Liebe ist etwas Großartiges. Sie schenkt dir Geborgenheit und Ruhe, Vertrauen und rosige Zukunftspläne. Eine Beziehung hilft dir, dich zu finden. Über dich hinauszuwachsen. Die beste Version deiner selbst zu werden … So viel zur Theorie. Kommen wir dazu, wie es wirklich ist. Beziehungsprobleme treten unweigerlich auf, in jeder Beziehung, mal früher, mal später. Die Frage ist nur: Wie gehst du damit um? Wie kannst du ein Beziehungsproblem lösen? Ich verrate es dir.

Beziehungsprobleme lösen ist Arbeit

Ich möchte mit einem Zitat beginnen, das wir einer der größten Philosophinnen der Neuzeit zu verdanken haben:

Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit.

 Evje van Dampen alias Harpe Kerkeling

Wenn du den Gag nicht verstehst, weil ich eine alte Frau bin und du nicht, frag Google – es lohnt sich. Wir kommen erst einmal zurück zum Inhalt des Zitates. Denn dieser kurze, einprägsame Satz bringt die Realität von Beziehungen abseits von Hollywood Klischees und Bravo-Lovestorys (noch eine alte Frauen-Anekdote, sorry) auf den Punkt. Liebe ist Arbeit und Beziehungen sind Arbeit. Beziehungsprobleme sind demnach auch – richtig – Arbeit und kein Trennungsgrund.

Mein Partner und ich befinden uns im sogenannten verflixten siebten Jahr unserer Beziehung. Praktisch meine gesamten 20er habe ich für den Kerl geopfert. Habe mich als junger Hüpfer in ihn verliebt und nächste Woche feiere ich meinen 28. Geburtstag. Abgesehen von meinem persönlichen No-Go-Szenario der Untreue gibt es kein einziges Beziehungsproblem, das wir noch nicht hatten. Wir hatten ja auch viel Zeit dafür. Getrennt haben wir uns deshalb aber nicht, sondern ganz im Gegenteil. Wer ein Problem mit dem/der Partner:in erkennt und lösen kann, lernt nicht nur etwas über die Beziehung, sondern vor allem über sich selbst. Und das ist super spannend.

Paar
Überall liegen seine Socken rum, aber ihn deshalb verlassen? Natürlich nicht! Foto: Getty Images/ Maskot

5 Tipps, wie deine Beziehungsprobleme gelöst werden

Zurück zur Arbeit, Arbeit, Arbeit. Tatsächlich war das das erste Learning, das ich zu Beginn der Beziehung verstehen musste. Eine Partnerschaft bedeutet zu lernen, Kompromisse einzugehen, sich selbst auch mal zurückzunehmen und herauszufinden, über welche Fehler des anderen es sich wirklich aufzuregen lohnt (Spoiler: Unordnung gehört nicht dazu).

Wenn aber echte Beziehungsprobleme entstehen, weil verschiedene Grundeinstellungen aufeinanderprallen oder ihr aus dem Streiten gar nicht mehr herauskommt, gibt es ein paar wertvolle Tipps, die euch aus der Abwärtsspirale retten können. Ich habe aufgeschrieben, wie wir unsere fünf größten Beziehungsprobleme lösen konnten.

1. Beziehungsproblem lösen: Unterschiedliche Vorstellungen von Ordnung

Es hört sich erst einmal banal an, aber zieh du mal mit jemandem zusammen, der, wo er geht und steht Socken, Kopfhörer oder benutztes Geschirr verliert. Die Erfahrungen meines Freundeskreises zeigen, dass wir bei Weitem nicht das einzige Paar sind, dass sich wegen der Unordentlichkeit eines Partners regelmäßig in die Haare kriegt.

Der Fehler: Wut. Der Fehler ist ganz eindeutig Wut. Denn du musst verstehen, dass dein Sinn für Ordnung nicht dem jedes anderen Menschen auf der Welt entspricht. Mein Partner behauptet zum Beispiel steif und fest, er würde es nicht sehen, wenn das Waschbecken dreckig ist. Inzwischen habe ich genug Waschbecken anderer Haushalte gesehen, um ihm das sogar zu glauben. Vorwürfe führen wenn überhaupt zu einer Trotzreaktion und dann wird gar nicht mehr geputzt. Also besser ruhig bleiben und überlegen, wie sich dieses Alltags-Beziehungsproblem lösen lässt.

Die Lösung: Wenn dein:e Partner:in deine Sauberkeits- und Ordnungsstandards nicht erfüllt, macht ihr eben einen Plan. Das bedeutet in meinem Fall: Irgendwann zwischen Freitag und Sonntag wird geputzt. Er darf sich aussuchen, ob Bad oder Staubsaugen. Ich halte täglich die Küche sauber und den Rest der Wohnung ordentlich (dazu zählt auch, seine verlorenen Klamotten einzusammeln). Dafür bringt er Pfand und Altglas weg, kümmert sich auch um die Wäsche und den Geschirrspüler. Wenn ich das Waschbecken schon donnerstags als dreckig empfinde, putze ich es. Ganz einfach.

Paar
Ihr habt keine gemeinsamen Hobbys? Na dann sucht euch welche! Foto: Pexels/ Krishna Studio Credit: Foto: Pexels/ Krishna Studio

2. Beziehungsproblem lösen: „Du hast ja gar keine Zeit mehr für mich“

Ich habe es geschafft, mir den Mann mit den zeitaufwendigsten und teuersten Hobbys der Welt auszusuchen: Golf, Rennradfahren, Segeln, Badminton, Skat mit den Jungs … Da bleibt nicht viel Zeit für Ausflüge ins Grüne und romantische Abende im Restaurant – sollte man meinen. Stimmt aber gar nicht. Liebe ist Arbeit, Arbeit, Arbeit und ein ausgeklügeltes Zeitmanagement.

Der Fehler: Früher habe ich oft beleidigt reagiert, wenn mir mein Partner vorgetragen hat, was er alles am Wochenende vor hat und ich feststellen musste, dass mein Name auf der Liste fehlte. Dann habe ich passiv-aggressiv gefragt, wann wir uns dann bitteschön sehen würden. Ihn nervt so etwas, ich bin sauer geworden und wir sind im Streit auseinandergegangen. Wie kann man so ein Beziehungsproblem lösen?

Die Lösung: Bleib bei dir. Also ernsthaft: Deine Freizeitgestaltung ist nicht von den Plänen deines/deiner Partner:in abhängig. Halte an deinen Hobbys und deinen eignen Freunden fest und mach in erster Linie das, worauf du Lust hast. Heute frage ich meinen Freund einfach, ob er sich nächsten Samstag für mich freihalten kann, damit wir ins Grüne fahren können. Und ich habe tatsächlich mit dem Golfen angefangen, so dass wir über dieses gemeinsame Hobby mehr Zeit miteinander verbringen können. Das Geheimnis, um dieses Beziehungsproblem zu lösen, ist also wieder in erster Linie Kommunikation und die Bereitschaft zum Kompromiss.

3. Beziehungsproblem lösen: Die Eifersucht Part I

Wer schon einmal betrogen worden ist oder mit jemandem zusammen ist, der in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, kennt dieses Beziehungsproblem. Vertrauen aufzubauen dauert lange und auch nach Jahren können bestimmte Situationen zu Unsicherheit und Streit führen. Beispiel: Ich komme etwas später auf eine Party nach, da steht er und unterhält sich mit einer großen Brünetten. Sie lacht, er lacht. Sie berührt seine Schulter. Ich koche. Wie reagiere ich?

Der Fehler: Eine dumme Idee ist es, hinzustürmen und eine Szene zu machen. Weniger dumm, aber immer noch nicht klug ist ein passiv-aggressives „Hey“ an beide und eingeschnappt zur Bar zu stapfen. Auch nicht hilfreich ist es, so zu tun,als ginge es mir gut und meine Gefühle herunterzuschlucken. Und wie lässt sich das Beziehungsproblem lösen?

Die Lösung: In einem solchen konkreten Fall lasse ich mir in erster Minute nichts anmerken und warte auf eine Gelegenheit, in der mein Partner und ich in Ruhe sprechen können. Dann sage ich ihm, dass ich ein komisches Gefühl bei der anderen Frau habe und dass sie mich verunsichert. Dann sagt er, ich müsse mir keine Sorgen machen und ich glaube ihm – gab ja auch noch nie einen echten Grund, misstrauisch zu sein. Manchmal muss man einfach nur kurz durchatmen, sich klar machen, dass Menschen, die lachen, nicht automatisch flirten und dass dein:e Partner:in gar keinen Grund hat, jemand anderes interessanter als dich zu finden.

Tipp der Redaktion: Eifersucht ist fast immer ein Symptom einer tief sitzenden Angst davor, verlassen zu werden. Wie du es schaffst, deine Trennungsangst zu überwinden und selbstbewusster zu werden, liest du im Artikel „Angst verlassen zu werden? So sagst du deiner Trennungsangst den Kampf an„.

Paar Er spielt mit mir
Eifersucht kommt in den besten Beziehungen vor. Foto: imago images/Westend61 / Credit: imago images/Westend61 /

4. Beziehungsproblem lösen : Die Eifersucht Part II

Manchmal ist die Situation aber auch umgekehrt und mein Partner wird eifersüchtig. Das kommt nicht oft vor und wenn, dann meist auch aus nachvollziehbaren Gründen. Zum Beispiel als ich im Erasmus in Paris war. Da habe ich mich sehr schnell mit einem anderen Deutschen aus dem Wohnheim angefreundet und praktisch Tag und Nacht mit ihm (und anderen Studierenden) verbracht.

Der Fehler: Anfangs war ich genervt von seiner Eifersucht und dachte „freu dich doch, dass ich Anschluss gefunden habe!“ Ich wollte ihn dann für sein Fehlverhalten bestrafen und war extra kurz angebunden beim Telefonieren. Im Nachhinein eine echt gemeine Reaktion.

Die Lösung: Es hilft, sich in den anderen hineinzuversetzen. Wie würde ich mich fühlen, käme er plötzlich mit einer attraktiven neuen besten Freundin um die Ecke – in der romantischsten Stadt der Welt? Genau, richtig beschissen würde ich mich fühlen. Also tu ich alles, um meinem Partner ein sicheres Gefühl zu geben und spare nicht an Anrufen und Liebesnachrichten zwischendurch. Und ganz wichtig: Ein rasches Kennenlernen der beiden Jungs musste her. Und damit war das Beziehungsproblem gelöst. Wir sind alle drei bis heute gut befreundet.

5. Beziehungsproblem lösen: Unterschiedliche Zukunftsvorstellungen

Hier muss ich zugeben, sind meine Lösungsansätze begrenzt. Denn für mich ist zumindest ein grobes Übereinstimmen der Zukunftspläne eine der wichtigsten Grundlagen einer Beziehung. Ich wäre mit meinem Partner heute nicht (mehr) zusammen, würde er es ausschließen, eines Tages Kinder haben zu wollen, oder – viel schlimmer – Katzen hassen.

Der Fehler: Zukunftspläne und -träume sind etwas, dass dir gehört und du musst für dich entscheiden, wie wichtig sie dir sind. Wenn ihr euch auf Grundlegendes wie das Leben in der Großstadt oder auf dem Land, mit oder ohne Kinder, einfach nicht einigen könnt, wird es schwierig. Dann musst du dir überlegen, ob du hier wirklich einen Kompromiss eingehen willst. Auch abzuwarten und darauf zu hoffen, dass er oder sie seine bzw. ihre Meinung noch ändern wird, halte ich für keine gute Idee.

Die Lösung: In erster Linie ist es ratsam, sich eine:n Partner:in mit ähnlichen Grundwerten und Vorstellungen zu suchen. Kleine Unterschiede darf und muss es immer geben und diese sollten dann auch nicht dramatisiert werden. Wenn die Frage nach dem Kinderwunsch von beiden mit „ja“ beantwortet wurde, muss das „wann“ nicht sofort und übereinstimmend geklärt werden. Und wenn einer lieber am Meer Urlaub macht und die andere in den Bergen, dann wird eben abgewechselt. Ein gewisses Maß an Flexibilität und Offenheit für die Bedürfnisse des anderen braucht es unbedingt, um solche Beziehungsprobleme zu lösen.

paar strand springen fröhlich glücklich happy urlaub
Sind eure Beziehungsprobleme einmal gelöst, kann es Richtung Zukunft gehen. Foto: Valeria Ushakova Collection via Canva Credit: Valeria Ushakova Collection via Canva

Beziehungsprobleme lösen: Zeit & Aufmerksamkeit

Wer akzeptiert hat, dass eine Beziehung nicht ohne Kompromisse und Arbeit, Arbeit, Arbeit auskommt, kann sich direkt entspannen. Denn Beziehungsprobleme lösen sich am einfachsten, indem man sie in erster Linie akzeptiert und gemeinsam schaut, welche Lösung für beide machbar ist. Damit sich die Fronten im Alltag nicht ständig verhärten, sollten liebevolle Gesten und gegenseitige Aufmerksamkeit nicht zu kurz kommen. Versuche auch Groll über den/die andere zu vermeiden, sondern schätze, was ihr aneinander habt. Im Artikel „Liebesbeweise“ zeigen wir dir, welche unterschiedlichen Sprachen der Liebe es gibt – und welche dein:e Partner:in spricht.

Noch mehr Beziehungstipps gibt’s hier: Unsere Autorin Lisa plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt, was sich nach fünf Jahren Beziehung alles verändern kann. Außerdem haben wir uns gefragt, woran man erkennt, dass es wirklich Liebe ist.