Veröffentlicht inBeauty

10 Jahre in 20 Minuten: So funktioniert Hautalterung durch Sonne

Hautalterung durch Sonne ist kein sexy Thema, aber wichtig. Denn auch Krebs kann eine Folge von zu viel Sonne sein. Wir klären auf, wie Altersflecken und Falten entstehen und was du dagegen tun kannst.

Frau schützt Gesicht vor Sonne
Die Sonne scheint und wir lieben es. Deine Haut aber nur bedingt. Es sei denn, du versorgst sie mit dem richtigen Sonnenschutzfaktor. Foto: IMAGO Images / Adddictive Stock

Sommer, Sonne, Sonnenbrand? Alles für den Teint! Die sonnen geküsste Bräune, die wir uns mit Mitte zwanzig alle wünschen, kann uns im Alter noch einmal richtig einholen. Die Hautalterung wird durch die Sonne um einiges beschleunigt. Wir erklären dir warum das so ist, was du dagegen tun kannst und ob Sonnencreme wirklich hilft:

Öko-Test Gesichtscreme
Die Haut muss im Alltag so einiges aushalten. Foto: Getty Images/ Guido Mieth

Was passiert mit der Haut im Alter?

Kurz gesagt: die Zahl der Blutgefäße ab. Die Versorgung der Haut wird schlechter. Sie verliert an Vitalität. Je älter wir werden, umso trockener und dünner wird die Haut. Sie fällt ein, und besonders um Mund und Augen bilden sich tiefe Falten.

Nach 60 Jahren hat die Zeit unübersehbare Spuren in der Haut hinterlassen. Auch die Fettschicht wird mit zunehmendem Alter dünner. Das Polster der Haut schrumpft. Dazu kommt, dass eine Erneuerung der Epidermis nun 60 bis 70 Tage dauert. Da sie von außen verhornt, vermittelt sie uns den pergamentartigen Eindruck alter Haut.

Je dünner die Haut ist, umso durchsichtiger wird sie. Äderchen lassen sie unregelmäßig erscheinen. Die oberen Hautschichten lösen sich vom Unterhautfettgewebe und erschlaffen dadurch weiter. Auch die Steuerung der Pigmentierung funktioniert nicht mehr richtig. Die Folge: Es bilden sich Altersflecken. Dieser Prozess kann durch die Sonne beschleunigt werden.

Hautalterung wird durch Sonne beschleunigt: Facts

Wer sich einer jugendlich-straffen Haut erfreut, macht sich wahrscheinlich mehr Gedanken darüber, wie man diese optimieren kann, als darüber, was in fünfzehn Jahren ist. Ein beliebter Fehler, der dazu führt, dass die meisten von uns jungen Beautys in ein paar Jährchen aussehen wie zerknitterte Couchkissen. Aber kommen wir erst einmal zu den harten Fakten:

Das Problem mit der Sonne und unserer Haut sind die im Sonnenlicht enthaltenen UV-Strahlen. Diese schädigen bei ungeschütztem Kontakt bestimmte Hautzellen, was wiederum die Hautalterung beschleunigt. Auf diese Art entstehen auch Altersflecken: Sie sind das Resultat von Schäden an pigmentbildenden Zellen. Eine Schädigung der kollagenbildenden Zellen hingegen führt zur Erschlaffung der Haut mit vermehrter Faltenbildung.

Sonnenbaden ist fast das Schönste am Sommer, aber dennoch mit Vorsicht zu genießen. Foto: Pexels/ Rulo Davila

Vorzeitiger Hautalterung durch Sonne und unschöne Pigmentflecken entstehen vorwiegend durch aggressive Sauerstoffmoleküle, die dir vielleicht unter dem Begriff freie Radikale bekannt sind. Diese entstehen während der Stoffwechselvorgänge deiner Körperzellen und sind in der Theorie wichtig für das Immunsystem. Wenn du dich aber zu oft und ohne Schutz der Sonne aussetzt, führt das (genau wie Rauchen) zu einer Überlastung des Körpers. Das hat zur Folge, dass Zellstrukturen nachhaltig geschädigt werden.

App-Tipp: Um jungen Menschen zu verdeutlichen, in welchem Ausmaß die Hautalterung durch Sonne begünstigt wird, hat Dr. Titus Brinker am Universitätsklinikum Essen die App „Sunface“ entwickelt. Diese verwandelt aus einem Selfie ein (erschreckendes) Nachher-Bild, das dich in fünf bis 20 Jahren ohne Sonnenschutz erwartet. Die App steht kostenlos für Android und IOs zur Verfügung.

Hautalterung durch Sonne ist nicht das größte Problem

Wenn dir das Aussehen deines Zukunfts-Ichs noch nicht Anreiz genug ist, dich mit den Auswirkungen von zu viel Sonne auf uns deine Haut zu beschäftigen, hier noch ein kleiner Reminder: Selbst Sonnenbrände, die wir uns in der Jugend zugezogen haben, können Jahre später noch zu Hautkrebs führen. Die gefährlichste Form ist der „schwarze“ Hautkrebs (Melanom), der tödlich enden kann. Die Zahl der Neuerkrankten stieg in den letzten Jahren wie bei keinem anderen bösartigen Tumor. Es liegt nahe, dass das auf eine zunehmende UV-Belastung der Haut durch Umwelteinflüsse und vermehrte, ungeschützte Sonnenbäder zurückzuführen.

Hautkrebs ist einer der vermeidbarsten Krebsarten – und wieso solltest du dich dieser unnötigen Gefahr aussetzen wollen? Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass du alle zukünftigen Sonnentage bei zugezogenen Gardinen zuhause bleiben sollst. Wir geben dir Tipps für die beste Prävention von Hautalterung und Hautkrebs durch Sonne und (natürlich!), wie du trotzdem schön braun wirst.

So umgehst du die vorzeitige Hautalterung durch Sonne

Ich erinnere mich gut daran, wie ich mit 18 Jahren die Mittagsstunden im Sommer abgewartet habe, um mich dann mit Olivenöl (kein Scherz!) eingeschmiert in die pralle Sonne zu legen – natürlich, um möglichst braun zu werden. Im Nachhinein eine echte Quatsch-Idee, mach das bitte nicht. Wenn möglich, sollte die knalle Mittagssonne gemieden werden. Allein schon, um das Risiko eines Sonnenstichs zu vermindern. Aber auch der UV-Schutz ist unabhängig von der Tageszeit sehr wichtig, um Hautalterung durch Sonne vorzubeugen. Dafür gibt es jede Menge Sonnencremes: Nutze mindestens einen Lichtschutzfaktor von 20 und ja, auch im Schatten!

Auch UV-undurchlässige Textilien sind eine Investition wert, wenn du dich länger in der direkten Sonne aufhältst. Antioxidantien unterstützen deine Haut außerdem vor den freien Radikalen. Sie sind vor allem in Vitamin A-Derivaten, Vitamin C und E, Vitamin B3, Alpha-Liponsäure, Co-Enzym Q10 und pflanzlichen Polyphenolen enthalten. Auch Obst und Gemüse sind eine tolle Antioxidantien-Quelle für den Körper.

Werde ich mit Sonnencreme auch braun?

Der häufigste Grund, aus dem Menschen auf Sonnenschutz verzichten, ist, weil sie braun werden wollen. Dabei handelt es sich bei der Annahme, man würde mit Sonnencreme nicht braun, um einen puren Mythos. Denn wie braun deine Haut im Sommer wird, hängt allein von den pigmentbildenden Hautzellen ab. Sonnencreme verhindert einen Sonnenbrand, nicht aber eine Bräunung der Haut. Im Gegenteil: Durch die Extra-Feuchtigkeit der Sonnencreme bleibt die Bräune sogar länger erhalten.

Lese-Tipp: In unserem Artikel zum gesunden Bräunen findest du alle Infos dazu, wie du dich auf gesunde und effektive Weise bräunen kannst.

Frau, Ellenbogen, Haut
Wer auf ausreichend Sonnenschutz achtet, kann sich doppelt über den Sommer freuen. Foto: Westend61/GettyImages

Hautalterung durch Sonne? Muss nicht sein

Auch wenn es schmerzhaft erscheint, es wird sich in der Zukunft lohnen: Meide die pralle Mittagssonne, am Strand wird der Schatten dein neuer bester Freund und schmiere dich immer mit Sonnencreme ein. Und zwar wirklich immer! UV-Strahlung kommt auch durch Wolkenschichten durch!

Mehr zum Thema gibt’s hier: