Sophia Thiel auf dem Cover der Woman’s Health! Was für ein Erfolg für die junge Influencerin. In ihrer Instagram-Story spricht sie ganz offen und ehrlich darüber, was dieser Meilenstein in ihrer Karriere in ihr ausgelöst hat.

Die neue Ausgabe der Woman’s Health ist etwas ganz Besonderes: Auf dem Cover ist nämlich dieses Mal keine durchtrainierte Frau mit 6-Pack zu sehen, sondern Sophia Thiel. Sophia erklärt in ihrer Instagram Story, dass das eine große Ehre für sie war, doch anfangs wollte sie das Angebot gar nicht annehmen.

Fühlte Sophia Thiel sich zu dick für die Woman’s Health?

Sophia Thiel ist nicht nur eine der coolsten Fitnessinfluencerinnen am deutschen Instagram-Himmel, sondern auch noch eine der ehrlichsten. Mit ihren nun mehr als 3 Millionen Follower:innen (auf YouTube und Instagram) spricht sie ganz offen und ohne Probleme über ihre tiefsten Ängste, Zwänge und Wünsche.

Als das Magazin Woman’s Health bei ihr anklopfte, um zu fragen, ob sie auf dem Cover zu sehen sein will, war ihr erster Gedanke: „Oh Gott, wissen die überhaupt wie ich momentan aussehe?“ Sophia ist, wie sie selbst sagt, derzeit nicht die krasse Fitfluencerin von damals. Seit ihrer Auszeit hat sie viel weniger Wert auf Fitness und viel mehr Wert auf ihr persönliches Wohlbefinden gelegt. Heute ist sie glücklicher, aber eben weniger shredded. Der Woman’s Health war das aber vollkommen egal. Sie antworteten Sophia: „Genau das wollen wir haben.“

Und so trug es sich zu, dass Sophia Thiel schon vor einigen Monaten zum Covershooting eingeladen wurde und heute das Magazin ziert. Trotz ein oder zwei kleinen Röllchen strahlt Sophia Thiel wie schon lange nicht mehr und genau das ist es, was die Woman’s Health damit aussagen möchte: Ein gesunder Frauenkörper ist ein schöner Frauenkörper.

Sophia Thiel ist seit 2015 eine große Fitness- Motivation auf Instagram. Credit: Credit: IMAGO / Hartenfelser // Future Image /

Sophia Thiel gibt offen & ehrlich Komplexe zu

Auch auf ihrem YouTube-Kanal spricht sie über ihre Körperkomplexe, die sie wohl schon immer hatte und sie sie noch weiterhin lange begleiten werden.

Gerade als Person mit einer Essstörung ist Sophia Thiel besonders getriggert durch intensives Sportmachen, durch Essen und natürlich durch den Blick anderer auf ihr. All diesem Triggerpunkten sieht die 26-Jährige ins Auge: In ihrem neuesten Video geht sie das erste Mal nach dem Lockdown wieder in ein Fitnessstudio, um dort ihren Körper zu stählen.

Nach dem Training legt Sophia Thiel alle Karten auf den Tisch: Sie berichtet von ihren persönlichen Komplexen und hält auch alle anderen dazu an, sich nicht dafür zu schämen welche zu haben. Komplexe sind, wie Sophia weiß, vollkommen normal.

Was sind Sophia Thiel größte Komplexe mit ihrem Körper?

Wir wissen nun, dass die junge Fintessinfluencerin ein verschobenes Bild ihrer Selbst zu haben scheint oder es wenigstens hatte. Sie entwickelte durch das ständige Präsentsein auf Social Media eine ausgewachsene Bulimie. Im Interview mit wmn hat Sophia Thiel bereits davon berichtet, dass sie wahrscheinlich ihr Leben lang mit dieser psychischen Krankheit zu kämpfen haben wird.

Sophia Thiel & ihre Arme

Die größten Komplexe hat Sophia mit ihren – wie sie es nennt – kräftigen Armen. Sie sagt, dass auch ihre Beine massig seien, doch das sie das eigentlich ganz gerne möge. Ihre Arme sind ihr größtes Problem. Deswegen, so Sophia, trägt sie meist dunkle Oberteile und langärmlige Shirts. Das soll ihre Problemzonen kaschieren.

Das hat nichts damit zutun, dass ich mich selbst ablehne, oder mich nicht wohlfühle.

Sophia Thiel

Es gibt Tage, an denen Sophia sich in ihrer Haut sehr wohl fühlt und am liebsten alle Farben des Regenbogens anziehen würde. Dann gibt es aber auch wieder Tage, an denen sie sich fühlt „wie ein Mülltonne.“

Dann lässt Sophia Thiel ihre Bombe platzen: Sie zieht sich aus. Nur noch im Sport-BH und Sporthose bekleidet steht sie dann vorm Spiegel. Sie sagt „Ich finde es eigentlich gar nicht so schlimm, dass ich jetzt gerade ein wenig voluminöser bin.“ Sie arbeitet sehr hart daran, ihren Körper so zu akzeptieren wie er ist. Am schwersten fällt es ihr noch immer bei den Armen. Sie sagt selbst, dass sie früher nie etwas kurzärmliges Tragen wollte, wenn sie die Ader in ihrem Oberarm nicht sehen konnte.

Während sie sich vor der Kamera dreht, zeigt sie ihr eigenes Achselfett und das Rückenfett an ihrem gesunden und starken Körper. Sie macht darauf aufmerksam, dass jede Frau wahrscheinlich dieses Fett hat, manche mehr, manche weniger ausgeprägt. Es ist Sophia sehr wichtig, dass auch andere Frauen sich anfangen wohl in ihrem Körper zu fühlen.

Ich hasse mich jetzt nicht mehr, so wie ich es früher getan hätte.

Sophia Thiel

Noch mehr über Sophia Thiel?