Kennst du das befreiende Gefühl, wenn du beim Joggen gen Himmel blickst und fast schon über den Boden fliegst, so gleichmäßig wie dein Laufrhythmus ist? Viele bekommen von diesem beflügelnden und kopffreimachenden Gefühl kaum genug und gehen deshalb sogar jeden Tag joggen. Doch ist das vielleicht schon zu viel des Guten? In diesem Artikel verrate ich dir, in welchem Fall man das sogenannte Streak Running besser sein lässt.

Jeden Tag joggen gehen: Das hat sogar einen Namen

Jeden Tag laufen gehen – das ist eine Herausforderung, der sich immer mehr Menschen stellen wollen. Tatsächlich hat das tägliche Joggen in Fachkreisen sogar einen Namen: Streak Running. Dahinter steht die United States Running Streak Association, kurz USRSA.

Laut den Bestimmungen der Vereinigung ist man ein:e waschechte:r Streakrunner:in, wenn man jeden Tag eine Meile ohne fremde Hilfe zurücklegt. Das entspricht in etwa 1,6 Kilometern, die man in einem langsamen Tempo jeden Tag laufen sollte. Das ist schaffbar, selbst für Laufanfänger:innen. Die Frage ist aber: Ist es sinnvoll?

Joggen anfangen
Jeden Tag 1,6 Kilometer rennen? Das ist in den USA absoluter Trend und nennt sich Streak Running. Foto: Foto: imago images/Westend61 /

Diese Vorteile verspricht das tägliche Joggen

Regelmäßig oder jeden Tag zu joggen, auch wenn es nur 20 Minuten wie beim Streak Running sind, verspricht so manchen Vorteil…

  • Verbesserung der Gesundheit: Wer regelmäßig joggen geht, verbessert nachweislich sein Herz-Kreislauf-System, senkt seinen Blutdruck, stärkt sein Immunsystem und beugt Übergewicht vor.
  • Verbesserte Fitness: Wer häufig laufen geht, arbeitet an seiner Ausdauer und stärkt seine Lunge.
  • Mentale Balance: Regelmäßiges Ausdauertraining beugt Stress vor und lässt Glückshormone wie Serotonin, Dopamin und Endorphine nur so sprudeln.
  • Innere Stärke: Wer regelmäßig oder gar täglich laufen geht, kann wahnsinnig stolz auf sich sein und beweist sich, dass man an Projekten dranbleiben kann.
  • Verbesserte Konzentration: Beim Laufen weiten sich die Blutgefäße und das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt. Die Folge? Wir können klarer denken und uns besser konzentrieren.

Wie gesund ist es, jeden Tag joggen zu gehen?

Ohne Frage: Regelmäßig Laufen zu gehen, hat zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Gleichzeitig steht die Frage im Raum, ob es nicht auch Nachteile hat, wirklich jeden Tag zu joggen. Tatsächlich gibt es Umstände, die man zwingend ernst nehmen sollte und die einem zeigen, dass eine Laufpause angebracht ist…

  • Infekte: Wer krank ist, sollte keinen Sport treiben. Das kann im worst case zu Herzmuskelentzündungen führen. Du möchtest dich dennoch etwas bewegen? Dann setze beispielsweise auf ein paar Deep Stretches.
  • Gelenkschmerzen: Du verspürst beim Laufen Schmerzen, die schlimmer werden, deinen Laufstil verändern oder über einen leichten Muskelkater hinausgehen? In diesem Fall ist eine Trainingspause und, bei anhaltenden Schmerzen, ein ärztlicher Rat zu empfehlen.
  • Heftiger Muskelkater: Ein Muskelkater ist per se nichts Schlechtes, da er anzeigt, dass deine Muskeln auf die Trainingsreize ansprechen. Mit ihm weiter zu trainieren, sollte jedoch wohlüberlegt sein. In jedem Fall sollten das Tempo und die Distanz angepasst werden, aber auch eine Trainingspause ist ratsam. Wer die Regeneration beim Sport skippt, riskiert Verletzungen und sogar Muskelschwund.
Du hast Schmerzen oder fühlst dich abgeschlagen? Dann lasse das Joggen besser sausen. Foto: imago images/Addictive Stock

Wann man besser die Finger vom täglichen Laufen lässt

Jeden Tag zu joggen ist sehr wohl möglich und kann gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Sobald der Körper jedoch Signale sendet, dass es ihm zu viel wird, sollte man diese nicht ignorieren. Ansonsten läuft man Gefahr, sich ernsthafte gesundheitliche Schäden zuzufügen. Streak Running ist daher mit Vorsicht zu genießen.

Die fehlende Regeneration kann zudem schnell ins Übertraining führen. Statt des positiven Effekts der Stressreduktion bewirkt man sodann genau das Gegenteil: Das tägliche Training lässt den Cortisolspiegel im Blut immer weiter ansteigen und das macht einen anfälliger für Infekte. Außerdem nimmt dieser Umstand einem den Spaß am Joggen.

Vor allem Laufanfänger:innen sollten besonders vorsichtig sein und nicht direkt zum Streak Running übergehen. Der Körper sollte sich zunächst langsam an die Belastung gewöhnen. Zwei bis drei Trainingseinheiten in der Woche genügen vorerst.

Sollte ich es also vermeiden, jeden Tag zu joggen?

Letztlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er oder sie jeden Tag joggen gehen kann und möchte. Der menschliche Körper ist sehr wohl dazu fähig. Und solange man die gesundheitlichen Vorteile des Laufens zu spüren bekommt, ist auch absolut nichts dabei. Jedoch sollte man nie aufhören, auf den eigenen Körper zu hören. Signalisiert der einem, dass es zu viel wird, wird es Zeit, eine Trainingspause einzulegen.

Und wenn ihr mich fragt, sollte Sport nicht zum Selbstzweck verkommen! Laufen gehe ich nur, wenn ich mich nach dem befreienden Gefühl sehne, welches meinen Körper einmal mehr über den Boden fliegen und mich glücklich gen Himmel blicken lässt!

Ähnliche Themen: