Neid und Eifersucht werden oft als Synonyme gebraucht. Dabei unterscheiden sich nicht nur die beiden Gefühle selbst, sondern vor allem ihre Auslöser. Warum das gerade in Beziehungen zu Verwirrung führen kann und worin genau der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht liegt, schauen wir uns jetzt an.

Der Unterschied zwischen Neid & Eifersucht: Wenn das Gras auf der anderen Seite immer grüner ist …

Der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht liegt in erster Linie in den jeweiligen Auslösern. Grenzen wir einmal die beiden Gefühle und die Art ihrer Entstehung von einander ab:

Was genau ist Neid?

Ganz sicher hast auch du schon einmal Neid verspürt. Wahrscheinlich sogar schon in frühester Kindheit. Nämlich dann, wenn deine Freundin den neuen Furby zum Geburtstag bekommen hat, den du dir so gewünscht hattest. Sie besaß damit etwas, das du gern gehabt hättest und du wurdest neidisch. Aber auch auf immaterielle Dinge wie Liebe oder Zuneigung kann man neidisch sein. Oder hast du noch nie jemanden um dessen vermeintlich suuuuper glücklichen Beziehung beneidet?

Neid ist ein zugegeben recht hässliches Gefühl. Denn es geht vor allen Dingen mit Missgunst einher. „Warum hat die das, wenn ich es nicht habe?“ – damit sprichst du (unterbewusst oder bewusst) einer anderen Person ihr Recht auf Glück ab und – und das ist das eigentliche Problem – misst dein eigenes Glück an dem der anderen. Dass dieser Vergleich fast immer in die Hose geht, weißt du wahrscheinlich aus eigener Erfahrung. Denn das Gras auf der anderen Seite war schon immer grüner, das ist nur menschlich.

Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht gibt es, aber gut fühlt sich keines von beiden an. Foro: Pexels/ Thirdman

Die unterschiedlichen Formen von Neid

Es gibt zwei Arten von Neid: den konstruktiven Neid und den dekonstruktiven. Du errätst wahrscheinlich schon, welcher der miesere von beiden ist. Kommen wir zur Abgrenzung, denn die ist auch für den Unterschied zwischen Neid und Eifersucht nicht unwichtig. Konstruktiver Neid bedeutet, dass du dir einfach nur wünschst, was (in deiner Wahrnehmung) alle anderen schon haben. Also zum Beispiel eine glückliche Partnerschaft oder intakte Familienverhältnisse. Bei destruktivem Neid wird es eine Spur gemeiner, denn da wünschst du dir, dass jemand anderes etwas verliert. Frei nach dem Motto: „Wenn ich es nicht haben darf, darf es keiner haben!“

Das ist der Unterschied zwischen Neid und Eifersucht

Kommen wir zur zweiten Baustelle des menschlichen Missgönnungs-Systems: der Eifersucht. Eifersucht tritt auf, wenn du bereits etwas besitzt, das du verlieren könntest. Deshalb spielt Eifersucht wesentlich häufiger in Beziehungen eine Rolle als Neid. Denn hier geht es um deine Angst, deine:n Partner:in an jemand anderes verlieren zu können.

Eifersucht & Verlustangst gehen Hand in Hand

Verlustängste sind der häufigste Auslöser für Eifersucht. Wahrscheinlich kennst du dieses Gefühl ebenfalls schon aus deiner Kindheit. Zum Beispiel, wenn du ein junges Geschwisterchen bekommen hast und Angst hattest, deine Eltern würden zukünftig keine Liebe mehr für dich übrig haben. Oder wenn deine beste Freundin in der Schule sich mit jemand anderes angefreundet hat und du gefürchtet hast, dass sie diese Person nun viel lieber hätte als dich. Das alles sind Verlustängste.

In Beziehungen ist Eifersucht einer der Top Streit- und leider auch Trennungsgründe. Denn viele verstehen das Verhalten des oder der Partner:in als Misstrauen. In manchen Fällen mag das so sein, aber in der Regel spricht Eifersucht in der Partnerschaft für eine tiefliegende Unsicherheit und eine große Verlustangst.

Was kannst du gegen Neid & Eifersucht tun?

Die Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht sind jetzt klar. Du kannst nun besser einordnen, welches dieser Gefühle dich in welchen Situationen heimsucht. Damit du lernst, Missgunst und Verlustangst nicht zum Problem in deinen zwischenmenschlichen Beziehungen werden zu lassen, haben wir einige Tipps für dich.

So kannst du mit Neid umgehen

  • Akzeptanz: Gestehe dir ein, dass du neidisch bist. Das ist nicht schön von dir, aber macht dich auch nicht zu einem schlechten Mensch. Im Gegenteil: Jeder Mensch ist ab und zu neidisch.
  • Reflektion: Anstatt dich deinen negativen Emotionen hinzugeben, kannst du deine Gedanken umlenken. Frage dich hierfür, warum du unzufrieden bist. Was kannst du selbst dagegen tun? Schmiede einen Plan, wie du das bekommst, was du möchtest (ohne es jemand anderem wegzunehmen natürlich!)
  • Selbstwert: Versuche zu lernen, deinen Selbstwert nicht von dem Vergleich mit anderen abhängig zu machen. Denn wie oben schon besprochen, verlierst dabei immer du. Verinnerliche, dass dein Selbstwert weder mit deinem Aussehen noch mit deinem Einkommen zusammenhängt. Wenn du dich wieder beim Vergleichen erwischst, denke daran: Auch andere Leute haben ihre Probleme und Schwächen. Manche sind nur besser darin, sie für sich zu behalten.

Tipp der Redaktion: Selbstzweifel und Unsicherheit sind der größte Auslöser bei Neid und auch bei Eifersucht. Wie du deine Selbstzweifel ein für alle mal los wirst und selbstbewusst durchs Leben gehst, kannst du in unserem Artikel nachlesen.

So kannst du mit Eifersucht umgehen

  • Objektivität: Auch wenn es schwerfällt – wenn du zu Eifersucht neigst, musst du versuchen, Situationen so objektiv wie möglich zu bewerten. Flirtet dein:e Partner:in wirklich gerade mit jemandem, oder bist du nur etwas auf Krawall gebürstet? Vergiss nicht, dass dein:e Angebetete:r ein freier Mensch ist und reden darf, mit wem er oder sie will.
  • Selbstarbeit: Mach dir bewusst, dass du dir mit deiner Eifersucht selbst am meisten schadest. Sie sorgt dafür, dass es dir schlecht geht und kann im schlimmsten Fall einen echten Knacks in deine Beziehung bringen. Betrachte deine Eifersucht als Aufruf zur Selbstarbeit.
  • And again: Selbstwert: Auch wenn es Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht gibt, haben sie doch eine große Gemeinsamkeit: Der Schlüssel zur Überwindung dieser Emotionen heißt Selbstwert. Konzentriere dich nicht darauf, was dich schlechter als die anderen macht, sondern auf deine Stärken.

Tipp der Redaktion: Um dich von deiner Eifersucht zu befreien, kann es helfen, dir Dinge zu suchen, die du nur für dich machst. Du kannst dir ein neues Hobby suchen oder mit Sport anfangen. Das wird dir helfen, den Fokus mehr auf dich statt auf deine:n Partner:in zu legen.

Neid und Eifersucht haben immer etwas mit Selbstwert zu tun. Foto: Pexels/ Samantha Kandinsky

Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht können auch verschwimmen

Richtig kniffelig wird es, wenn du in deiner Beziehung die Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht verschwimmen siehst. Das ist der Fall, wenn du deine:n Partner:in um charakterliche Eigenschaften beneidest. Alle finden ihn immer so witzig, aber dich nicht? Sie wird auf jede Party eingeladen, aber du nicht? Das Gefühl von Neid auf den Partner oder die Partnerin fördert die Eifersucht zusätzlich. Denn wenn du deine:n Freund:in ohnehin schon für den besseren und beliebteren Menschen von euch beiden hältst, wieso sollte er oder sie dann nicht an anderen, besseren Menschen, als du es bist interessiert sein?

Hier ist es ganz wichtig, dass ihr über deine Gefühle sprecht. Mach deinem/ deiner Partner:in keine Vorwürfe, sondern erkläre ihr oder ihm, dass du gerade sehr mit dir selbst haderst. Vielleicht kann er oder sie dir ein wenig helfen, in dem du eine extra Portion Aufmerksamkeit oder Komplimente bekommst. Im nächsten Schritt musst du – das Thema hatten wir bereits – unbedingt an deinem Selbstwertgefühl arbeiten. Wenn du merkst, dass es von allein einfach nicht besser wird, kannst du ein paar Tricks anwenden:

  • Schreibe ein Dankbarkeitstagebuch: Darin notierst du alles, was du am Tag geschafft und geleistet hast. Suche Dinge, die du an dir magst und schreibe sie auf. So verschiebst du den Fokus von deinen Fehlern auf deine Stärken.
  • Versuche die Wonder-Woman-Pose: Du kennst den Effekt des Fake-Lächelns, das zu echten Glücksgefühlen führt? So funktioniert auch die Wonder-Woman-Pose. Wenn du dich klein und schlecht fühlst, stell dich aufrecht hin, mach dich groß, Brust raus und Hände in die Seiten. Fühlt sich erst einmal seltsam an, aber du wirst merken, dass sich nicht nur deine Atmung verändert, sondern du ein Gefühl der Selbstsicherheit entwickelst. Wiederhole die Pose als kleine Übung zwischendurch.
  • Positive Ich-Affirmationen: Ich-Affirmationen sollen deine negativen Gedanken durch positive ersetzen. Dafür nimmst du dir ein paar mal die Woche einige Minuten Zeit und sagst laut oder für dich zuvor formulierte Sätze auf, die deine Stärken beschreiben. Als kleine Starthilfe empfehlen wir dir Mady Morrisons 10 Minuten- Meditation mit Selbstwert-steigernden Ich-Affirmationen:

Unterschiede zwischen Neid und Eifersucht überwinden

Du siehst, egal wie grundlegend der eigentliche Unterschied zwischen Neid und Eifersucht ist – Auswirkungen und Lösungsmöglichkeiten ähneln sich sehr. Das Gute daran ist: Bekommst du das eine Gefühl in den Griff, gelingt es dir mit dem anderen sicherlich umso leichter. Und ein starkes Selbstwertgefühl schadet sowieso nie. Daran zu arbeiten lohnt sich in jedem Fall.

Du suchst noch mehr Beziehungstipps? Wir zeigen dir, wie du mit der „The Work“- Methode deine Beziehung retten kannst. Und: Du fragst dich, ob dein:e Partner:in und du genug Gemeinsamkeiten habt? Wir haben uns einmal angeschaut, wie wichtig Gemeinsamkeiten in einer Beziehung wirklich sind.