Oft fragt man sich, wie die vornehme Blässe der hübschen Damen auf den alten Gemälden zustande gekommen ist. Beauty-Geheimnisse, flüstert man dann ehrfürchtig. Doch diese waren teilweise regelrecht tödlich. Wir haben für dich einen kleinen Exkurs durch die Geschichte zusammengestellt und recherchiert, welchen Beauty-Trends die Damen der früheren Welt wirklich gefolgt sind und wie gefährlich diese teilweise waren.

Dieser berühmte Spruch ist uns allen bekannt. Doch wirklich am eigenen Leib erfahren haben das die Frauen von vor Hunderten Jahren. Für Schönheit wurde zu gewissen Zeiten schon mal über Leichen gegangen – auch wenn es die Eigene war. Für die überirdische Schönheit gingen Menschen viel weiter, als wir es heute wagen würden.

Wir haben nachgeforscht und die verrücktesten und gefährlichsten Beauty-Trends der Geschichte herausgesucht, bei denen gilt: Bitte nicht nachmachen!

1. Beauty-Trend: Tod durch Blässe

Wie schon zuvor erwähnt, galt es zu den Zeiten von Adel, Kaiser und Co. als besonders schön und edel, wenn man eine blasse Haut vorweisen konnte. Denn braune Haut war ein Anzeichen von harter Arbeit und der sollten die Schönen und Reichen natürlich absolut nicht nachgehen. Blass sein bedeutete also, dass man Geld hatte und nicht arbeiten musste.

Also war die Devise: Je blasser, desto besser. Vom 15. bis 18. Jahrhundert bedeutete das vor allem in Europa, dass sich Frauen als auch Männer eine Mischung aus weißem Blei und Essig ins Gesicht rieben, um noch blasser auszusehen. Doch nicht nur helle Haut war das Ergebnis, sondern auch geschälte. Dadurch erlitten viele Menschen eine Bleivergiftung, an der man durchaus sterben kann.

Kind auf Gemälde
Schon Kinder mussten dem Beauty-Trend rund um die Blässe folgen. Credit: IMAGO / United Archives International via canva

2. Beauty-Trend: Giftige Augentropfen für den unschuldigen Blick

Es wird noch gefährlicher. Denn in der italienischen Renaissance und im Viktorianischen Zeitalter tröpfelten sich Frauen hochgiftigen Nachtschatten in die Augen, um den Schönheitsideal rund um puppenartig große und wässrige Augen gerecht zu werden. Ziel war es, möglichst schwach und zerbrechlich auszusehen.

Die Pflanze tat das, was sie sollte. Doch leider gab es, wie zu erwarten, auch viele Nebenwirkungen. Von verschwommenem Sehen über Schwindel und Kopfschmerzen bis hin zur völligen Erblindung war alles dabei. Und das Schlimmste: Vielen Frauen waren diese gefährlichen Fakten bekannt, doch es hielt sie nicht davon ab, den Nachtschatten (der übrigens auch Belladonna, also „schöne Frau“ genannt wurde) zu benutzen.

3. Beauty-Trend: Giftiges Augen-Makeup

Dunkles Augen-Make up war schon im alten Ägypten ein echter Hype. Der Eyeliner fand dort seinen Ursprung. Im Gegensatz zu den harmlosen Produkten unserer Zeit wurde für diesen Lid-Strich allerdings eine Mischung aus Malachit (grünes Kupfererz), Bleiglanz (Bleisulfid) und Kohl auf Bleibasis genutzt. Auch diese Mixtur entpuppte sich schnell als hochgiftig.

Beauty-Trends
Vor allem Ägypterinnen wie Cleopatra sorgten dafür, dass der Beauty-Trend rund um den giftigen Eyeliner groß wurde. Credit: IMAGO / Allstar

4. Beauty-Trend: Gebrochene Füße für das Schönheitsideal

Es wird schmerzhaft. Im 10. Jahrhundert breitete sich in China ein Beauty-Trend aus, der die Grenze zur körperlichen Selbstverstümmelung eindeutig überschritt. Winzig kleine und gebogene Füße waren damals ganz groß in Mode. Um dieses Schönheitsideal herbeizuführen, wurden die Knochen in beiden Füßen der Frauen gebrochen und an den nach innen eingeklemmten Zehen festgebunden. Die Mädchen und Frauen trugen diese sogenannten „Lotusschuhe“ für zwei ganze Jahre.

Diese Prozedur sorgte dafür, dass die Füße maximal 8 cm groß wurden und eine neue Form bekamen: die Form der goldenen Lotusblüte. Dieser Beauty-Trend war nicht nur schmerzhaft, sondern konnte auch tödlich enden. Und doch hielt sich diese Praxis bis in das späte 20. Jahrhundert!

5. Beauty-Trend: Tödliche Diäten

Bei blasser Haut und puppenartigen Augen blieb es allerdings nicht. Auch ein besonders schlanker Körper wurde zum Schönheitsideal. Doch Sport und gesunde Ernährung waren hier nicht das Mittel zum Zweck. Die Frauen der damaligen Zeit schnappten sich lieber einen Bandwurm, der sich, einmal geschluckt, in ihrem Körper ausbreitete und in kurzer Zeit für extremen Gewichtsverlust sorgte.

Drei Frauen
Frauen tat damals viel, um den Beauty-Trends zu folgen. Credit: IMAGO / Everett Collection via canva

Doch wie wurde man diesen wieder los? Entweder schluckten die Bandwurm-Befallenen Tabletten oder ließen ihn sich wieder entfernen. Der Arzt Dr. Meyers aus Sheffiel entwarf dafür ein zylinder-förmiges Werkzeug, das mit Lebensmitteln gefüllt war und durch den Verdauungstrakt eingeführt wurde. Dabei konnte es durchaus dazu kommen, dass Patient:innen erstickten.

6. Beauty-Trend: Schmale Taille durch „Lungen-Gefängnis“

Dass Korsetts viel Schlimmes anrichten können, ist sicherlich bekannt. Heutzutage ist dieses besondere Oberteil zwar wieder total in, hat aber (zum Glück) nicht mehr so viel mit den Modellen von früher zu tun. Denn die dienten dazu, den Frauenkörper regelrecht zu formen. Hast du als Frau kein Korsett getragen, wurde deine Ehre angezweifelt.

Doch das Tragen dieses so extrem enggeschnürten „Gefängnisses“ sorgte nicht nur für eine unnormal schmale Taille, sondern auch für Verdauungsstörungen, Ohnmachtsanfälle und auch innere Blutungen durch den Druck auf die Lunge.

Frau mit Korsett
Frauen machten sich mit Korsetts regelrecht ihre Organe kaputt. Credit: IMAGO / KHARBINE-TAPABOR via canva

7. Beauty-Trend: Wimpernverlängerung zur Darstellung von Keuschheit

Ja, auch früher gab es Wimpernverlängerungen. Schon 1882 gibt es Berichte über Methoden, falsche Wimpern anzubringen. Doch damals wurde anstatt zum Spezialkleber zur feinen Nadel gegriffen, mit der einzelne Haare durch die Haut des Augenlids gestochen wurden – und das ohne Betäubung.

Der Grund? Es wurde angenommen, dass Frauen durch häufigen Sex die Wimpern ausfallen. Um also ihre Jungfräulichkeit und Keuschheit zu demonstrieren, taten sich viele Frauen diese Prozedur an, die schnell zu Infektionen und folgendem Tod führen konnte.

Beauty Trends: So gefährlich kann Schönheit sein

Viele Frauen der Geschichte mussten wirklich leiden, um als „schön“ in der Gesellschaft zu gelten. Sogar den Tod nahmen sie in Kauf, um nicht ausgestoßen zu werden und den komplett übertriebenen Schönheitsidealen zu entsprechen. Heutzutage sind die Beauty-Trends zum Glück nicht mehr so extrem. Doch wir können aus der Geschichte lernen, dass wir nun wirklich nicht jeden Trend mitmachen müssen.

Das könnte dich auch noch interessieren: