Salmonellen im Frühstücksei ist so ziemlich das Letzte, worauf Otto-Normalverbraucher:in Lust hat. Das Unternehehmen. Danaeg hat aber leider genau diese Bakterien in einigen seiner Eier-Chargen gefunden und musste sie am 30. Oktober 2021 großflächig zurückrufen. Wir zeigen, was der Rückruf beinhaltet und wie man sich dagegen schützen kann.

Produktrückruf aktuell: Eier wegen Salmonellen aus dem Sortiment genommen

Bei einer internen Qualitätskontrolle des dänischen Eierlieferanten Danaeg ist aufgefallen, dass einige Eierchargen so schnell wie möglich zurückgerufen werden sollen. Darunter sind vor allem Eier, die in Freilandhaltung entstanden sind. Die Mindesthaltbarkeitsdaten für die Eier gelten bis zum: 01.11.2021, 03.11.2021, 05.11.2021, 08.11.2021, 10.11.2021, 11.11.2021, 12.11.2021. oder 15.11.2021. Sie alle laufen unter der Printnummer 1DK081131.

  • DANÆG Große Freiheit 6 Stück (EAN 5701105522668)
  • DANÆG Frei 10 Stück (EAN 5701105526154)
  • DANÆG Galina Freilandeier 6 Stück (EAN 5701105526925)

Salmonellen-Eier in Deutschland: Das größte Problem kommt noch

Das größte Problem an den Salmonellen-Eiern ist, dass man nicht genau abschätzen kann, in welche deutschen Städte sie ausgeliefert wurden. Derzeit wissen wir nur, dass die Marke Danaeg vor allem nach Norddeutschland belieferte, doch welche Supermärkte vor allem betroffen sind, ist nicht ganz klar. Verbrauchende sollte also beim Eierkauf darauf achten, dass sie Printnummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum beachten.

Geld zurück für bereits gekaufte Eier

Das Unternehmen Danaeg versicherte, dass die Eier bereits aus dem Verkauf genommen wurden. Allerdings ist nicht ganz sicher, ob auch wirklich jeder einzelne Karton erwischt wurde. Wichtig ist allerdings, dass der Herstellende den kompletten Kaufpreis erstattet, sollte jemand bereits die Eier mit Salmonellen-Verdacht gekauft haben. Verbrauchende brauchen nur den Kassenzettel vorzuzeigen.

Die Firma Danaeg steht von montags bis freitags zwischen 8 und 16 Uhr telefonisch unter den Hotline-Rufnummern +45 73 261 600 oder +45 21 71 24 83 beziehungsweise per E-Mail an danaeg@danaeg.dk Rede und Antwort.

Wie gelangten die Salmonellen in die Eier?

Eine Verunreinigung mit Salmonellen ist keine Seltenheit. In den meisten Fällen sind mangelnde Hygiene, eine unzureichende Erhitzung oder die falsche Lagerung der Grund für die Kontamination mit den Bakterien.

Vor allem Eier sind dafür bekannt, dass sie besonders schwer mit Salmonellen vergiftet sein können. Deswegen müssen seit dem Jahr 2008 Legehennen und Masthähnchen geimpft werden. Und das flächendeckend. Doch immer mal wieder kann es vorkommen, dass Eier dennoch mit Salmonellen vergiftet sind. Es ist beispielsweise möglich, dass die Salmonellen über das Trinkwasser oder das Futter in die Tiere gelangen. Auch über den Kot der Tiere ist es möglich, dass sich Nachbartiere anstecken.

Warnung vor Salmonellen-Gefahr! Diese Symptome sollten Verbraucher kennen

Eine Salmonellen-Erkrankung kann mit Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen sowie Fieber einhergehen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe entwickeln.

Ähnliche Artikel: