Der Satz: „Du bist, was du isst“, klingt im ersten Moment zwar sehr oberflächlich, im zweiten jedoch durchaus plausibel. Denn eine gesunde Ernährung wird dir dabei helfen, dir und deinem Körper etwas Gutes zu tun. 

Je gesünder du dich ernährst, desto mehr wird es dir dein Körper danken und desto wohler wirst du dich fühlen. Auch deine Stimmung wird sich bei bewusster Ernährung verändern und dein Herz gesund bleiben.

Somit gibt es genügend Gründe für eine gesunde Ernährung. Da es in der Theorie jedoch meistens einfacher ist als in der Umsetzung, haben wir hier 7 Ernährungstipps, die du ganz einfach in einen Alltag integrieren kannst.  

Ernährungstipps ohne Verzicht & schlechte Laune

Häufig wird eine gesunde Ernährung mit strengen Regeln, Disziplin, Hungern oder schlechter Laune verbunden. Mit den richtigen Ernährungstipps ist eine gesunde Ernährung jedoch gar nicht so kompliziert und die Lebensmittel schmecken nebenbei auch noch verdammt gut.

Eine Umfrage der AOK ergab, dass viele Deutsche Schwierigkeiten damit haben, gesunde und weniger gesunde Nahrungsmittel zu unterscheiden. Für die Untersuchung wurden knapp 2.000 Menschen von 18 bis 69 Jahren zu acht Themenfeldern befragt. 

Dazu zählten das Vergleichen von Produkten, eigenes Zubereiten von Speisen, die Planung von Mahlzeiten über den Tag, gemeinsames Essen und die Fähigkeit, Süßigkeiten zu widerstehen.

Ausgewogene Ernährung
Diese Ernährungstipps werden dir dabei helfen, gesunde Produkte von ungesunden zu unterscheiden.(Photo: amber-engle/unsplash)

Bei knapp 52 Prozent der Befragten ergab sich eine problematische Ernährungskompetenz. Außerdem bestehen Unterschiede zwischen Männern und Frauen. 

So hatten 53 Prozent der Frauen eine ausreichende Ernährungskompetenz, bei den Männern waren es lediglich 38 Prozent. Insgesamt ergaben sich die größten Schwierigkeiten bei der Kompetenz “gesundes Vergleichen”.

Damit es dir leichter fällt, dich gesund zu ernähren, kommen hier 7 hilfreiche Ernährungstipps: 

1. Tipp: Ausreichend Trinken

Du solltest ca. 1-2 Liter Flüssigkeit am Tag zu dir nehmen, damit dein Körper einwandfrei funktionieren kann. Das Wasser reguliert alle wichtigen Prozesse in deinem Körper und versorgt die Zellen mit Mineralstoffen und Spurenelementen. 

Außerdem verbessert sich durch die regelmäßige Wasserzufuhr deine Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, kleine Fältchen werden glattgebügelt und deine Haut wird jünger aussehen. 

Zusätzlich sorgt Wasser dafür, die Schadstoffe auszuschwemmen, die für unschöne Dellen an Beinen und am Po sorgen und lindert Kopfschmerzen.

Dieser Ernährungstipp wird dir mit Sicherheit schon bekannt vorkommen, dennoch solltest du unbedingt darauf achten, auf Brausen und Alkohol (weitestgehend) zu verzichten. Stattdessen helfen dir ungezuckerter Tee oder normales Wasser, die notwendige Flüssigkeit aufzunehmen.

2. Tipp: Vielseitig Essen

Der menschliche Organismus benötigt unterschiedliche Nährstoffe: Kohlenhydrate und Ballaststoffe, Eiweiße, Fette, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Wasser. 

Das Problem: Kein Lebensmittel enthält alle lebensnotwendigen Nährstoffe zugleich und im optimalen Verhältnis.

Sich vielseitig zu ernähren ist daher einer der wichtigsten Ernährungstipps. Denn erst wenn du von allem ein bisschen isst, dann versorgst du deinen Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. 

Frau, Essen, Apfel
Zu den obersten Ernährungstipps gehört eine regelmäßige Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen.(Photo: Westend61/Gettyimages)

Daher wage dich ruhig an neue Gemüsesorten oder Obst heran und probiere, statt gängigen Nudel- oder Reissorten, auch Hirse oder Quinoa aus.

3. Tipp: Gesunde Snacks

Wenn der kleine Hunger kommt, greifen wir häufig zu ungesunden Snacks. Und so köstlich Schokolade, Chips und Eis auch sind, sie tragen nicht zu einer gesunden Ernährung bei. Außerdem führen sie immer wieder zu Müdigkeit und Abgeschlagenheit. 

