Jede Woche küren wir bei wmn.de eine Frau, die uns im Alltag inspiriert, uns zum Nachdenken bringt und von der wir uns eine Scheibe abschneiden wollen. Diese Woche sind es sogar zwei Frauen, denen wir für ihren Einsatz an der Gesellschaftsfront danken wollen: Die hoe_mies sind DJanes, als Realitäter*innen haben sie einen Podcast. Sie sind zudem Aktivistinnen und kämpfen für ihre Rechte. Wir stellen euch Gizem und Lucia vor.

Die Hoe_Mies, kurz & knapp

Berlin: Gizem und Lucia leben und arbeiten gemeinsam in Berlin.

DJanes: Lucia Luciano und Gizem AdiYaman haben mit den Hoe_Mies ein DJ-Kollektiv gegründet, das Frauen, Queere und Transpersonen in der Berliner Partykultur unterstützt. Bei den Hoe_Mies kann jede DJane mitmachen, die etwas drauf hat. 

Podcasterinnen: Das reichte den beiden aber noch nicht. Anfang des Jahres begannen Gizem und Lucia ihren eigenen Podcast mit dem klangvollen Namen “Realitäter*innen”. Darin besprechen sie Themen, die Frauen, Queere, Transpersonen und BIPoC tagtäglich beschäftigen. Zu jedem Thema laden die beiden sich Expert*innen ein, die ihnen Rede und Antwort stehen.

Noch ein Podcast über Feminismus, Queeres, Frauen und Geschlechterrollen? Gibt es davon nicht schon genug? Nope, davon wird es nie genug geben. Wir erklären euch, warum die Realitäter*innen eine wichtige Ergänzung zu der ansonsten sehr männerdominierten Podcastwelt sind.

Im Podcast geht es um Realitäten, die im Mainstream nur selten bis gar nicht vorkommen. Mit denen wir uns aber unbedingt beschäftigen sollten, um unsere Gesellschaft kennenzulernen. 

Queer
Die Realitäter*innen sprechen mit ihren Gästen über das Queersein.

Wer sind die Realitäter*innen?

Gizem Adiyaman und Lúcia Luciano sind Berufsfreundinnen. Sie sind beide women of color und haben in ihrem Leben schon des Öfteren mit Rassismus zutun gehabt. Doch davon lassen sie sich nicht unterkriegen. Unter dem Pseudonym hoe_mies haben die beiden Frauen eine Partyreihe gegründet und touren damit durch ganz Deutschland. Viele bezeichnen sie bereits als das wichtigste DJ-Team der deutschen HipHop-Szene (Vice).

Die Realitäter*innen sprechen über Queere & Frauen

Die hoe_mies treffen auf ihren Touren durch die Bundesrepublik auf die unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Meinungen. Ihnen ist aufgefallen: Es kursieren selbst unter den Aufgeschlossensten von uns einige Missverständnisse, die es zu klären gilt. 

So entstand die Idee für den Podcast “Realitäter*innen”. Ein Podcast, der seinem Gendersternchen alle Ehre macht. Denn hier werden in Zukunft die großen Genderfragen beleuchtet, es wird mit Geschlechterrollen gebrochen und sich mit Rassismus auseinandergesetzt.

Marlen Stahlhuth
Das Rapduo hoe_mies spricht im Podcast über Queere und Frauen.

Realitäter*innen: die Themen 

Für jede Folge laden die beiden Powerfrauen Gäste ein, die über ihr jeweiliges Herzensthema und Spezialgebiet sprechen. In die Startlöcher gegangen ist der Podcast am 13. Februar 2020 auf Spotify.

Folge 1: Wie daten wir in 2020?

Den Auftakt macht der Podcast mit der spannenden Frage, wo unser modernes Datingleben eigentlich hingeht? Viele spüren ein Abwenden vom monogamen Beziehungsbild. Es gibt inzwischen so viele Arten von Beziehungen, dass nicht mehr alle durchblicken. 

Genau aus diesem Grund erklären Jenni (asexuelle Sexarbeiterin) und Hengameh (queer und polyamourös) wie das bei ihnen so läuft und was alles möglich ist.

Lebensrettende Tipps für erste Date (egal mit wem) gibt es hier.

Folge 2: Ist die Männlichkeit in der Krise?

Es gibt Männer, die noch immer nach der Devise der Boss Bottled-Werbung mit Gerard Butler leben (oder es versuchen). Und dann gibt es die, die sich mit einem etwas realistischeren Männerbild befassen. Die Gäste der hoe_mies, der Rapper und Blacktivist Eazy und der Aktivist Zuher sprechen darüber, dass auch Männer Gefühle haben und sich wünschen darüber zu sprechen.

Folge 3: Warum Selbstbestimmung & Sexarbeit kein Widerspruch sind

Zwei Gäste, ein Thema: den eigenen Körper verkaufen, ja oder nein? Die Sexarbeiter*in Noa klärt über die Vor- und Nachteile ihres Jobs auf und das Erotikmodel Sara klärt viele unserer eigenen Vorurteile auf.

Folge 4 – 15: Immer etwas zum Nachdenken

Als BIPoC, Frauen und Influencerinnen gehen die beiden den mordernen Fragen des Lebens auf den Grund. Ob beispielsweise der Feminismus alle Frauen einbezieht? Rassismus in Deutschland und der Black Lives Matter-Bewegung widmen die beiden jeweils eigene Folgen. Body Positivity, Diversity und natürlich der Coronavirus sind ebenfalls überaus wichtige Themen. 

Realitäten erkennen

Wofür ist der Podcast gut? Noch leben wir in einer Gesellschaft, die bei den Geschlechterrollen oft und schnell an ihre kreativen Grenzen stößt. Die hoe_mies lassen uns ganz intim an Geschichten und Realitäten teilhaben, die die meisten von uns ansonsten nicht mitbekommen hätten.