Lange Zeit war die Rapperin Shirin David in der medialen Versenkung verschwunden. Über ein Jahr glänzte sie mit Abwesenheit – aber nur, um mit einem großen Knall zurückzukehren. Denn seitdem sie wieder da ist, regnet es nicht nur wöchentlich neue Youtube-Videos. Auch hat Shirin ein neues Album mit dem Titel Bitches Brauchen Rap im Schlepptau. Ihr größter Wurf ist allerdings ihr eigener Eistee Dirtea, der ab dem 16. August überall erhältlich sein soll und der schon jetzt vor dem eigentlichen Verkauf alle Rekorde bricht …

Dirtea ist ab dem 16. August überall erhältlich

Am Sonntag konnten die Shirizzles, so der Name der Fans von Shirin David, sich über ein besonderes YouTube-Video der talentierten Rapperin freuen. Hier zeigte sie in über 20 Minuten auf, wie ihr eigener Eistee mit dem eingängigen Namen Dirtea von der Idee bis zur Fertigstellung gelang. Dass solch ein legendärer Markenname nicht schon vorher vergeben war und von ihr im letzten Jahr markenrechtlich gesichert werden konnte, verwundert Shirin bis heute.

Bereits einige Monate zuvor erschien ein YouTube-Video auf ihrem Kanal, in dem Shirin ihre Follower:innen mit zu einem ersten Tasting ihres Eistees nahm. Die Kernmessage: Der Eistee kommt erst dann auf den Markt, wenn sie absolut damit zufrieden ist. In ihrem Video vom Sonntag verriet die Rapperin, dass der Zitroneneistee aus dem Tasting es genau deswegen nicht bis in den Verkauf geschafft hat – er überzeugte geschmacklich nicht genug.

Vollbusiger & feuchter Eistee

Stattdessen gibt es ab dem 16. August vorerst nur drei Sorten, die in pastellfarbigen Dosen und mit extra Hygiene-Alucap daherkommen: Busty Blueberry, Wet Peach und Cotton Candy. Eine weitere Sorte soll allerdings folgen und pastellgrün sein, verrät Shirin im Video. Die Geschmacksrichtung bleibt allerdings vorerst ihr Geheimnis.

Das Design ist nebenbei bemerkt wohldurchdacht: Shirin hat sich viele Gedanken gemacht, wie sie ihr Produkt umweltschonend und in Zeiten einer Pandemie sicher auf den Markt bringen kann. Aludosen sind am besten zu recyceln und der Alucap, den man nach dem Trinken einfach in die Dose stecken kann, hält den Trinkverschluss sauber und virenfrei, betont die Rapperin. Zudem beteuert sie, dass kühle Getränke aus der Dose einfach am besten schmecken.

Dirtea bricht schon jetzt alle Rekorde

Wer Shirin so 20 Minuten zuhört, erkennt schnell, wie viel Herzblut sie in ihren Dirtea gesteckt hat. Und das zahlt sich schon jetzt aus. Bereits über 20 Millionen Mal wurde Dirtea von diversen Vertriebsstellen vorbestellt! „ir haben mit diesen Vorbestellungen, mit diesen 20 Millionen, einfach alle Rekorde gebrochen!„, freut sich Shirin David.

Nächsten Sonntag folgt ein kleiner, süßer Werbespot, verrät die Geschäftsfrau weiter. Ob der wohl noch mehr Bock auf den neuen Eistee der Rapperin macht? Wir jedenfalls können es kaum abwarten, einen Schluck Dirtea zu probieren.

Ähnliche Artikel: