Ich habe in meinem Leben schon so manche Sportart ausprobiert: Schwimmen, Cheerdance, Leichtathletik, Volleyball, Aerobic, Joggen uvm. Während ich die meisten davon mit der Zeit habe schleifen lassen, kehre ich zu einer Sportart immer wieder zurück: zum Pilates. Kein Sport verschafft mir derart viel Entspannung und formt meinen Körper dabei so effizient. Welche weiteren Vorteile Pilates hat, verrate ich dir in diesem Artikel.

Was ist Pilates?

Pilates ist ein systematisches Ganzkörper-Work-out, welches einst unter dem Begriff Contrology bekannt wurde. Der Deutsche Joseph Hubertus Pilates entwickelte in den 20er-Jahren „The Art of Contrology“ und prägte damit die Vorstellung, dass man seine Muskeln mithilfe seines Geistes aktivieren und kontrollieren kann.

Zunächst trainierte J.H. Pilates während seiner Internierung im Ersten Weltkrieg in England seine Mitinsassen und überzeugte sie von seinem innovativen Training. Später trainierte er in Hamburg auch Polizist:innen und in New York gehörten bald auch Balletttänzer:innen zu seinem Kundenstamm. Aufgebaut ist sein Prinzip nach sechs Bestandteilen:

  1. Konzentration
  2. Kontrolle
  3. Zentrierung
  4. Bewegungsfluss
  5. Bewegungspräzision
  6. Atmung

Heute heißt das Training längst nicht mehr Contrology, sondern ist nach seinem Erfinder Pilates benannt. Die Grundidee bleib jedoch bestehen: Bei einem Pilates-Work-out geht es darum, in sehr langsamen und kontrollierten Bewegungen die eigene Muskulatur zu stärken sowie zu formen. Eine bewusste Atmung unterstützt die Bewegungsabläufe und sorgt dafür, dass nicht nur der Körper, sondern auch der Geist von Pilates-Übungen profitiert.

Beim Pilates wird vor allem die Körpermitte beansprucht: Der Beckenboden, der Bauch sowie der Rücken werden vor allem in ihrer tief liegenden Muskulatur trainiert – eine wahre Wohltat für die Haltung. Was uns zu den Vorteilen von Pilates bringt…

Pilates
Wir zeigen dir die effizientesten Pilates Übungen auf einen Blick! Foto: imago images/Westend61 / Shutterstock/ Milan Ilic Photographer

Diese 5 Vorteile bietet Pilates dir

In der Ruhe liegt die Kraft. Diese Weisheit fasst wie keine andere das Wesen von Pilates besser zusammen. Für viele ist das allerdings etwas zu viel Ruhe. Immer wieder liest und hört man davon, dass sich Menschen beim Pilates langweilen. Dem kann ich nur entgegen, dass ein paar neue Ankle Weights einen ganz neuen Blick auf diese Sportart ermöglichen.

Nice to know: Pilates ist für jeden Menschen geeignet – ob du nun gerade mit dem Sport anfängst oder langjährig erfahrene:r Sportler:in bist. Das liegt daran, da die Intensität und die Reize je nach Pilates-Übung variiert werden können. Während manche die Übungen besonders langsam absolvieren, setzen andere auf das Training mit Ankle Weights. Diese sorgen dafür, dass die Muskeln beim Pilates brennen und du mit Sicherheit an deine Grenzen gehst. Diese Gewichtsmanschetten von Amazon sind für Anfänger:innen ideal. 🛒

Hier habe ich gleich fünf gute Gründe, Pilates auszuprobieren:

1. Es verbessert die Haltung

Pilates stärkt vor allem die tief liegende Muskulatur deiner Körpermitte. Zudem justiert es deine Wirbelsäule und richtet Muskelungleichgewichte wieder aus. Das wirkt sich positiv auf deine Haltung aus. Bald schon wirst du aufrechter sitzen und stehen und dich anmutiger bewegen.

2. Es definiert deine Muskeln

Nur weil man beim Pilates fest auf der Matte bleibt und sich langsam bewegt, ist das Training dennoch verdammt effizient. Der Vorteil von Pilates ist, dass es nicht nur oben aufliegende Muskeln beansprucht, sondern die Tiefenmuskulatur anspricht.

Vor allem das sogenannte Power House wird beansprucht. Dabei handelt es sich um die Muskeln rund um Wirbelsäule und Beckenboden. Allgemein ist Pilates aber ein echtes Ganzkörper-Work-out und spricht von Kopf bis Fuß jeden Muskel an – vor allem auch die Arme, die beim Training gerne vernachlässigt werden.

Weiterlesen: Finde hier Übungen für dein Armtraining.

3. Es lindert Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu der häufigsten Schmerzart laut Bundesärztekammer. In Umfragen geben zwischen 74 und 85 % der Befragten an, mindestens einmal im Leben an ihnen gelitten zu haben. Ca. 20 % litten im letzten Jahr mindestens drei Monate unter ihnen.

Heute weiß man, dass vor allem Bewegung gegen Rückenschmerzen helfen kann. Ganz vorne dabei: Pilates. So konnten verschiedene Studien zeigen, dass die kontrollierten und langsamen Bewegungen Schmerzen in der Rückenregion reduzieren können.

4. Es nimmt Stress

Wer gestresst ist, atmet schneller und flacher. Der Vorteil beim Pilates ist, dass man hier eine tiefe und regulierte Atmung erlernt, die man seinen kontrollierten Bewegungen anpasst. Das vitalisiert nicht nur deine Organe und unterstützt deine Durchblutung, sondern nimmt dir folglich auch den Alltagsstress. Obendrein werden beim Sport und bei Bewegung jeglicher Art Glückshormone ausgestoßen, welche dem Stresshormon Cortisol den Garaus machen.

Weiterlesen: Wie dir Sport genau gegen Stress helfen kann, liest du hier.

5. Es hilft bei anderen Sportarten

Ein weiterer Vorteil von Pilates ist, dass es die Körperwahrnehmung, Beweglichkeit, Koordination und Balance fördert. All das sind wichtige Eigenschaften, von denen man in anderen Sportarten profitieren kann. So sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass ein Pilates-Training immer dann am effizientesten ist, wenn es in Abwechslung mit anderen Sportarten erfolgt.

Je abwechslungsreicher ein Training ist, desto weniger langweilig ist es und desto vielseitiger sind die Reize, die du setzt. Ein absoluter Garant, um Trainingserfolge zu sehen.

So profitieren beispielsweise Tänzer:innen vom Pilates, da sie hier gezielt Muskelpartien stärken und an Gleichgewicht gewinnen. Läufer:innen profitieren dagegen, weil sie ihre Körpermitte stärken, welche beim Laufen für mehr Stabilität und damit Durchhaltevermögen sorgen kann.

Ähnliche Artikel:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.