Du hast keine vaginalen Orgasmen? Wer hat die schon! Wir zeigen dir, wie du dennoch voll auf deine Kosten kommst!

Lass mich dir gleich zu Beginn ein Geheimnis anvertrauen: Es ist keine Schande, keinen vaginalen Orgasmus zu haben. Den haben, wenn es ihn denn überhaupt gibt, nur die wenigsten. Ein Ärgernis wäre es allerdings, deswegen ganz auf deine wohlverdienten Orgasmen beim Sex zu verzichten.

Erfahre hier, was hinter dem Mythos des vaginalen Orgasmus steckt und wie du penetrativen Sex trotzdem mit ein paar Tipps und Handgriffen ganz besonders genießen kannst.

Kein vaginaler Orgasmus ist kein Weltuntergang

Bis heute herrscht der Gedanke vor, dass klitorale Orgasmen weniger Wert sind als solche, die durch vaginale Stimulation hervorgerufen werden. Wegbereiter dieser absurden Idee war, klar wer auch sonst: Sigmund Freud. Der Vater der modernen Psychoanalyse äußerte zum Beginn des 20. Jahrhunderts Zweifel an klitoralen Orgasmen. Nun ja, Zweifel sind noch milde ausgedrückt.

Vielmehr behauptete er, dass klitorale Orgasmen ein Zeichen sexueller wie auch psychischer Unreife wären und unter Umständen sogar Anzeichen einer Geisteskrankheit seien. Dagegen würden vaginale Orgasmen physische wie auch psychische Stabilität anzeigen. Was sich absolut krude und zudem frauenfeindlich liest, lässt allerdings bis heute Studien im Netz wabern, die klitorale Orgasmen mit mentaler Unzurechnungsfähigkeit paaren.

Hand Orange Sex
Die Mehrheit der Frauen benötigt klitorale Stimulation, um zum Orgasmus zu kommen. Credit: Foto: Nataliya Vaitkevich/ Pexels via canva.com /

Vaginale Orgasmen sind selten!

Dabei ist die Forschung an vielen Stellen schon sehr viel weiter und weiß um die Komplexität weiblicher Sexualität. Vor allem weiß man heute, dass oben genannte vaginale Orgasmen eine absolute Seltenheit sind. Verschiedene Studien zeigen: zu solch vaginalen Orgasmen sind gerade einmal 25 % der Frauen fähig!

Viele Frauen glauben dennoch bis heute, mit ihnen stimme etwas nicht, weil sie beim Sex keinen vaginalen Orgasmus erleben. Also nicht nur durch die Penetration ihres Partners kommen. Die obige Aussage zeigt jedoch klar: Wer nicht vaginal kommen kann, ist nicht allein.

Und Sorgen muss man sich deswegen erst Recht nicht machen. Denn neuere Studien, wie die von Nicole Prause im Journal of Sexual Medicine zeigen sogar, dass Frauen, die regelmäßig klitorale Orgasmen haben, größeres sexuelles Verlangen verspüren. Wer nur klitoral kommen kann, sollte sich demnach nicht sorgen, sondern vielmehr die eigene Orgasmusfähigkeit feiern!

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Mythos vaginaler Orgasmus

Im Artikel wird immer wieder der Begriff des vaginalen Orgasmus verwendet und vom klitoralen Orgasmus abgegrenzt. Das macht insofern Sinn, da so zwischen Orgasmen unterschieden werden kann, die durch reine Penetration oder durch klitorale Stimulation zustande kommen. Doch weiß die Wissenschaft heute auch, dass es so etwas wie einen reinen vaginalen Orgasmus gar nicht gibt.

Denn an jedem vaginalen Orgasmus ist immer auch die Klitoris beteiligt. Die Klitoris ist nämlich viel mehr als nur der außen sichtbare Kitzler. Vielmehr muss man sie sich als großen Schenkel vorstellen, welcher um die Vagina herumreicht. Wird die Vagina nun penetriert, spürt auch die Klitoris die Wonnen der Lust.

Frau Orgasmus
Frauen können auf viele Weisen zum Höhepunkt kommen! Probiere einige davon beim Sex aus! Credit: Foto: Getty Images/ Vizerskaya /

Keine vaginalen Orgasmen? 5 Tipps, um den Sex in vollen Zügen zu genießen

Sicher kennst du das Sprichwort „Viele Wege führen nach Rom“. Ebenso gut könnte es lauten „Viele Wege führen zum weiblichen Orgasmus“. Denn der weibliche Körper inklusive der weiblichen Sexualität sind unglaublich komplex. Diese Komplexität muss beim Sex unbedingt mitgedacht werden. Erst recht, wenn man bedenkt, dass die Penetration den meisten Frauen einfach nicht genügt.

