Am 14. Februar ist Valentinstag: der Tag der Liebe, der kitschigen Geschenke, der tiefen Blicke und der ultimativen Intimität. Dem Anlass entsprechend fällt auch unsere weekly sexperience etwas romantischer aus.

Diese Woche stelle ich euch daher meine liebste Kuschelsex-Stellung vor. Doch bevor du nun gähnend wegrennst, lass dir gesagt sein, dass diese Stellung es in sich hat und kuschelig hier keineswegs mit langweilig verwechselt werden sollte! 

Kuschelsex: Wenn Orgasmen & Liebe sich die Hand geben

Ich verrate euch ein Geheimnis. Ich habe momentan häufig keinen Bock auf Sex. Vielleicht mag es an Corona liegen oder am Stress oder an meinen Hormonen oder an den zahlreichen anderen Libidokillern, die der weibliche Körper zu bieten hat. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass ich nicht trotzdem regelmäßig Sex mit meinem Partner habe. 

Nicht, um ihn Maintenance-Sex-mäßig glücklich zu stimmen, sondern weil ich mir die positiven Effekte des Sex selbst holen möchte! Immerhin fühle ich mich danach entspannt, kann klar denken, werde schneller wach (übrigens ist Sex am Morgen daher besonders empfehlenswert) und bin alles in allem verdammt ausgeglichen.

In diesem Video findest du weitere Gründe, warum du auf Morgensex setzten solltest!

Um sanft zu starten und ordentlich in Fahrt zu kommen, bitte ich meinen Partner häufig zunächst darum, mit mir zu kuscheln. Innige Küsse, gegenseitiges Entkleiden und Fummeln inklusive. Meist liegen mein Partner und ich uns dabei seitlich gegenüber, so nah, dass mein oberes Bein angewinkelt auf seiner Hüfte liegt. 

Wie aus Kuscheln Kuschelsex wird

Habe ich mir beim Kuscheln und Küssen erst mal etwas Appetit geholt und merke, dass auch seine Lust ins Unermessliche steigt, bitte ich ihn in dieser seitlichen Missionarsstellung in mich einzudringen. Der Gleitgelspender neben dem Bett ist in solchen Momenten ein wahrer Segen. 

So kann es recht schnell passieren, dass aus einfachem Kuscheln heißer Kuschelsex wird. Aber Moment mal, heiß kuscheln und Sex? In welcher Welt soll das zusammenpassen?

Sex Paar
Kuschelsex soll nicht sexy sein? Für mich ist das die beste Art Sex zu haben.(Photo: Getty Images/ Jonathan Knowles)

Zugegeben, diese Kuschelsex-Stellung habe ich selbst noch nie in einem Porno gesehen. Das hat aber rein gar nichts damit zu tun, dass sie weniger intensive Orgasmen verspricht. Ganz im Gegenteil. Denn in herkömmlichen Pornos werden keine Stellungen gezeigt, die sich gut anfühlen, sondern die heiß aussehen. Die kuschelige, seitliche Missionarsstellung schlägt diese gut ausgeleuchteten Stellungen jedoch um Weiten. Hier drei Gründe, warum ich so liebe:

1. Grund für diese Kuschelsex-Stellung

Ich bin beim Sex faul und möchte dennoch auf meine Kosten kommen. Gleiches gilt im Übrigen für meinen Partner, der sich in gemütlichen Stellungen viel besser auf seine Orgasmen konzentrieren kann. 

Die seitliche Missionarsstellung bietet uns so das Höchstmaß an Gemütlichkeit und Intimität. Denn nebenher können wir uns umarmen, streicheln und heiße Zungenküsse verpassen. Liebe und Zärtlichkeiten werden in dieser Stellung großgeschrieben.

2. Grund für diese Kuschelsex-Stellung

Er kann tief und kontrolliert in mich eindringen. Hat man sich erst mal etwas eingegroovt und den richtigen Winkel gefunden (das ist zunächst gar nicht so leicht), kann der Mann in dieser Kuschelsex-Stellung besonders tief eindringen

Natürlich sind die Bewegungen nicht unglaublich frei, sodass man hier eher Slow-Sex hat. Die Stoßbewegungen, die von ihm ausgehen, sind dafür umso kontrollierter und intensiver

Frau Orgasmus
Mit etwas Übung könnt auch ihr in dieser Stellung Orgasmen genießen.(Photo: Getty Images/ Vizerskaya)

3. Grund für diese Kuschelsex-Stellung

Die Orgasmen in dieser Stellung sind unglaublich. Durch die Körpernähe zu meinem Partner spüre ich ihn nämlich nicht nur von innen, sondern auch von außen. Der Nachteil: Von vorne passt weder bequem eine Hand noch ein Lovetoy zwischen uns, sodass ich meinen Orgasmen nicht auf die Sprünge helfen kann

Der Clue: Er kann allerdings von hinten mit seinen Fingern meine Oberschenkelinnenseiten streicheln und auch nach vorne zu meiner Klitoris vordringen, um diese so zusätzlich zu stimulieren. Dass er mich allein mit den kontrollierten Stoßbewegungen und seiner Fingerfertigkeit kommen lässt, findet bei mir nur einen Ausdruck: heiß.

Kuschelsex ist und bleibt mein liebster Sex

Kuschelsex besorgt mir nicht nur regelmäßig verdammt gute und zuverlässige Orgasmen, die mir meinen Stress nehmen. Vor allem verliebe ich mich bei dieser seitlichen Missionarsstellung jedes Mal aufs Neue in meinen Partner, dem ich dabei tief in die Augen blicken und passend zum Valentinstag ein paar Liebesfloskeln zuflüstern kann. Meine Bewertung:

  • Sportlichkeitslevel: Gemütlicher geht es kaum.
  • Intimität: Als würde man ineinanderkriechen. Man schmeckt, riecht, fühlt, sieht und hört sich. 
  • Orgasmus-Chance: Mit einer erprobten Technik ist sie hoch, wenn auch nicht garantiert. 

Mein Fazit? Diese Stellung und alle weiteren Stellungen, die Kuschelsex ermöglichen, wie beispielsweise die Löffelchen-Stellung oder der Close-up, sind ideal für Paare, die auf der Suche nach der ganz großen Intimität sind, es gerne auch mal ruhig angehen lassen und sich beim Orgasmus in die Augen schauen möchten.  

In dieser Story findest du unsere Sexstellungen der weekly sexperience.

Noch mehr Stellungen, die wir getestet haben? So wird Sex auf dem Tisch oder Sex auf dem Stuhl richtig heiß und so klappt der Waffenstillstand.