Stuhlgang – Jupp, das ist definitiv kein Thema, über das wir uns mit unseren Kolleg:innen unterhalten. Und erst recht keines, über das wir mit unserem Date sprechen wollen.

Doch Fragen, wie: Wie oft wir Stuhlgang haben sollten, welche Farbe und Konsistenz dieser hat, sind trotzdem wichtig. Enorm wichtig. Denn das, was wir wieder unten wieder ausscheiden, ist ein Barometer für unsere Gesundheit. Denn im Darm sitzen 80 % der Zellen unseres Immunsystems. Nicht umsonst wird das Organ auch als unser zweites Gehirn bezeichnet.

Wie oft wir Stuhlgang haben sollten

Da kannst du dir eine kleine Faustregel merken: Es ist normal, dreimal pro Tag bis alle drei Tage Stuhlgang zu haben. Sorgen sollten wir uns erst machen, wenn wir es nicht auf mindestens dreimal pro Woche schaffen. Oder wenn wir nicht vollständig entleeren. 

Stuhlgang
Stuhlgang(Photo: Kanawa_Studio)

Welche Konsistenz sollte unser Stuhlgang haben?

Okay, jetzt hätten wir also die Frage geklärt, wie oft wir Stuhlgang haben sollten. Nur welche Konsistenz sollte dieser eigentlich haben? Auch hier kann unser Stuhlgang ganz unterschiedlich aussehen. Er kann hart oder weich sein und wird nach der sogenannten Bristol-Stuhlformen-Skala in sieben Typen eingeteilt.

  1. Einzelne, harte Klümpchen
  2. Klumpig und wurstartig
  3. Wurstartig mit rissiger Oberfläche
  4. Wurstartig mit glatter Oberfläche
  5. Einzelne, weiche und vor allem glatte Klümpchen
  6. Einzelne, weiche und unregelmäßige Klumpen
  7. Flüssig

Als ideal gelten Nummer drei und vier. Also, wenn der Stuhlgang wurstartig ist und eine glatte oder rissige Oberfläche hat.

Welche Farbe sollte mein Stuhlgang haben?

Hell- oder dunkelbraun: Das bedeutet, dass alles in Ordnung ist.

Sehr dunkel: Ist dein Stuhlgang wirklich schon fast schwarz, kann das darauf hindeuten, dass du Blutungen im oberen Magen-Darm-Trakt hast. Insbesondere wenn du auch Symptome wie Erbrechen oder Bauchschmerzen hast.

Rot: Wenn du einen Tag vorher nicht gerade rote Beeren gegessen hast, solltest du bei dieser Farbe einen Arzt aufsuchen.

Weiß: Wenn du weißen Stuhlgang hast, kann das darauf hindeuten, dass deine Fettverdauung nicht optimal funktioniert.

Grün: Du hast keine grünen Nahrungsmittel, wie etwa Erbsen oder Spinat gegessen? Dann kann hinter grünem Stuhlgang eine Darminfektion stecken. 

Fun Fact: Wusstest du, dass auch deine Pipi viel über deine Gesundheit aussagen kann?

Stell dir die folgende Frage!

Je nachdem, was wir essen, wie viel wir uns bewegen oder wie viel Stress wir haben, kann sich unser Stuhlgang auch mal kurzzeitig verändern. Du musst dir also nicht direkt Sorgen machen. 

Aber wenn du auf die Frage, ob sich dein Stuhl schon seit längerer Zeit verändert hat, mit ja antwortest, solltest du mit einem Arzt sprechen und die Ursache dafür herausfinden. Insbesondere, wenn du auch Probleme, wie etwa Bauchschmerzen, ein Grummeln oder einen Blähbauch bei dir feststellst. 

Viele Menschen haben eine Laktoseintoleranz und bemerken es nicht, weil sie Symptome fernab vom Bauch haben, wie etwa Kopfschmerzen. Lies hier, woran du die Intoleranz wirklich erkennst.

Du hast ständig einen Blähbauch? Das ist NICHT normal. Denn dahinter stecken oftmals auch Probleme, die wir nicht ignorieren sollten. Welche Tipps effektiv gegen ein Food Baby helfen, erfährst d hier.