Laut einer Studie lieben wir es, in Beziehungen zu verweilen – und zwar in solchen, die lange halten und sehr stabil sind. Die serielle Monogamie ist also der letzte Schrei. Durchschnittlich führen wir im Leben 3,4 feste Partnerschaften. Das heißt im Umkehrschluss natürlich, dass wir alle im Durchschnitt zwei bis drei Trennungen durchmachen. 
Nicht schön, aber leider unvermeidlich und manchmal auch unbedingt notwendig. Mal kommt die Trennung unvorhersehbar und trifft uns wie ein Vorschlaghammer. Manchmal gibt es Anzeichen, die wir zu übersehen versuchen. Doch damit ist jetzt Schluss: Reflexion ist alles. Wir zeigen dir 13 Anzeichen dafür, dass du vor dem Beziehungsaus stehst.

Diese 13 Anzeichen sprechen für dein Beziehungsaus

Die folgenden Punkte sind nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern bilden Umfragewerte ab, die anzeigen, aus welchen Gründen sich Paare häufig trennen. Das heißt natürlich nicht, dass nur ein zutreffender Punkt deine Beziehung zu Grabe trägt. Sich häufende Anzeichen sollten jedoch ernst genommen werden, wenn man noch Gefühle hat und seine Beziehung retten möchte.

Pärchen in London
So oft gehört, dass es wie ein Klischee klingt, sobald man es selbst zugibt: Wir haben uns auseinandergelebt. Doch es gibt Rettung.

1. „Wir haben uns auseinandergelebt.“

Die große Frage ist nun: Würdest du deine:n Partner:in heute noch einmal wählen? Kannst du diese Frage mit Ja beantworten, dann stehen die Chancen gut, dass deine Beziehung wiederzubeleben ist. 

2. Die Unterschiede sind zu groß

Gegensätze ziehen sich an und das war in der Anfangszeit auch alles ziemlich sexy? Doch mit dem hereinbrechenden Alltag musst du dich nun der Wahrheit stellen. Eine langfristige Beziehung erfordert Kompatibilität an manchen Ecken, so schön und liebenswert die Kanten auch anfänglich waren. Mehr zum Thema Gemeinsamkeiten in einer Beziehung liest du hier.

3. „Einer liebt immer mehr?!“

Der Wendler ist mit Sicherheit kein Genie unserer Zeit, doch mit seinem Text „Einer liebt immer mehr“ hat er vielleicht recht. Jedenfalls manchmal. Natürlich wird dieses Ungleichgewicht bemerkt und lässt den Haussegen ordentlich schief hängen, bis es einer einfach nicht mehr aushält

Frau & Mann im Gespräch
Wer sich anschweigt, anschreit oder aneinander vorbeiredet vermisst einen wichtigen Faktor für eine gut funktionierende Beziehung.

4. Verkorkste Kommunikation

Kein Beziehungsratgeber kommt ohne das Wort Kommunikation aus. So kommen auch wir nicht umher, dir mitzuteilen, dass eine offene und ehrliche Kommunikation in einer gut funktionierenden Beziehung einfach alles ist.

Weder sich anzuschweigen und Probleme in sich hineinzufressen, noch das gegenseitige Anschreien und Abwerten fördert die Liebe und den Respekt untereinander. Wenn du dich nicht wirklich verstanden fühlst und wichtige Themen lieber mit deinen besten Freunden besprichst, kann dies ein Anzeichen für das nahende Beziehungsaus sein.

Weiterlesen: Schon mal von den vier apokalyptischen Reitern gehört? Diese vier zeigen dir ebenfalls an, ob deine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist.

Frau auf Bett
Dein Partner tanzt gerne auf mehreren Hochzeiten & kann der Versuchung nur schwerlich widerstehen?

5. Versuchungen an jeder Ecke

Es wird dich nicht überraschen, aber potenzielle Konkurrenz oder gar Affären des Partners belasten deine Beziehung immens und können von der Krise schneller in das Beziehungsaus führen, als du in flagranti sagen kannst.

6. Fehlende Leidenschaft

Wir meinen hier keine Flaute im Schlafzimmer, die durch sexuelle Unlust bedingt ist. Wir sprechen davon, dass du dich unwohl fühlst, sobald dein Partner nur Andeutungen sexueller Handlungen macht. Wer nicht mehr gerne von seinem Partner berührt wird, sollte sich ernsthaft Gedanken machen, wie viel die Beziehung noch Wert ist.

Weiterlesen: Wie oft haben die Deutschen eigentlich Sex? Wir haben die Antwort.

Frau & Mann auf Brücke
Wer gemeinsam gen Zukunft geht und Pläne schmiedet, hat gute Chancen auf eine langfristige Beziehung.

7. Zukunft? Fehlanzeige.

Eine Beziehung lebt davon, dass ihr euch Ziele für eure gemeinsame Zukunft setzt und darauf hinarbeitet. Wer keine Pläne schmiedet oder gar welche, die den Partner außen vor lassen, sollte noch einmal in sich gehen. 

8. Hoch leben die Krisen

In Friede-Freude-Eierkuchen-Zeiten lässt es sich mit vielen Menschen aushalten. Doch erst in Krisenzeiten offenbart sich die wahre Qualität einer Beziehung. Wer sich auch in dunklen Zeiten Verständnis und Unterstützung schenkt, hat gute Chancen, eine glückliche und langfristige Beziehung zu führen. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen.

9. Mangel an Quality-Time

Wer die Wochenenden ausschließlich nebeneinander her lebt und keine gemeinsamen Pläne schmiedet, kann beziehungstechnisch schnell an seine Grenzen kommen. Denn jede gute Beziehung baut Unternehmungen ein, bei denen beide Partner sich Zeit füreinander nehmen und sich nur Aufmerksamkeit schenken.

Frau allein
Eine perfekte Beziehung entsteht dann, wenn zwei Menschen, die sehr gut alleine klar kommen, sich dazu entscheiden, zusammen noch glücklicher klar zu kommen.

10. Zu wenig Me-Time

So schön die gemeinsam genossene Zeit auch ist, jede Beziehung braucht auch seine Freiräume. Denn das Einengen des Partners wird nicht gerade selten bei den häufigsten Trennungsgründen genannt. Wichtig ist daher, dass jeder seinen eigenen Hobbys nachgehen kann, ohne dabei den Partner mit einbeziehen zu müssen. Gerade wer zusammenlebt, sollte dafür sorgen, dass dem:r Partner:in genügend Freiräume gegeben werden.

Weiterlesen: Wie ein genüssliches Me-Time-Wochenende aussehen kann, liest du hier.

11. Vertrauen? Was ist das?

Auch dieser Punkt wird dich nicht von den Socken hauen, doch macht ihn das nicht weniger wichtig. Bedingungsloses Vertrauen ist der Grundstein einer jeden gesunden Beziehung. Ständiges Misstrauen hingegen killt die Beziehung im Handumdrehen. Auch wer selbst lügt und verheimlicht sorgt dafür, dass das Vertrauen schwindet.

Weiterlesen: Wie du Lügen erkennen kannst und warum Menschen lügen, liest du hier.

Kennst du schon den Wein & Weiber Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge sprechen Mona und Lisa darüber warum wir alle lügen und wie man das erkennen kann.

12. Die Karriere steht über der Beziehung

Wer sich dabei ertappt, lieber länger auf der Arbeit zu bleiben, anstatt zum Partner nach Hause zu fahren, sollte sich und seine Beziehung dringend hinterfragen. Ist der Job zu attraktiv oder der Partner zu unattraktiv? Letzteres ist im Übrigen auch nicht selten ein Grund für die Trennung für manche Partner. Das Auge liebt eben auch noch nach ein paar Jahren mit. 

13. Deine Freunde sind der beste Indikator

Deine Freundschaften spiegeln dich. Immerhin gibst du dich im besten Fall nirgends so locker und offen, wie bei deinen Freunden. Solltest du nun permanent deine negativen Gefühle über deine Beziehung bei ihnen ablassen und ständig schlecht über deinen Partner reden, so ist das ein schlechtes Omen, welches dein nahendes Beziehungsaus ankündigen kann.

Im besten Fall sprechen dich deine Freunde offen darauf an. Vor allem dann, wenn es sich um eine toxische Beziehung handelt.

Frau im Büro
Du verbringst lieber Zeit im Office, anstatt deinem Partner auf der Couch Gesellschaft zu leisten? Vielleicht ist es an der Zeit, für eine Veränderung.

Für die Liebe zu kämpfen, bedeutet nicht, sich selbst aufzugeben.

Du hast einige Anzeichen auch in deiner Beziehung erkannt? Kein Grund zur Panik, wer besonnen und zeitnah handelt, kann seine Beziehung retten – vielleicht sogar mit einer Beziehungspause? 

Für eine funktionierende Beziehung müssen beide Partner gleichermaßen mitziehen. Jedoch nicht um jeden Preis. Versuchst du mit Widerstreben an etwas festzuhalten, nur um nicht allein zu sein, wirst du bitter enttäuscht. Schreitest du hingegen mit erhobenem Haupt durch deine Beziehung, reflektierst dich stetig und bist offen für Veränderungen, wirst du so oder so als Gewinnerin herausgehen. Tritt der worst case einer Trennung ein, zeigen wir dir hier, wie du dein Singleleben in vollen Zügen genießen kannst.

Ähnliche Artikel: