Eine Beziehung beenden ist nie schön, aber manchmal eine unausweichliche Aufgabe. Wie du die Trennung so schmerzfrei wie möglich über die Bühne bringst, verraten wir dir hier.

Es ist eines der unangenehmsten Dinge der Welt: eine Beziehung beenden. Egal, wem du den Laufpass geben willst: dem heißen Date vom letzten Monat, der ehemals besten Freundin oder dem Menschen, dem du einst ewige Liebe geschworen hast. Leicht fällt es nie, Lebewohl zu sagen. Wenn du das Unausweichliche nicht länger vor dir herschieben möchtest, erfährst du hier, wie du die Trennung fair und so schmerzfrei wie möglich für beide gestalten kannst.

Woher du weißt, dass du deine Beziehung beenden musst

Eine gern und oft geübte Kritik an der Generation Y und Jüngeren ist, dass wir verlernt hätten, an Dingen festzuhalten. „Früher hat man Beziehungen noch repariert, statt sie wegzuschmeißen“, heißt es dann oft. Und ja, es ist etwas dran, dass wir „jungen Leute“ eine Schnelllebigkeit verinnerlicht haben, die sich auch auf unsere zwischenmenschlichen Beziehungen auswirkt. Und ja, es stimmt auch, dass wir öfter einmal innehalten und uns fragen sollten, ob wir nicht eigentlich doch glücklich sind, so wie es gerade ist. Denn die perfekte Beziehung gibt es nicht – das wird dir jedes noch zu glückliche Paar bestätigen.

Dennoch gibt es eben auch Beziehungen, die keine Zukunft haben. Und das ist auch völlig okay. Jemanden zu mögen oder zu lieben, heißt nicht, dass du dies ein Leben tun musst. Wozu du allerdings verpflichtet bist, ist fair und ehrlich zu sein, wenn du merkst, dass dir dieser eine Mensch in deinem Leben nicht mehr das bedeutet, was du für ihn oder sie bist.

Dabei ist es egal, ob ihr euch erst seit Kurzem datet oder seit Jahren zusammenlebt. Oder ob er deine große Liebe war oder sie deine beste Freundin. Menschen verändern sich und manchmal passt es einfach nicht mehr. Die folgenden Tipps kannst du beachten, wenn du eine Liebesbeziehung beenden willst, aber auch, wenn du ein freundschaftliches Verhältnis nicht weiter fortführen möchtest. Denn diese Gespräche sind manchmal fast noch schwerer. Auch werde ich aus der Sicht einer Frau schreiben, die einen Mann verlässt. Natürlich gelten alle Ratschläge ganz genau so auch für alle anderen Beziehungskonstellationen.

Eine Beziehung zu beenden sollte gut überlegt sein. Credit: Unsplash/Anthony Tran

Beziehung beenden: Tipps nach Dauer des Zusammenseins

Die goldenen Regeln zum Beenden einer Beziehung orientieren sich an der Dauer des Zusammenseins bzw. dem Beziehungsstatus. Denn natürlich musst du mit einer flüchtigen Bekanntschaft ein anderes Gespräch führen als mit deinem Ehemann.

Beziehung beenden nach dem ersten Date

Ihr habt euch geschrieben, ihr habt euch getroffen, er ist Feuer und Flamme, du aber so gar nicht. Das passiert und ist unangenehm, aber kein Weltuntergang. Wichtig ist hier nur, dass du ehrlich und fair genug bist, ihm direkt zu sagen, dass er sich keine Hoffnungen machen braucht. Da reicht auch eine (etwas ausführliche) Whats App– Nachricht im Anschluss an das erste Date: Erkläre ehrlich, warum du kein Interesse an einem zweiten Treffen hast und vermeide gemeine Aktionen wie Ghosting. Denn du weißt: Was du nicht willst, was man dir tut, …

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Beziehung beenden nach einem gemeinsamen Wochenende

Hier bedarf es schon etwas mehr Mühe als eine Whats App– Nachricht. Vielleicht habt ihr das Wochenende zusammen im Bett verbracht, vielleicht habt ihr sogar einen Kurzurlaub unternommen und du hast gemerkt, dass es bei dir einfach nicht funken will. Dann sei so ehrlich, ihm das bei einem ruhigen Telefonat oder einem Spaziergang zu sagen.

Beziehung beenden nach ein paar Monaten

Anfangs lief es super und ihr seid kurz davor, die Sache mit euch offiziell zu machen. Und dann merkst du plötzlich: Du willst das gar nicht. Okay, das ist nicht optimal, aber besser, als in einer Beziehung zu stecken, in der du permanent darauf wartest, dass sich die Gefühle schon noch „irgendwann“ einstellen werden. Also: Mach Nägel mit Köpfen, aber nimm dir dafür Zeit und überlege dir vorher, was du deinem Fast-Partner sagen möchtest. Er hat deine volle Ehrlichkeit verdient.

Beziehung beenden nach ein paar Jahren

Jetzt wirds knifflig. Denn hier geht es nicht mehr nur um die Gefühle des anderen, sondern auch um deine eigenen. Die wichtigste Frage, die du stellen musst, wenn du dabei bist, eine langjährige Beziehung zu beenden, ist: Willst du das wirklich? Ganz sicher? 100-prozentig? Okay. Sprecht nicht in der gemeinsamen Wohnung darüber, sondern sucht euch einen neutralen Ort. Sei unbedingt ehrlich – zu ihm, aber auch zu dir selbst. Vielleicht ist eine Trennung auf Zeit sinnvoll. Ihr werdet sowieso mehr als nur ein Gespräch führen. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja sogar mit dem Freundebleiben.

Hochzeit Gäste
Wenn nach dem schönsten Tag im Leben plötzlich gar nichts mehr so richtig schön ist. Credit: istock/Halfpoint

Beziehung beenden nach „für immer“

Hochzeit, Eigenheim, gemeinsame Konten, womöglich Kinder … Hier trennt sich nicht nur ein Liebespaar, sondern ein Haushalt, eine Wirtschaftsgemeinschaft, Kindererzieher:innen. Es kann in diesem Fall sehr sinnvoll sein, sich Hilfe bei einer Trennungsberatung oder bei eine:m Therapeut:in zu suchen. Vor allem, wenn Kinder im Spiel sind, sollte eine Eheberatung der mindeste Schritt vor der finalen Trennung sein.

Tipp der Redaktion: Wie das Beziehung-beenden-Gespräch gut läuft

Jede:r unserer Redakteur:innen wurde schon mal verlassen oder hat jemanden verlassen. Mal lief es besser, mal schlechter. Wir sind uns einig, dass es drei Punkte gibt, auf die bei einem solchen Gespräch besonders geachtet werden muss:

  • den richtigen Zeitpunkt wählen: Sein Geburtstag oder am Tag vor ihrer Abschlussprüfung wäre weniger günstig. Wie bei jedem anderen ernsten Gespräch auch, solltest du dir überlegen, wann ihr beide eine ruhige Minute habt und euch zusammensetzen könnt. Oder du machst es dir leicht und machst bei einem Zoom-Call Schluss. Das nennt sich dann Zumping und ist selbstverständlich kein ernst gemeinter Rat.
  • „Ich muss mit dir reden – aber nicht jetzt.“: Eine Woche im Vorraus ein dramatisches Gespräch ankündigen, aber nicht sagen wollen, worum es geht, stresst deine:n Partner:in ohne Ende und schafft keine guten Voraussetzungen für das Gespräch. Wenn du Zeit zum Nachdenken brauchst, ist das okay, aber dann kommuniziere das auch so.
  • keine Hoffnung machen: Aus Mitleid dem anderen falsche Hoffnungen machen, verlängert das Leid nur unnötig und ist kein fairer Zug. Auch wenn es wehtut: Ein konsequenter Cut muss einfach sein, damit ihr beide die Chance habt, die Trennung zu verarbeiten. Am besten brecht ihr, wenn möglich, auch erst einmal den Kontakt ab. Denn auch du weißt wahrscheinlich schon, wie schnell man die wildesten Dinge in kurze Whats App- Nachrichten hinein interpretiert, wenn die Verzweiflung groß genug ist.

Beziehung beenden: Gut durchdacht ist am fairsten

Nichts ist ekliger, als im Eifer des Gefechts eine Trennung auszusprechen, die man gar nicht so meint. Eine Beziehung, egal wie frisch oder eingerostet sie ist, egal ob sie zwischen zwei Liebenden oder guten Freunden besteht, ist immer etwas Wertvolles, das es nie verdient hat, einfach so unbedacht weggeworfen zu werden. Daher ist die allerwichtigste Regel fürs Beziehungbeenden: Tue es mit Respekt. Eine Trennung ist eine Entscheidung, die du dir gut überlegt hast und derer du dir absolut sicher bist. Im Streit theatralisch die Sachen zu packen und „Ich verlasse dich!“ zu schreien, tut zwar (zugegeben) manchmal ganz gut, ist aber ein echt mieser Schachzug.

… und fast so schlimm wie im Streit einfach davon zu laufen. Wenn du das Problem kennst, kannst du hier weiterlesen. Außerdem: Oft ist noch nicht alles verloren. Wie du das Knistern in deine Beziehung zurückbringst, liest du hier.