines Rockstars herausgebracht. Nun hat Demi sich offiziell zu einem neuen Geschlecht entschiedne, so berichtet das Magazin Tyla.com.

Demi Lovato ist non-binary

Demi Lovato erklärte, von nun an die Pronomen „they/them“ nutzen zu wollen und nicht mehr „she/her“. Zwar ist Demi als biologische Frau geboren, doch ab heute, nach 28 Jahren, ändert der Star seine Ansprache. Ihrem Statement zufolge ist „they/them“ die beste Wahl, um Demis Gender widerzuspiegeln.

Demi erklärte das folgendermaßen: „I feel that this best reflects the fluidity I feel in my gender expression, and allows me to feel most authentic and true to the person I both know I am and still am discovering.“

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das Instagram-Zitat, das zuvor gepostet wurde: „Every day we wake up, we are given another opportunity and chance to be who we want and wish to be.“ Nur kurze Zeit später outete Demi Lovato sich also als Non-Binary. Vielleicht hatte Demi mit ihrem Instagram-Statement genau das gemeint, als von täglich neuen Gelegenheiten gesprochen wurde.

Demi Lovato ist nun endlich geoutet. Credit: IMAGO / PA Images

Endlich konnte Demi Lovato vollkommen ehrlich sein

In den Instagram-Stories ist Demi sehr ehrlich zu ihren Fans. So erzählt Demi davon, durch welche schrecklichen Zeiten sie als Frau in den letzten Jahren gehen musste. Drogensucht und Essstörungen machten ihr das Leben zur Hölle. Doch heute ist Demi auf einem guten Weg der Besserung. Als Frau hat sie eine Dokumentation über sich gedreht und sich neue Gewohnheiten angelernt. Nun ist Demi sogar soweit, sich als Non-Binary zu outen. Good for them.

Mehr über die LGBTQIA+-Community erfährst du hier.

So hat Demi den Gendershift angekündigt

Demi Lovato sprach auf Instagram davon, glücklich und stolz darauf zu sein, sich endlich zu ihrem eigentlichen Pronomen „they“ bekennen zu dürfen: „Not only has my life been a journey for myself, I was also living for those on the other side of the cameras.“

Demis erster eigener Podcast 4D beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema Gender und Non-Binarität. In der ersten Folge sprechen Demi und ein:e gute Freund:in Alok Vaid-Menon über das Leben ohne eine Geschlechtszugehörigkeit. Hier wird klar, was für ein hartes Leben die Menschen noch immer haben, die nicht mit ihrem biologischen Geschlecht leben wollen und können: Gewalt, Beleidigungen und Schamgefühle sind an der Tagesordnung.

Alok hat Demi vor gut 1,5 Jahren mit der Geschlechtszugehötigkeit „non-binär“ erklärt. Seither hat Demi immer wieder darüber nachdenken müssen und sich schließlich und endlich dazu entschieden, dass dieses Geschlecht zu Demi passt. Im Podcast spricht Demi darüber, durch die Entscheidung nach einer so langen Zeit der Depression endlich „geheilt“ zu sein. Sie fragte Alok: „Is being non-binary when you are healed?“

Is being non-binary when you are healed?

Demi Lovato

Demi spricht auch davon, wie they das erste Mal von der Gender-Community erfuhr. Das ist bereits einige Monate her. Demi brauchte einige Zeit, bis they sich endlich zur Non-Binarität bekennen konnten. Sie trägt das Gefühl schon so lange mit sich herum. Endlich kennt Demi „die eigene Wahrheit,“ wie Demi es bezeichnet.

Allerdings wird auch angesprochen, dass das einige harte Arbeit gekostet habe. Demi ist es aber wichtig, nicht als Expert:in wahrgenommen zu werden. Es ginge dabei nur um das persönliche Wohlbefinden.