Auf Zucker solltest du daher weitestgehend verzichten – Honig, Sirup oder Obst können als Alternative dienen. Zu den wichtigsten Ernährungstipps zählt daher: tausche deine Lieblingssnacks gegen gesunde Alternativen aus.

Für mehr Inspiration schaue dir unsere Artikel über gesunde Snacks für abends und gesunde Süßigkeiten an. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei und die gesunden Snacks sind schnell zubereitet. 

4. Tipp: Vermeide Konserven 

Ob Gemüse, Obst oder Fleisch, du findest alles, was du zum Kochen brauchst, auch in Form einer Konserve. Und anders als frische Lebensmittel, halten sich Konserven auch über mehrere Jahre.

Essen aus der Konserve ist somit besonders praktisch, aber nicht unbedingt gesund. Stark verarbeitete Lebensmittel solltest du von deinem Speiseplan vollständig streichen. 

Denn Nahrungsmittel verlieren ihren Gesundheitswert, wenn sie stark chemisch belastet sind, lange Transportwege hinter sich haben oder innerhalb der industriellen Verarbeitung unzählige Produktionsabläufe durchlaufen – um am Ende noch mit Zusatzstoffen belastet zu werden.

5. Tipp: Vegetarische Tage

Wenn du deinem Körper etwas Gutes tun möchtest, dann musst du nicht gleich Vegetarier werden – aber du solltest auch nicht jeden Tag Fleisch essen. 

Kürbis gesund?
Statt auf Fleisch zu verzichten, kannst du genauso gut vegetarische Tage einlegen.(Photo: imago images / Westend61)

Daher empfehlen wir dir, bestimmte Tage aus zu wählen, an denen du dich leckeren Gemüsepfannen, Aufläufen oder Nudelgerichten zu wendest.

6. Tipp: Vollkorn statt Weißmehl

Tausch so oft es geht Weißmehl gegen Vollkorn aus. Denn in Vollkornprodukten stecken erheblich mehr Nährstoffe als im hoch ausgemahlenen Produkten aus Weißmehl. Vollkornprodukte wie Vollkornnudeln, Naturreis, Vollkornbrot oder Vollkornkuchen schmecken außerdem ziemlich gut. 

Du musst die Ernährungstipps natürlich nicht zu 100 Prozent beherzigen, sondern kannst für den Anfang auch nur Teile umsetzen. Falls dir Weißmehl mehr zusagt, dann tausche zu Beginn nur einen Teil des Mehls gegen Vollkornmehl aus. Grundsätzlich gilt jedoch: Je gesünder, desto besser.

7. Tipp: Täglich Gemüse & Obst Essen

Gemüse und Obst sind echte Vitamin- und Mineralstoffbomben. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, täglich drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu essen. 

Das klingt zwar zuallerst etwas viel, aber wenn du zu jeder Mahlzeit ein wenig von dem einen oder anderen dazu gibst, dann versorgst du deinen Körper ganz automatisch mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen.

Du bist ständig müde? Dann kann deine Ernährung schuld daran sein. Mehr dazu erfährst du in dem folgenden Video.

Hier erfährst du was du gegen ständige Müdigkeit tun kannst.

Ernährungstipps: Statt zu verzichten, die Produkte austauschen

Du musst weder auf Süßes verzichten, noch jeden Tag vegetarisch Essen. Vielmehr solltest du auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und ausreichend Wasser achten. Falls dir nach einem süßen Snack ist, dann empfehlen wir dir Apfelscheiben mit Zimt, diese sind schnell gemacht und richtig lecker. Falls dir Äpfel nicht zusagen, gibt verschiedene Yoghurtsorten, die du mit Honig und Früchten verfeinern kannst.

Mehr rund ums Thema Ernährung findest du hier.

Besonders gesund ist auch das beliebte Holy Basil. Das asiatische Kraut kann vielseitig verwendet werden und gilt als echtes Wundermittel.

Falls du vorhast, deinen Körper vorab von innen zu reinigen, dann wird es Zeit für einen gesunden Detox-Tee. Dabei solltest du jedoch einiges beachten.

Ebenfalls empfiehlt es sich, hin und wieder Essig zu trinken. Auch wenn Essig geschmacklich nicht unbedingt überzeugt, seine Wirkung kann sich sehen lassen.

Für noch mehr Inspiration schaue dir unseren Artikel über das ideale Frühstück an.