Ob alleine oder in Gesellschaft: Reisen ist nicht nur das Schönste der Welt, sondern kann auch Angst machen. Die Angst davor, sich in einem neuen Land nicht zurechtzufinden und dabei weit weg von Familie und Freunden zu sein, kann belastend sein – ganz abgesehen von allen organisatorischen Ängsten. Damit du deine nächste Reise ganz sorgenfrei planen kannst und dich auch währenddessen rundum wohlfühlst, kommen hier 5 Reiseängste, die eigentlich unbegründet sind.

Reiseangst: Jetzt bloß keinen Rückzieher machen

Selten klappt beim Reisen alles reibungslos und auch bei der Vorbereitung kann schon so einiges schief gehen. Da liegt die Versuchung nahe, doch lieber in der sicheren und unkomplizierten Heimat zu bleiben. Doch genau diese emotionale Herausforderung gehört zum Reisen dazu. Und wir aus der Redaktion können dir versprechen: Es wird sich lohnen. Wir alle lieben es, zu reisen und uns auf neue Orte und Menschen einzulassen. Wenn wir eins gelernt haben, dann das Reisen auch immer eine Reise zu einem selbst ist. Sie wird dafür sorgen, das du dich aus deiner Komfortzone bewegst und dein Selbstvertrauen stärkst. Umso wichtiger ist es, dass du deine Reiseangst in den Griff bekommst, bevor du deine Pläne spontan wieder cancelst. Daher kommen hier 5 Ängste, die eigentlich unbegründet sind.

Reiseangst: Du musst kein Sprach-Profi sein, um dich beim Reisen verständigen zu können.

1. Reiseangst: Die Sprachbarriere

Es ist vollkommen normal, dass du dir zu Beginn Sorgen darum machst, dass du dich nicht verständigen kannst. Und sicher wird es immer Länder geben, in denen es einfacher und welche, in denen es schwieriger ist. Allgemein können wir dir diese Angst jedoch nehmen: Du wirst dich immer irgendwie verständigen können – zu not auch mit Händen und Füßen. Außerdem reichen meist ein paar Basics, um in einem fremden Land durchzukommen. Hast du Interesse daran, gute Freundschaften zu knüpfen, dann sollte dein Englisch etwas sicherer sein. Ansonsten reichen ganz normale Grundkenntnisse.

Wmn Tipp: Vergiss beim Reisen nie, dass du niemanden von den Leuten wiedersehen wirst, es sei denn, du möchtest es. Daher habe keine Angst davor, auf einer anderen Sprache zu sprechen oder mit neuen Leuten in Kontakt zu kommen. Du wirst merken, dass es vor Ort deutlich einfacher ist, als du zu Beginn gedacht hast. Damit du sich sicherer fühlst, kannst du bereits vorab mit Netflix Sprachen lernen oder dir diese Sprachlern-Apps ansehen.

2. Reiseangst: Gewalt

Reist du in einem dir fremden Land, dann kann dir schnell der Gedanke kommen, dass es dort unsicherer ist als bei dir zu Hause. Insbesondere dann, wenn du dir vorstellst, dass du hin und wieder nachts alleine nach Hause fahren musst oder das eine oder andere unsichere Viertel durchqueren wirst. Auch hier ist es wichtig, dass du dir darüber bewusst wirst, dass die Angst meist unbegründet ist. Natürlich gibt es Länder, die als unsicher gelten. Bereitest du dich auf eine Reise vor, wirst du dich jedoch ganz automatisch darüber informieren, wie du dich verhalten solltest und schützen kannst. Du wirst Menschen vor Ort treffen, die dir Tipps geben und Menschen begegnen, die in einer ähnlichen Situation sind. Du musst dir in den meisten Ländern also keine Sorge um deine Sicherheit machen. Ein gesunder Menschenverstand wird hier reichen. Für ein besseres Gefühl, siehe dir diese Kampfsportarten für Frauen an und lerne, dich im Notfall zu verteidigen. Diese Situation wird zwar zu 99 Prozent nicht eintreten, aber es wird dir ein besseres Gefühl geben, wenn du weißt, dass du dich verteidigen könntest.

Wmn Tipp: Höre auf dein Bauchgefühl. Hast du Angst, nachts alleine nach Hause zu laufen, dann nehme lieber einmal zu viel ein Taxi oder ein Uber. Hast du sorge davor zu erzählen, dass du alleine reist, weil du dich dann ungeschützt fühlst, dann ist es vollkommen in Ordnung, die eine oder andere Notlüge zu benutzen. Und ist tatsächlich mal jemand zu aufdringlich, dann wirst du überrascht davon sein, wie viele Menschen bereit sind, dir zu helfen. Fast immer wirst du dich jedoch rundum wohl und sicher fühlen – wenn du mit einer gesunden Portion Respekt und Vorsicht reist.

Lust auf nachhaltiges Reisen? Dann findest du hier Tipps für eine nachhaltige Urlaubsplanung.

3. Reiseangst: Die Organisation

Es gibt verschiedene Arten zu reisen und fast immer ist eine gute Organisation da A&O. Entscheidest du dich für einen Klub-Urlaub oder einen längeren Aufenthalt in einem Hotel, dann wird dir die Organisation meist abgenommen – und auch für den Weg vom Flughafen zu deinem Hotel gibt es meist einen Transfer. Außerdem kannst du dich mit all deinen Fragen an die Rezeption wenden. Reist du als Backpacker:in und vielleicht sogar alleine, sieht das Ganze schon anders aus – jedoch nur auf den ersten Blick. Gibst du bei Google einmal den Begriff „Backpacking Packliste“ oder „Vorbereitung Backpacking“ ein, dann wirst du von den Suchergebnissen beinahe erschlagen. Hier findest du auch hilfreiche Tipps und Apps für deine Reise als Backpacker:in. Dir werden Unterkünfte vorgeschlagen, Apps mit denen du Bus- und Bahnstrecken buchen kannst sowie Seiten mit Erfahrungsberichten. Viele geben dir außerdem ein paar Tipps, wo du dich am besten Informieren kannst. Außerdem: Diese Dinge gehören ins Handgepäck der Frau.

Wmn Tipp: Erstellst du dir eine To-Do-Liste, dann wirst du schon einmal die wichtigsten Sachen dabeihaben. Auch ist unsere Erfahrung in der Redaktion, dass es vieles leichter macht, wenn du schon einmal den Hinflug und eine Unterkunft für die ersten Tage buchst. So hast du ausreichend Zeit, um dich einzuleben und orientieren. Wir haben auch gute Erfahrungen damit gemacht, mit anderen vor unserer Reise zu sprechen, die in dem jeweiligen Land bereits waren. Meist können sie dir hilfreiche Tipps mit an die Hand geben.

4. Reiseangst: Was, wenn ich beklaut werde

Ohne Personalausweis oder Reisepass nach Hause zu fliegen ist unmöglich. Ohne Geld in einer fremden Stadt zu stehen, fühlt sich im ersten Moment furchtbar an – da spreche ich aus Erfahrung. Noch schlimmer wird es, wenn dir nicht nur dein Portemonnaie, sondern auch dein Handy mit all deinen Kontakten geklaut wird. Ich werde den Moment vermutlich nie vergessen, als ich selbst, ohne Portemonnaie, völlig verloren in der Las Ramblas stand. Einer rund 1,2 Kilometer langen Promenade im Zentrum von Barcelona. Ohne alles. Der Taschendieb hatte sich so geschickt angestellt, dass ich absolut nichts gemerkt habe. In Erinnerung an diesen Moment kann ich dir jedoch versprechen: Auch solche Situationen lassen sich regeln.

Wmn Tipp: Wurdest du beklaut, dann heißt es erst einmal tief durchatmen und anschließend die nächste Polizeidienststelle aufzusuchen. Meist bist du hier auch nicht die erste Person, der das passiert ist. Von hieraus kannst du auch deine Familie, deine Freunde oder deine Bank anrufen. Im besten Fall bist du sogar mit Freunden unterwegs. Hier empfiehlt es sich, die wichtigsten Nummern vorab auszutauschen.

Bist du alleine unterwegs, dann schreibe dir die wichtigsten Nummern auf und deponiere den Zettel in deiner Unterkunft. Übrigens gibt es auch im Ausland Möglichkeiten, dass du ein neues Konto eröffnest, auf das dir deine Familie erst einmal Geld überweist. Oder das dir eine neue Karte zugeschickt wird. Wohnst du in einem Hostel, dann wirst du auch hier viel Unterstützung erhalten. Du musst dir also auch hier absolut keine Sorgen machen.

Der Gedanke daran, dass du alleine sein könntest, kann ziemlich Angst machen. IMAGO / Westend61

5. Reiseangst: Alleine zu sein

Reist du mit Freunden oder deiner Familie, dann fällt diese Reiseangst weg. Reist du hingegen allein, dann wird dir der Gedanke sicher gekommen sein. Die Vorstellung, völlig alleine in einem fremden Land zu hocken, gefällt nicht jedem. Und auch, wenn du jemand bist, der gut alleine sein kann, wirst du vermutlich vor dieser Situation Respekt haben. In diesem Punkt ist sich unsere Redaktion jedoch sehr einig: Du bist beim alleine Reise nur alleine, wenn du es sein möchtest. Viele junge Leute reizt es alleine zu reisen, sodass du immer auf Gleichgesinnte treffen wirst. Und auch jene, die in einer Gruppe reisen, sind fast immer aufgeschlossen gegenüber anderen, die alleine unterwegs sind. Hinzu kommt, dass viele Hostels auch gemeinsame Touren oder Kochabende anbieten, wo du neue Leute kennenlernen kannst. Auch einige Gruppen auf verschiedenen Social-Media-Kanälen ermöglichen es dir, vorab neue Kontakte zu knüpfen. Außerdem: Hier erfährst du, wie du deine Schüchternheit überwinden kannst und dein Selbstvertrauen stärken.

Wmn Tipp: Es gibt ein wunderschönes Buch von Marie Mewes: „Die Solo-Backpackerin“. Sie erzählt hier nicht nur von ihren eigenen Erfahrungen, sondern will auch Frauen Mut machen, die Welt selbst zu erkunden – alleine. Nach dem Buch wirst du nicht nur genau wissen, wie es sich anfühlt als Frau alleine zu reisen, sondern auch wissen, was du alles brauchst und wie du dich am besten organisierst. Du hast noch Zweifel? Dann gibt es mindestens 11 Gründe, warum du alleine verreisen solltest.

Außerdem: Hier findest du ein paar Tipps für nachhaltiges Reisen vor Ort.

Reiseangst: Habe Mut, es warten eine Menge Abenteuer auf dich – versprochen!

Der erste Schritt im am schwersten. Dir geht viel durch den Kopf und die Gefahr ist groß, dass dich die Reisangst mit voller Wucht packt. Hast du jedoch deinen Flug gebucht, sitzt im Zug oder bist in deiner Unterkunft angekommen, dann wird es viel mehr die Neugier sein, die dich einnimmt. Die Vorfreude auf den Trip und die Lust auf etwas Neues – neue Menschen kennenzulernen, neue Orte zu sehen und ganz besondere Erinnerungen schaffen. Und falls dich doch mal die Reiseangst packt: Dann erinnere dich daran, was du in deinem Leben bereits alles geschafft hast: Da wird das jetzt auch noch klappen 😊

Verspürst du einen inneren Drang, einmal alleine zu verreisen? Wie wäre es dann damit, dem Jakobsweg zu pilgern? Die schönsten Routen findest du in dieser Story. Außerdem werden dir diese 7 Personen beim Jakobsweg Pilgern begegnen.