Veröffentlicht inSex

Gleitgel selber machen: In diesen 5 einfachen Schritten klappt es

Wer Gleitgel selber machen möchte, braucht dafür nur ein paar wenige Zutaten & ein Gefäß. Lies hier, wie es in fünf Schritten gelingt.

Gleitgel selber machen
Du möchtest Gleitgel selber machen? Wir zeigen dir, wie es geht. Foto: Getty images/ White Bear Studio

Wie feucht man beim Sex wird, ist Tagesform- und hormonabhängig. Es gibt also Tage, an denen kann das Vorspiel noch so ausgiebig ausfallen, feucht genug werden wir trotzdem nicht. Das Eindringen von Fingern, einem Penis oder einem Sexspielzeug in die Vagina kann dadurch nicht nur schmerzhaft werden, sondern mitunter völlig flachfallen. Die einfache Lösung? Gleitgel. Das ist im Übrigen auch beim Anal Play vonnöten. Aber was tun, wenn das Gel aufgebraucht ist? Natürlich könntest du jetzt in den nächstbesten Drogeriemarkt gehen. Oder aber du liest hier, wie man Gleitgel selber machen kann…

So wird man auf natürliche Weise feucht

In der Regel wird eine Person mit weiblichen Geschlechtsorganen feucht, sobald sie sexuell erregt ist. Das kann zum Beispiel beim Schauen eines Pornos oder beim Vorspiel mit dem Partner oder der Partnerin geschehen.

Sobald die Frau feucht wird, wird die Vagina länger und weiter. Hinzu kommt, dass eine schützende Schleimhaut in den Drüsen des Muttermunds gebildet wird, die feucht macht. An ihrem Aufbau ist das weibliche Hormon Östrogen beteiligt.

Diese sogenannte Lubrikation der Frau enthält jede Menge Pheromone, die auf den Partner oder die Partnerin besonders anziehend wirken können. Tag für Tag ändert sich das Vaginalsekret jedoch in Farbe, Geruch und Geschmack.

Wer Probleme damit hat, häufiger nicht feucht zu werden, findet die Ursache zumeist in diesen Punkten:

  • Mentale Blockaden: Stress und Ängste killen die Libido und ergo auch die Lubrikation
  • Fehlendes Vorspiel: Von nichts kommt nichts. In der Regel braucht es Stimulation, um vor allem Frauen in Fahrt zu bringen.
  • Niedriger Östrogenspiegel: Ohne Östrogen kann das Vaginalsekret nicht entstehen.
  • Einnahme der Pille: Vor allem niedrig dosierte Anti-Baby-Pillen können einen Hormonmangel auslösen.
  • Ungesunder Lebensstil: Alkohol und Zigaretten haben Einfluss auf unsere Blutgefäße und ergo Einfluss auf die Bildung unseres Vaginalsekrets.
  • Übertriebene Hygiene: Wer seiner Vulva und Vagina zu viel Aufmerksamkeit unter der Dusche schenkt, bringt den pH-Wert durcheinander und riskiert, beim Sex trocken zu bleiben.
  • Entzündungen und Infektionen im Intimbereich: Scheidentrockenheit kann zuletzt auch ein Anzeichen einer sexuell übertragbaren Krankheit oder einer Pilzinfektion sein.

Weiterlesen: Kann man als Frau auch zu feucht sein? Alles, was du zur übermäßigen Lubrikation wissen solltest.

Frau feucht
Du hast Probleme damit, feucht zu werden? Sollte das Problem länger bestehen, sprich am besten mit einer Ärztin oder einem Arzt darüber. Foto: Nataliya Vaitkevich Pexels via canva.com

So wird man auf künstliche Art und Weise feucht

Wer beim Sex nicht auf natürliche Weise feucht wird, aber auch, wer Anal Play wagen möchte oder mit verschiedensten Sextoys hantiert, sollte auf zusätzliche Lubrikation in Form von Gleitgel setzen. Das gekaufte Fläschchen kann sich jedoch schneller leeren, als uns lieb ist. Daher zeigen wir dir hier, wie man Gleitgel selber herstellen kann.

Dafür braucht es lediglich etwas Wasser, Glycerin und andere chemische Bestandteile. Dieses selbst gemachte Gleitgel ist garantiert hautfreundlich und im besonderen Maße für die Anwendung im Intimbereich geeignet. Wirklich günstiger ist das eigene Gel jedoch nicht und auch die Zubereitung kostet einiges an Konzentration…

Weiterlesen: Diese natürlichen Gleitgel-Ersatzprodukte solltest du dir nicht entgehen lassen.

gleitgel
Ob beim Analsex oder bei der Masturbation, Gleitgel ist immer ein hilfreicher Begleiter und hat schon so manchen unserer Orgasmen überhaupt erst möglich gemacht… Foto: Dainis Graveris Pexels via canva.com

Gleitgel selber machen in nur 5 Schritten

Nun geht es ans Eingemachte. Für dein selbst gemachtes Gleitgel brauchst du folgende Zutaten:

  • 15 Gramm Glycerin
  • Einen Esslöffel Xanthan (ein zuckerartiges Verdickungs- und Geliermittel)
  • 1 Gramm Fluidlecithin Super (natürlicher Emulgator)
  • 35 Milliliter abgekochtes, kaltes Wasser

Die Zutaten findest du entweder in der Apotheke oder online. Zur Zubereitung:

  1. Schritt: Gib alle Zutaten bis auf das Wasser in eine Schüssel und mische sie gut durch.
  2. Schritt: Schütte die fertige Mischung zum Wasser hinzu.
  3. Schritt: Rühre die Masse so lange, bis sie glatt wird und sich keine Klümpchen mehr finden.
  4. Schritt: Fülle die Masse in eine saubere Tube, einen Pumpspender oder in ein Döschen.
  5. Schritt: Genieße deinen nächsten Sex mit deinem selbst gemachten Gleitgel und lasse dich zu neuen Höhepunkten damit bringen.

Das Gleitgel solltest du am besten kühl lagern. Bedenke außerdem, dass sich hierin keine Konservierungsstoffe finden. Du solltest es also binnen ein paar Tagen aufbrauchen. Wie du das schaffen sollst? Wir hätten da genügend Inspiration…

Heißer Sex: Unsere Insider-Tipps Tipps für das erste Date 8 Gründe, warum Männer fremdgehen Alle alternativen Periodenprodukte für Tampons