In Deutschland wird an vielen Stellen gegen die Diätkultur gekämpft. Auf Instagram zeigen sich Influencer:innen mit ihren Pölsterchen und Fältchen, um zu zeigen, dass auch sie nicht „perfekt“ sind. Was auch immer das heißen mag. Und trotzdem werden auch in unserem schönen Land Produkte verkauft, die die Diätkultur befeuern. Wir sprechen hier nicht von ausdrücklich als Diätprodukt ausgezeichnete Lebensmittel und Zusatzstoffe. Vielmehr wollen wir auf ganz normale Supermarktprodukte hinaus.

Demi Lovato macht auf Diet Culture aufmerksam

Seit Demi Lovatos großen Instagram-Eklat über den Frozen-Jogurt-Shop Bigg Chill ist die Diät-Kultur der USA mal wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt. Dort wird viel und gerne für Produkte geworben, die sich damit rühmen, wenig Kalorien zu haben und „guilt-free“ zu sein.

Wie ist das mit der Diet Culture in Deutschland?

In Deutschland wird sich bereits an vielen Stellen bemüht, die gesunde und nicht die kalorienarme Ernährung in den Vordergrund zu stellen. Und trotzdem finden wir auch hier in Deutschland einige problematische Produkte in den Supermärkten vor.

Halo Top Eiscreme #triggerwarnung

Halo Top ist – wie könnte es anders sein – ein US-amerikanisches Produkt. Es wirbt damit, wie normale Eiscreme zu schmecken, aber eben nur 350 kcal und nur 7 Gramm Zucker pro 500 ml zu haben. Gesund ist das Zeug trotzdem nicht, denn es besteht vor allem aus Luft und Zuckerersatzstoffen chemischer Natur. Halo Top soll es schon bald in Edeka-Märkten zu kaufen geben.

Demi Lovato verurteilte die Halo Top Eiscreme ebenfalls zutiefst. Sie erklärte ihren Fans in der Joe Rogen-Show, dass das das einzige Eis sei, welches sie sich „erlauben“ würde. Für Magersüchtige und Bulimiker:innen ein echter Trigger.