Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich an meinem ersten Cardio-Boxing-Kurs im Fitnessstudio teilgenommen habe: So stark und ausgeglichen wie nach diesen 45 Minuten habe ich mich selten nach dem Sport gefühlt. Und auch nach dem „richtigen“ Kickboxen beim Unisport fühlte ich mich so, als könnte ich nun die ganze Welt erobern! Dieses Gefühl möchte ich dir nicht vorenthalten und stelle dir daher acht Kampfsportarten für Frauen vor, mit denen du zum echten Badass wirst.

In dieser Podcastfolge sprechen Njema, Mona und Lisa über das Thema Selbstverteidigung

Warum jede Frau Kampfsport ausprobieren sollte

Was im Fight Club passiert, bleibt auch im Fight Club? Nicht aber heute. Denn jede:r sollte wissen, dass Kampfsport das perfekte Ganzkörpertraining ist. Ein absoluter Muskelkatergarant also. Er fördert deine Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer. Daneben stabilisierst du mit Kampfsport deinen Rücken sowie deinen Rumpf und du verbrennst mit jeder Menge Spaß jede Menge Kalorien, unter anderem auch wegen des absurd hohen Nachbrenneffekts.

Zudem baust du im Handumdrehen jede Menge Stress ab und kannst dich deinem Alltag danach wieder gelassen widmen. Das Wichtigste zum Schluss: Kampfsport verleiht dir wahre Stärke. Nicht nur wachsen hierbei deine Muskeln, sondern auch dein Selbstbewusstsein. Denn zu wissen, dass man im Fall der Fälle kämpfen und für sich einstehen könnte, lässt einen ganz anders durchs Leben gehen.

Boxhandschuhe
Kampfsport ist ein Ganzkörperworkout, welches deine Pfunde nur so purzeln lassen wird.

8 Kampfsportarten für Frauen, die es in sich haben

Wenn du nun deine verborgenen Stärken pushen möchtest, arrangierst du am besten einen Probetermin im Kampfsportstudio deiner Wahl. Wenn du nicht weißt, welche der richtige Kampfsport für dich ist, dann schaue dir hier unsere Liste der effektivsten Optionen an:

1. Kickboxen

Diese morderne Kampfsportart wurde 1974 in den USA als All Style Karate eingeführt. Hier werden Elemente des Boxens mit Elementen aus dem Karate und Taekwondo verbunden. Neben Faustschlägen gibt es daher auch Tritttechniken, die besonders deine Koordination ansprechen. Es gibt kaum einen Sport, bei dem du mehr Kalorien verbrennen wirst. Solltest du Körperkontakt scheuen, kannst du dich optional nach Cardio-Box-Kursen umsehen, die einfache Grundtechniken gepaart mit einem hohen Ausdaueranteil anbieten. 

Diese Kampfsportart für Frauen ist vor allem für Neulinge geeignet. Hier stellt sich schnell ein Lerneffekt ein und das Training mit dem Sandsack oder den Pratzen ermöglicht, auch ohne direkten Wettkampf zu trainieren. Schon nach den ersten Basic Punches wird dein Selbstwertgefühl ordentlich gepusht und der Stress vom Tag wird verflogen sein.

Nicht nur beim Boxen lässt es sich super abnehmen: Mehr Sportarten zum Abnehmen findest du hier.

Kickboxen
Zum Abnehmen & ordentlich schwitzen ist Kickboxen die ideale Wahl!(Photo: imago images/Westend61)

2. Karate

Diese Kampfkunst gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert. Damals noch in Okinawa ausgeführt, überschwemmte sie nach dem zweiten Weltkrieg die ganze Welt. Heute gehört sie zu einer der am häufigsten gelernten Kampfsportarten

Neben den verschiedenen Techniken, die den gesamten Körper ansprechen, wird deine Kondition, Beweglichkeit und Schnellkraft geschult. Großes Plus: Du wirst nicht nur fit, sondern lernst auch, dich selbst zu verteidigen. Zudem wird ein hohes Maß an Konzentration und richtiger Atemtechniken gelehrt.

Zugegeben, Karate ist eine Kampfsportart, die nichts für Zwischendurch ist: Wer richtig gut werden möchte, muss viel Zeit und Arbeit investieren. Doch vielleicht ist genau das der Ausgleich, den du schon immer gesucht hast? Deine mentale Gesundheit wird es dir danken.

Frau Karate Strand
Karate ist der ideale Kampfsport, um fit zu werden und gleichzeitig Elemente der Selbstverteidigung zu erlernen.

3. Taekwondo

Diese Kampfsportart wurde 1855 aus verschiedenen koreanischen Kampfkünsten vereint. Rituale, Disziplin und die Bereitschaft, etwas Neues zu lernen, stehen an oberster Stelle. 

Außerdem werden Schnelligkeit und Beweglichkeit hier vor allem bei dynamischen Tritten und raffinierten Fußtechniken angewendet. Nebenbei werden dein allgemeines Fitnesslevel und deine mentale Stärke gefördert. Wichtig ist das Wissen um das eigene Können. Nur wer an seine Kraft glaubt, wird auch fähig sein, sie umzusetzen. Ideal für Neugierige und alle die, die mehr an sich glauben wollen

4. Judo

Du wolltest schon immer mal jemanden mit wenig Aufwand auf den Boden werfen? Mit dieser japanischen Kampfsportart kannst du es lernen. Neben dem sportlichen Aspekt hast du hier auch deine Persönlichkeitsentwicklung im Blick. Im Judo geht es um Fairness und Freundschaft sowie um den gezielten Einsatz von Körper und Geist. Diese Prinzipien gelten dabei auf der Matte wie auch im echten Leben. 

