Wer von euch pinkelt in die Dusche? Oder besser gefragt: Wer von euch pinkelt nicht in die Dusche? Statistiken des Shape-Magazins zufolge sind es mindestens 80 % der Frauen, die immer mal wieder in der Dusche Pipi machen – und wir bei wmn gehen mal ganz stark davon aus, dass die Dunkelziffer noch um einiges höher ist.

In die Dusche zu pinkeln ist normal, aber es ist wohl auch ungesund. Eine Gynäkologin, Dr. Stacey Picart, erklärte dem Tyla-Magazin, warum das so ist. Der Grund, warum es für manch Frauen ungesund sein könnte, sich in der Dusche zu erleichtern ist, dass man hier seine Blase nicht richtig leeren kann. Das liegt an der Position: Sitzen vs. stehen.

Auf der Toilette sitzen wir und die Beckenbodenmuskulatur kann komplett losgelassen werden. So läuft der gesamte Urin aus der Blase heraus. Wenn wir aber im Stehen pinkeln, ist die Oberschenkelmuskulatur weit weniger entspannt. Da unsere Muskeln angespannt sind, kann nicht das ganze Pipi aus der Blase ausgeschieden werden und es bleibt ein gewisser Rest zurück.

Wasser Duschkopf Frau Dusche
Die Theorie der Wechselduschen gibt es bereits seit dem 19. Jahrhundert. Foto: Shutterstock/Grigvovan /

Rest in der Blase: Warum ist das ungesund?

Durch langes Anhalten von Urin können Infektionen und Entzündungen entstehen. Urin ist ein Abfallprodukt des Körpers und er sollte so schnell wie möglich den Körper verlassen, damit die darin enthaltenen Bakterien keine Chance haben, deine Blase zu infizieren.

In die Dusche zu pinkeln ist nicht schlimm, aber wer es regelmäßig tut, der oder die laufen Gefahr, sich an diese Art des Wasserlassens zu gewöhnen, so sagt es die Doktorin Picart. So bleibt immer ein bisschen Urin in deiner Blase zurück und es kann richtig ungesund für die Blase werden.

Übrigens: Auch beim Sex kann man sich eine böse Blasenentzündung einfangen. Wie du Sex ohne Blasenentzündungen haben kannst, erklären wir dir hier.

Weitere Gründe gegen das Pinkeln in der Dusche

Picart fährt fort und gibt weitere Gründe, warum man nicht in der Dusche urinieren sollte. Ihrer Meinung nach trainiert man seinen Körper und seine Psyche darauf hin, zu pinkeln, obwohl man es eigentlich gar nicht muss. So gewöhnt sich die Blase daran, bei sehr viel weniger Quantität bereits pinkeln zu wollen. Die Blase verliert somit vielleicht ihr hohes Fassungsvermögen. „Du verlierst die Fähigkeit hohe Urinvolumen zu halten.“

Ein weiteres Problem ist das Duschwasser, welches Picart ankreidet. Sie sagt, dass das Hören des Duschwassers beim Pinkeln das Gehirn darauf trainieren kann, immer bei laufendem Wasser pinkeln zu wollen. Es könnte passieren, dass du bald immer dann zur Toilette musst, wenn irgendwo in deiner Nähe Wasser läuft.

Wie sollte man denn dann urinieren?

Natürlich lässt die Doktorin uns nicht im Stich und gibt uns einige Tipps mit, wie man am besten Pinkeln sollte.

  • Nur dann pinkeln, wenn du auch wirklich musst.
  • Setze oder hocke dich beim Pinkeln hin.
  • Versuche nicht, mitten drin den Strahl abzubrechen.
  • Die Beckenbodenmuskulatur kannst du zusätzlich trainieren.
  • Genug Wasser trinken, um die Blase immer in Arbeit zu halten.

Weiterlesen?