Alle Fans von Disney können sich nun freuen, denn laut Disney steht das Startdatum für die Neuverfilmung endgültig fest. Wann wir uns endlich auf neue Unterwasser-Abenteuer freuen können und warum die Black Ariel schon vor Premiere mit rassistischen Anfeindungen zu kämpfen hat, erfährst du in diesem Artikel.

Black Ariel: An diesem Datum läuft die Realverfilmung im Kino

Endlich steht das Datum der Neuverfilmung von Arielle, die Meerjungfrau fest. So dürfen sich nicht nur die Vereinigten Staaten über die neuen Abenteuer der Arielle freuen. So wird der Film am Memorial Wochenende, also am 26. Mai 2023 erstmals in den amerikanischen Kinos zu sehen sein, das berichtet The Hollywood Reporter. Hier in Deutschland dürfen wir bereits einen Tag früher, also am 25. Mai 2023 in den Genuss des Disney-Films kommen, wie das Medienunternehmen selbst verkündete.

Bereits 2021: Erstes offizielles Foto vom Set

Unter dem Beitrag gibt die Schauspielerin Halle Bailey ein emotionales Statement ab. „Es war das Härteste, was ich je gemacht habe. Ich hatte Selbstzweifel und habe mich einsam gefühlt, aber auch frei und ausdauernd. Diese Erfahrung hat mich so viel stärker gemacht, mehr als ich je dachte sein zu können.“

Halle Bailey
Halle Bailey spielt die Arielle in der neusten Disney Realverfilmung und zeigt erste Fotos vom Set. Foto: Instagram/ Hallebailey

Black Ariel: Rassistische Anfeindungen im Netz

Ob sie damit womöglich auch auf die rassistischen Anfeindungen anspielt, die im Laufe der Dreharbeiten immer wieder aufkamen? So gab es im Netz den Hashtag #notmyariel, in der Menschen begründen wollten, warum Bailey Arielle nicht spielen dürfe.

Eine der meist genannten Kritikpunkte war, dass eine Schwarze Frau die Rolle der Arielle unrealistisch darstellen würde. So schreibt ein Kritiker auf Twitter: „Arielle wohnt nicht in der Karibik. Sie ist Dänin und deswegen blass und rothaarig.“

Ein anderer ergänzt, dass man unter Wasser ja auch gar nicht „braun werden“ könne, schließlich würde die Sonne unter Wasser nicht strahlen. Manche beschweren sich auch darüber, dass die Schwarze Arielle ihre schönen Kindheitserinnerungen nachträglich ruiniere.

Doch neben den vielen rassistischen Anfeindungen bekommt die Realverfilmung von Arielle auch positiven Zuspruch. Die Argumente, dass Arielle Dänin sei kontern diese damit, dass Arielle keine Dänin, sondern eine Meerjungfrau und damit eine Fantasiefigur sei. Eine Frau schreibt, dass sie sich als Kind mit roten Haaren, mit Arielle identifizieren konnte und sich freut, dass Schwarze Mädchen nun bald das gleiche Glück haben wie sie.

Bekommt Arielle rote Haare?

Der Punkt, der die Anhänger:innen von #notmyarielle noch mehr stört als die dunkle Hautfarbe von Halle Bailey ist ihre dunkle Haarfarbe. Die roten Haare waren für viele einer der wichtigsten Merkmale der Arielle, auf die sie nicht verzichten wollten.

Bereits Anfang letzten Jahres heizte die Schauspielerin mit einem Foto die Gerüchteküche an, dass sie vielleicht doch eine rothaarige Arielle spielen würde. Das neuste Foto von den Dreharbeiten zeigt jedoch, dass die Produzenten sich gegen eine rote Perücke entschieden haben. 

Ähnliche Artikel?