Hast auch du beim Sex keine vaginalen Orgasmen? Wir zeigen dir, wie du den Sex dennoch genießen kannst und gigantische Höhepunkte erlebst…

1. Verschiebe deinen Orgasmus

Vielleicht kennst du das: Der letzte Sex ist etwas her und jeder Streichler lässt dich fast explodieren. Jeder Zungenschlag könnte dich nun zum Höhepunkt bringen, dabei seid ihr gerade erst im Vorspiel. So heiß sich das jetzt anhören mag, wer bereits im Vorspiel kommt, lässt den penetrativen Sex leider etwas abflauen.

Denn einmal gekommen, ist die Lust für viele hin. Versuche daher, deinen Orgasmus hinauszuzögern und beim penetrativen Sex zusätzlich Hand oder ein Lovetoy anzulegen! Warum du dabei allerdings die Finger von gemeinsamen Orgasmen lassen solltest, liest du hier.

2. Edging

Daran angelehnt ist auch die Technik des Edging. Hierbei bringst du dich dermaßen in Fahrt, bis du kurz vor deinem Orgasmus stehst. Statt nun das Feuerwerk der Lust zu versprühen, pausierst du allerdings und lässt die Lust abflachen. Danach geht es wieder von vorne los. Diese Technik kann beliebig oft wiederholt werden und wird nicht nur dich, sondern auch ihn um den Verstand bringen.

Vagina
Der A-Punkt liegt sehr tief in der Vagina. Grob ist er hinter dem G-Punkt, aber noch vor dem Gebärmuttermund zu finden. Credit: Foto: iStock, Adene Sanchez /

3. Welcher Orgasmus darf es heute sein

Vaginale und klitorale Orgasmen sind bei Weitem nicht die einzigen Möglichkeiten, den Akt lustvoll zum Höhepunkt zu bringen. Nimm dir also die Zeit und finde heraus, welcher dein Lieblingsorgasmus ist. Kennst du zum Beispiel schon den A-Punkt oder den CUV-Punkt Orgasmus? Aber auch anale Spielchen könnten vielleicht etwas für dich sein.

4. Selbst ist die Frau

Wenn man Frauen fragt, warum sie beim Sex nicht kommen, geben erstaunlich viele an, dass ihnen die klitorale Stimulation gefehlt hätte. Schon klar: Ein Mann, der neben dem Sex auch noch den perfekten Handgriff parat hat, ist der Knaller. Die Realität sieht allerdings anders aus – wenn man mit guter Kommunikation auch einiges erreichen kann. Bis dahin sollte sich jedoch jede Frau selbst holen, was ihr zusteht und entweder Hand anlegen oder aber ihr setzt auf ein Paartoy!

Redaktionstipp: Wer etwas schüchtern in Sachen selbst Hand anlegen beim Sex ist, der kann auf Stellungen wie die Sphinx oder Doggy mit Anfassen setzen.

5. Your body is a wonderland

Lasse deinen gesamten Körper zu Spielwiese werden. Denn der ist voller erogener Zonen, die während des penetrativen Sex stimuliert werden können und so zu ganz neuen Lustgefühlen führen! Bitte deinen Partner zum Beispiel deine Nippel sanft mit seinen Lippen und seiner Zunge zu liebkosen.

Du willst mehr über erogene Zonen wissen? Im Podcast sprechen wir ausführlich über den Mythos der erogenen Zonen!

Wer keine vaginalen Orgasmen hat, hat zahlreiche andere Möglichkeiten

Wir Frauen haben den Männern einiges voraus. Nicht nur halten unsere Orgasmen länger an, auch können wir multiple Orgasmen erleben. Darüber hinaus gibt es dermaßen viele Wege den Höhepunkt zu erreichen, dass wir mit dem Ausprobieren selbst nicht hinterherkommen. Oder hast du schon mal den Coregasm beim Sport ausprobiert?

Weitere Sexperimente gefällig? So klappt Sex in der Dusche, das ist die beste Stellung für Sex in der Badewanne und so wird Sex auf dem Tisch bequem!