Spezielle Techniken – es gibt allein 67 Grundwürfe – ermöglichen, dass du auch größere und schwerere Gegner besiegen kannst. Hierfür wird die Kraft deines Gegners gezielt gegen ihn verwendet. Die perfekte Kampfsportart für Frauen also.

Frau Judo Anzug
Beim Judo lernt man die Kraft des Gegners gezielt für sich einzusetzen, sodass auch größere und schwerere Gegener besiegt werden können.

5. Tai Chi

Beim sogenannten Schattenboxen – einer inneren und meditativen Kampfkunst aus China – findest du innerliche Ruhe und Stärke. Seit Hunderten Jahren versuchen Menschen mit dieser sehr langsamen Kampfsportart, ihren Geist und Körper in Einklang zu bringen.

Die langsamen Bewegungen mögen leicht aussehen, sieht man doch immer wieder ältere Menschen im Park Tai Chi praktizieren. Doch gerade die in Slow Motion ausgeführten, fließenden und choreografierten Bewegungen haben es in sich. Ziel ist, das Chi – die Lebensenergie – besser fließen zu lassen, die Beweglichkeit zu erhöhen und die Gesundheit zu verbessern. Und tatsächlich senkt dieser Kampfsport den Blutdruck und kurbelt das Herz Kreislauf System an. Durch den fehlenden Körperkontakt eignet sich dieses Kampfsport im Besonderen für Schwangere.

Weiterlesen: Was man als Schwangere beim Joggen beachten sollte, liest du hier.

6. Wing Tsun

Bei der südchinesischen Kampfkunst Wing Tsun – auch Wing Chun oder Wing Tzun – handelt es sich weniger um einen Wettkampfsport, als um eine Kampfsportart für Frauen, die der Selbstverteidigung dient

Der Fitnessaspekt ist dennoch hoch: Liegestütze, Burpees und Training mit der Kettlebell stehen auf dem Trainingsplan. Neben dem Kraftaspekt wird die Reflexfähigkeit im Training mit Pratzen und Holzpuppen verbessert. In Partnerübungen werden Schlag-, Tritt und Drucktechniken erprobt. Außerdem lernen Frauen, sich aus Griffen sowie einer Umklammerung zu lösen und Schläge abzuwehren.

Gerade hier profitieren Frauen, die sich gegen eine:n stärkeren Gegner:in zur Wehr setzen müssen. Taktik steht beim Wing Tsun weit oben: Hier lernst du auch, die Schwächen deines Gegners für dich zu nutzen. 

Frau Kampfpose
Wind Tsun ist keine Wettkampfsportart, denn hier steht der Fokus auf Selbstverteidigung für Frauen.

7. Capoeira

Diese kreative Kampfsportart für Frauen mit Tanzelementen vereint Cardiotraining, Akrobatik und brasilianische Musik. Ursprünglich war Capoeira der Kampftanz der afrikanischen Sklaven während der Kolonialzeit. Später wurde eine brutale Straßenkampftechnik für Gangs daraus, die zum Beginn des 20. Jahrhunderts sogar verboten war.

Seit 1930 darf wieder friedlich getanzt werden mit den typisch flüssigen, tänzerischen Elementen. Neben den Grundschritten, die vor allem dem Ausweichen dienen, werden auch kraftvolle Elemente eingebracht, die einiges an Übung bedürfen: Der Kopf- und Handstand sind u.a. Elemente, die bei Fortgeschrittenen dazugehören. Vor allem Bauch, Beine sowie Po werden hier intensiv trainiert und das Rhythmusgefühl wird ordentlich angeheizt.

Weiterlesen: Apropos Tanzen, vielleicht möchtest du es lieber mit einem Hula-Hoop-Workout probieren? Diese Hula-Hoop-Übungen werden dich überzeugen.

Capoeira
Capoeira verbindet Ausdauertraining mit Akrobatik und brasilianischen Rhythmen.

8. Krav Maga

In den 1940er Jahren hat das israelische Militär die wohl effektivste Selbstverteidigung der Welt entwickelt. Heute ist auch unsere Bundeswehr und Polizei damit geschult. Eine Kampfsportart für Frauen, die es in sich hat. Bei diesem Nahkampfsystem geht es vor allem um deine intuitiven Reflexe und um einfache Techniken, die du unabhängig von Kraft und Größe beherrschen kannst. 

Du lernst, eine:n Angreifer:in so effizient und schnell wie möglich abzuwehren. Das Training soll dabei auf reale Gefahrensituationen vorbereiten. Je nach Kurs wird hier von verbaler Deeskalation bis hin zur Entwaffnung des Gegners alles gelehrt. 

Das Training geht in die Vollen: Da kann der Trainer schon einmal mit einem Fake Messer auf einen zukommen. Hier wird dir die Hemmschwelle genommen, dich mit Gewalt zu wehren. Durch ständige Wiederholungen einfacher Techniken verinnerlichst du diese. Zwar hat Krav Maga wenig mit Fitness zu tun, sensibilisiert dich aber für Gefahrensituationen, stärkt deine Konzentration und dein Selbstbewusstsein. 

Wähle deine Kampfsportart für Frauen & wachse über dich hinaus

Egal, für welche Kampfsportart du dich entscheidest, dein Selbstbewusstsein und dein Fitnesslevel werden es dir danken. Und selbst wenn es bei einer Probestunde bleibt: Wie ich wirst sicher auch du das beflügelnde Gefühl bekommen, ab heute die ganze Welt besiegen zu können.

Ähnliche Artikel: