Die vier Reiter der Apokalypse künden im Neuen Testament das Ende aller Zeiten an. Auf einem weißen, einem roten, einem schwarzen und einem ‚fahlen‘ Pferd reiten in der Metapher Eroberung, Krieg, Hunger und Tod auf die Menschheit zu. Wie das meiste aus der Bibel wird auch dieses Bild seit jeher immer neu ausgelegt und interpretiert. Aber nicht nur gesellschaftlicher Wandel lässt sich anhand der Metapher beschreiben. Sie gibt dir auch zu verstehen, wenn deine Beziehung zu Ende ist.

Diese vier Verhaltensmuster sind oft der Anfang vom Ende einer Beziehung

Die vier apokalyptischen Reiter des Neuen Testaments werden als Boten der nahestehenden Apokalypse gedeutet. Dabei geht es in der klassischen Interpretation um Krieg, Hunger, Krankheit und Tod der Menschen. So schlimm soll es heute nicht werden. Aber die vier Reiter können durchaus auch ein anderes Ende anzeigen, nämlich das deiner Beziehung. Ich möchte dir die vier Unheilsverkünder einmal vorstellen.

Streit
Was, wenn ihr nur noch streitet & zu keinem Ergebnis kommt? Credit: IMAGO / Westend61

1. Reiter: unkonstruktive Kritik

Klar gibt es immer mal wieder Unstimmigkeiten zwischen Partner:innen und das bedeutet noch lange nicht, dass deine Beziehung zu Ende ist. Aber: Zwischen Kritik an vereinzelten Aktionen oder Eigenschaften und Kritik an der ganzen Person liegt ein großer Unterschied. Wenn du den Kern des Charakters deines/ deiner Partner:in kritisierst und das immer und immer wieder, bedeutet das zum einen, dass du mit jemandem zusammen bist, den du eigentlich nicht leiden magst und zum anderen riesigen emotionalen Stress für den oder die Kritisierte.

Was könnt ihr tun? Übe dich in konstruktiver Kritik, sollte es um Kleinigkeiten gehen. Geht es aber um ihn oder sie als Person, solltet euch überlegen, ob eure Charaktere in einer Partnerschaft harmonieren können und wenn ja, wie. Ansonsten ist dies leider ein Zeichen, dass diese Beziehung nicht von Dauer sein kann. Das ist okay. Nicht jeder Deckel passt auf jeden Topf.

2. Reiter: Verachtung

Das Gemeine an den apokalyptischen Reitern ist, dass sie gerne zusammen auftreten und so ihre Zerstörungskraft bündeln. So gehen Kritik und Verachtung oft Hand in Hand und läuten das Ende einer Beziehung ein. Sarkasmus, Spott, Respektlosigkeit und Beleidigungen sind der Tod für jede Liebe. Aber der Zerfall beginnt auch schon im Kleinen, zum Beispiel mit ständigem Augenrollen oder fiesen Kommentaren.

Die Verachtung ist sozusagen die gemeine große Schwester der Kritik. Hier wird nicht nur der Charakter des Partners oder der Partnerin schlecht gemacht, sondern es wird zudem eine moralische Überlegenheit impliziert. Wer sich in einer Beziehung konsequent dem anderen überlegen fühlt, den anderen für unfähig oder gar dumm hält, sollte sich und dem bzw. der Partner:in den Gefallen tun und die Beziehung beenden.

Was könnt ihr tun? Wenn du merkst, dass du dich stets deinen Partner:innen überlegen fühlst und prinzipiell Schwierigkeiten damit hast, dich anderen unter zu ordnen oder auch nur gleichzustellen, könntest du ein Narzissmus-Problem haben. Wir haben hier alle Anzeichen auf eine narzisstische Veranlagung aufgeschrieben und was du in einem solchen Fall unternehmen kannst und solltest.

Wenn die Kommunikation in der Beziehung nicht stimmt, kann das ihr Ende bedeuten. Credit: Canva/ Maridav

3. Reiter: Defensive & Kritikunfähigkeit

Niemand wird gern kritisiert. Es ist eine menschliche Reaktion, auf Kritik zunächst defensiv zu reagieren und Ausreden für das eigene Verhalten zu suchen. Wer nicht will, dass seine Beziehung zu Ende ist, muss aber früher oder später die Worte des Partners oder der Partnerin ernst nehmen und Verantwortung für das eigene Handeln übernehmen.

Noch tödlicher für eine Beziehung als defensive Reaktionen auf Kritik ist die Strategie des Gegenangriffs. Kritikunfähige Menschen suchen den Fehler lieber beim anderen, als sich mit der eigenen Unvollkommenheit auseinanderzusetzen. Dass auf diese Weise kein Konflikt gelöst wird, sondern höchstens eskaliert, liegt nahe.

Was könnt ihr tun? Ihr müsst dringend an eurer Kommunikation und eurem Streitmanagement arbeiten. Das ist hart, aber nicht unmöglich. Kritikunfähige Menschen können lernen, sich mit eigenen Schwächen auseinanderzusetzen und die eigene Meinung nicht länger als allgemeingültiges Gesetz anzusehen. Das kann über gute Gespräche passieren, über Selbstreflexion oder am einfachsten über einige Besuche bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin.

4. Reiter: Stonewalling

Stonewalling ist ein Phänomen, dass nicht selten dazu führt, dass eine Beziehung zu Ende ist. Es tritt auf, wenn ein Partner sich aus der Interaktion mit dem anderen zurückzieht, abschaltet und jede weitere Reaktion verweigert. Das passiert oft in Folge von Kritik und Streit. Wir haben dir den Beziehungskiller Stonewalling hier ausführlich beschrieben und Lösungsansätze gesucht.

Der Kern des Problems liegt ebenfalls in einer Art der Kritikunfähigkeit, denn anstatt sich mit den Problemen der Partnerschaft zu konfrontieren, blockt einer der Partner:innen ab und baut eine metaphorische Mauer um sich auf. Dass so keine Beziehung funktionieren kann, liegt nahe. Es führt außerdem dazu, dass sich der oder die andere Partner:in nicht ernstgenommen oder sogar wie unsichtbar führt, was großen emotionalen Stress bedeutet.

Was könnt ihr tun? Zum einen ist wichtig zu verstehen, dass Stonewalling nicht primär ein Ausdruck extremer Ignoranz und Gemeinheit ist, sondern eine Folge emotionaler Überforderung. Wenn du merkst, dass dein:e Partner:in ‚mauert‘, beende das Gespräch sachlich und nimm es erst dann wieder auf, wenn ihr euch beide beruhigt habt. So bekommst du ihn oder sie aus der Defensive gelockt und gewinnst selbst Zeit, deine Gedanken zu sortieren, um nicht im Eifer des Gefechts gemein oder abwertend zu werden.

Liebesbeweise, Paar, Streit
Streiten gehört in Beziehungen dazu. Die Frage ist, wie ihr dabei miteinander umgeht. Credit: imago images / Westend61

So können euch die apokalyptischen Reiter nichts anhaben

In längeren Beziehungen wird man meistens mit einem der vier gemeinen Reiter konfrontiert und lässt sich nicht selten dazu hinreißen, sie als Bote dafür zu sehen, dass die Beziehung zu Ende ist. Das muss aber nicht immer der Fall sein, vor allem dann, wenn sie einzeln und nicht alle auf einmal auftreten. An den meisten Problemen in Beziehungen kann man (und muss man!) arbeiten.

Wichtig ist es zunächst, die vier Reiter im Konflikt als solche zu identifizieren, um sie im nächsten Schritt zu reflektieren und durch eine gesunde, produktive Kommunikation zu ersetzen. Das hört sich natürlich toll an, ist aber gar nicht so einfach umzusetzen. Als kleine Hilfe haben wir dir mögliche Reaktionen auf die jeweiligen Reiter zusammengefasst:

Apokalyptischer ReiterLösungsansatz
Verbale Kritik am Charakter des anderenBenutze die „ich“-Form und erkläre deine Bedürfnisse statt nur zu kritisieren
Verachtung; das Selbstwertgefühl des anderen angreifen & verletzenÜbe dich in Wertschätzung & lege den Fokus auf die positiven Eigenschaften deines/ deiner Partner:in. Nehmen die Verachtungsgefühle überhand, beende die Beziehung.
Defensive Streitkultur & KritikunfähigkeitÜbernehme Verantwortung für dein Handeln. Nimm (konstruktive) Kritik deines Partners/ deiner Partnerin ernst & lerne, dich zu entschuldigen.
Stonewalling & Konfliktvermeidung durch emotionales DichtmachenMach eine Pause um dich zu beruhigen & verbringe etwas Zeit mit Dingen, die du gern tust und dir helfen, dich auf das Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt einzulassen.
Inspiration: The Gottman Institute

Noch mehr Beziehungstipps gibt’s hier: Was tun, wenn der/ die Partner:in unter dem Peter Pan- Syndrom leidet? Und: Das verrät dir dein Spitzname im Handy deines Partners/ deiner Partnerin.