Dr. Sheila de Liz ist die wohl bekannteste Frauenärztin Deutschlands. Die gebürtige Amerikanerin führt eine eigene Praxis in Wiesbaden und hat bereits einen Bestseller geschrieben. Wie sie unseren Umgang mit Sex und dem eigenen Körper verändern will, liest du hier.

Sheila de Liz & der fabelhafte weibliche Körper

Ihr Buch Unverschämt – Alles über den fabelhaften weiblichen Körper (Rowohlt) ist ein Bestseller, sie hat eine eigene Aufklärungskolumne in der Mädchen und eine große Fangemeinde auf Instagram und YouTube.

Die Gynäkologin hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen jeden Alters über die verschiedenen Bereiche der Sexualität und des eigenen Körpers aufzuklären – ohne Scham und ohne Tabus.

Sheila de Liz, Aufklärung
Frauen wissen zu wenig über den eigenen Körper(Photo: pexels/ camila cordeiro)

Frauen wissen zu wenig über sich selbst

Neben dem Schreiben eigener Bücher nutzt Sheila de Liz auch die Sozialen Medien, um mit Missverständnissen rund um den weiblichen Körper und Sexualität aufzuräumen und zu erklären, dass Vulva und Vagina nicht dasselbe ist.

In einem Interview mit der Hessenschau erklärt de Liz, dass ihr während ihrer Arbeit als Gynäkologin aufgefallen ist, dass ihre Patientinnen „unheimlich wenig wissen.“ Das betrifft wohl die eigene Anatomie als auch Themen wie Verhütung. Dieses Unwissen führe oft zu Verunsicherung und deshalb habe sich eine Plattform gesucht, um aufzuklären.

Die weibliche Biologie darf kein Insiderwissen sein.

Dr. Sheila de Liz

Schluss mit der Scham!

Ihre Mission: Schluss mit der Scham! Denn wenn Fragen aus Scham nicht gestellt werden, hat das nicht nur negative Auswirkungen auf die Gesundheit, sondern auch auf die Lust, den Sex und das Selbstbewusstsein.

In edition F erklärt Sheila de Liz die Folgen einer unzureichenden Aufklärung. Viele Mädchen und Frauen glauben noch immer, „dass das Jungfernhäutchen eine Art Frischesiegel ist, das durchbrochen werden oder bluten muss. Dabei blutet bestimmt die Hälfte aller Mädchen überhaupt nicht beim ersten Mal!

Ein ganz übler Mythos also, der darauf abzielt, Frauen und ihre Vulva zum Besitz des Mannes oder der Familie zu machen. Ich erkläre darum gerne, dass das Jungfernhäutchen eine flexible Ringhaut ist, die sich anpassen kann wie ein Haargummi.“

Studie zeigt, wie oft Frauen an Sex denken
Aufklärung nimmt Unsicherheit und Unwissenheit.(Photo: Unsplash/Jan Zhukov)

Frauen sind mehr als eine Vagina

Auch mit dem Mythos des vaginalen Orgasmus räumt die Ärztin auf. Frauen sollen nicht länger denken, dass das etwas ist, was sie anstreben oder erlernen müssten: „Frauen sind mehr als eine Vagina. Da ist eine Klitoris dran, da sind Brüste dran, da sind Hände und Füße dran, die gestreichelt und massiert werden wollen.“

Auf ihrer Internetseite kannst du Sheila de Liz alle möglichen Fragen zum Thema Sexualität und Körper stellen. Du kannst dir aber auch ihre Aufklärungs-Videos auf Youtube anschauen oder ihre Bücher lesen.

Auch Gizem und Lucia, die als Die hoe_mies einen Podcast haben, haben sich Aufklärung auf die Flagge geschriebem. Wir stellen euch vor. Und auch wir räumen mit Myhten auf! Die weibliche Lust: von Macht, Stereotypen und der ewigen Unsichtbarkeit.