Gemeinsame Aktivitäten stärken die Partnerschaft. Viele Paare fragen sich jedoch, was sie gemeinsam unternehmen können und vor allem, wie sie die Zeit dafür finden sollen neben der Arbeit, Freunden und dem regelmäßigen Training im Gym. Dabei liegt die Antwort auf der Hand: Bei einem Partner-Work-out schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Weder um regelmäßiges Training noch um Quality Time muss man sich sorgen, wenn man zusammen mit dem Partner oder der Partnerin trainiert. Warum das sinnvoll ist und welche Übungen sich besonders anbieten, liest du hier.

Kennst du schon den Wein & Weiber Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge sprechen Mona & Lisa über Schönheitsideale.

Ein Partner-Work-out überzeugt mit zahlreichen Vorteilen

Eines sei vorneweg verraten: Wer regelmäßig ins Gym geht, um Krafttraining zu absolvieren und um an ordentlich Muskelmasse zu gewinnen, wird in Sachen Trainingserfolg eher wenig vom Partner-Work-out profitieren.

Wer jedoch offen ist, seinen Trainingsplan zu durchbrechen, Neues auszuprobieren und den Fokus auf ein ganzheitliches Training zu legen, für den ist ein Partner-Work-out genau das Richtige. Denn statt auf dem Muskelaufbau einzelner Partien liegt der Fokus bei dieser Art des gemeinschaftlichen Trainings auf der Körperspannung, der Koordination und auf Ganzkörperübungen.

Ein Partner-Work-out wappnet den Körper damit für jede sportliche Herausforderung, indem es neue Trainingsreize setzt. Mal ganz davon abgesehen, dass es nebenbei verdammt viel Spaß bereitet! Statt mit Gewichten wie der Langhantel wird einfach der:die Partner:in als Gewicht oder Widerstand genutzt.

Der Partner oder die Partnerin als Personal Trainer

Mittels Körperschwerpunktverlagerung können währenddessen zudem neue Reize gesetzt werden. Übungen können also leichter oder auch schwerer gemacht werden. Zudem hat man mit dem:der Partner:in an der Seite immer ein Trainingskorrektiv parat. Beim Partner-Work-out können demnach kleinere Korrekturen erfolgen und natürlich trainiert es sich zu zweit gleich viel motivierter.

Doch das Beste am Partner-Work-out ist eindeutig, dass es die gemeinsame Bindung ungemein stärkt. Ganz gleich, ob ihr eine romantische oder platonische Beziehung pflegt, ihr werdet euch bei diesem Training allemal näherkommen und besser kennenlernen. Liebhaber:innen profitieren außerdem von den ausgeschütteten Hormonen beim Sport, die anschließend nicht selten übereinander herfallen lassen.

Diese Übungen fürs Partner-Work-out solltest du kennen

Du bist auf den Geschmack gekommen und würdest gerne mit deinem:r Partner:in trainieren? Dann zeigen wir dir hier verschiedene Übungen, die den gesamten Körper trainieren, effizient sind und garantiert Spaß machen…

Für den Bauch

  • Face to Face Sit-up mit Gewicht: Legt euch gegenüber auf den Boden mit angewinkelten Beinen, sodass eure Fußspitzen sich berühren. Beginnt nun mit einer klassischen Sit-up-Bewegung und übergebt euch oben angekommen über den Köpfen ein Gewicht eurer Wahl. Wer keine Kurzhantel parat hat, greift einfach auf eine Wasserflasche zurück.
  • Beinpendel: Bei dieser Übung arbeitet der eine, während der andere als Stütze und Hilfsmittel fungiert. Einer legt sich vor die Füße des anderen und hält sich an den Knöcheln fest. Der liegende Part hebt nun die Beine gerade in die Luft. Der stützende Part greift diese bei den Füßen und stößt sie abwechseln nach rechts und nach links zur Seite nach unten. Der liegende Part muss diese Bewegung auffangen und die Beine wieder gerade nach oben in die Körpermitte justieren.

Weiterlesen: Du möchtest wissen, warum ein regelmäßiges Bauchwork-out sich lohnen kann? Hier erfährst du mehr.

Paar Sport
Als Paar könnt ihr euch gegenseitig motivieren, korrigieren und Hilfestellungen leisten. Aber auch als Gewicht dienen. Credit: mihailomilovanovic Getty Images Signature

Für den gesamten Körper

  • High Knees + Plank: Hierbei absolviert einer der beiden einen Plank, der für eine Minute gehalten werden muss. Währenddessen absolviert der andere Part beim Partner-Work-out drei High Knees und springt anschließend seitlich über den plankenden Part rüber. Auf der anderen Seite angekommen, folgen weitere drei High Knees usw. Nach einer Minute wird gewechselt. Wie ein Plank richtig ausgeführt wird, liest du hier.

Für die Beine & den Po

  • Gemeinsame Squats: Stellt euch face to face gegenüber und absolviert gemeinsam Kniebeugen. Haltet die Arme dabei im 90-Grad-Winkel zum Oberkörper gerade ausgestreckt, sodass eure Fingerspitzen sich während der Übung berühren können. Wie du einen Squat richtig ausführst, liest du hier.

Für die Arme

  • Liegestütze mit Abklatschen: Bei dieser Übung für euer Partner-Work-out begebt ihr euch Kopf an Kopf in die Liegestützposition. Absolviert je einen Liegestütz und klatscht euch oben angekommen je rechts und links ab. Wie ein Liegestütz sauber absolviert wird, liest du hier.
couple workout2
Gemeinsam trainieren schweißt zusammen. Credit: PeopleImages Getty Images Signature via canva.com

Ein Partner-Work-out kann eure Beziehung stärken

Gemeinsam schwitzen, Muskeln aufbauen und lachen klingt nicht nur nach einem verdammt lohnenswerten Training. Ein Partner-Work-out hat auch das Potenzial, eure Beziehung zu stärken. Denn hier wachst ihr gemeinsam, durchbrecht den Trott und müsst euch wirklich auf den anderen einlassen. Ganz zu schweigen, dass ein gemeinsames Training mit den obigen Übungen nach jeder Menge Vertrauen schreit. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Trainieren in und für die Beziehung.

Ähnliche Artikel: