Sommer, Sonne, Bratwurst. So oder so ähnlich lautet das momentane Motto von vielen. Die Corona-Lockerungen laden regelrecht dazu ein, sich den Elektro – oder Einweggrill zu schnappen und ein kleines BBQ im Park zu veranstalten. Jedoch gibt es einige Dinge, die man beim Grillen im Park beachten und niemals tun sollte. Wir haben die Fakten für dich.

Grillen mit Corona: Was ist erlaubt und was nicht?

Natürlich ist auch dieses Jahr trotz der zahlreichen Impfungen die Pandemie noch immer in den Köpfen der Grillwütigen und dort wird sie auch noch eine Weile bleiben. Generell ist das Grillen im Park während der Pandemie nicht verboten. Doch es gibt gewisse Regeln, die man beachten sollte – egal, ob wir in einer Pandemie stecken oder nicht.

Hygieneregeln gelten auch im Park

Wer wo wann grillen darf, ist individuell. In manchen Parks ist das Grillen erlaubt und auf manchen Grünflächen sind die Griller:innen nicht gerne gesehen. Genauere Informationen findest du auf den Websites deiner Stadt oder deines Landkreises.

Das A und O beim Grillen im Park in Corona-Zeiten ist und bleibt allerdings das Einhalten der Hygieneregeln. Dazu zählt die Regel des Mindestabstands von anderthalb Meter zu anderen Menschen, die nicht aus deinem Haushalt oder zum Kreis der Personen gehören, mit denen Treffen erlaubt sind. Zusätzlich kann es sein, dass es in deinem Bundesland oder Landkreis verboten ist, ein kühles Bier zu deiner Bratwurst zu trinken. Informiere dich also gut, bevor du dich zum Grillen im Park aufmachst!

7 Don’ts zum Grillen im Park

Nachdem die Pandemiemaßnahmen zum Grillen im Park nun geklärt sind, haben wir für dich noch Tipps und Tricks, wie dein BBQ-Abend im Freien nicht in einem Reinfall endet. Die folgenden Dinge solltest du allerdings niemals beim Grillen im Park tun.

1. Don’t beim Grillen im Park: Stellplatz nie zu nahe bei Bäumen auswählen

Dieses Mal meinen wir nicht den Abstand zum Grillpartner oder zur Grillpartnerin, sondern zur Flora und Fauna um dich herum. Stelle den Grill also am besten auf eine Fläche, wo keine Bäume in unmittelbarer Nähe sind. Empfohlen wird ein Abstand von 100 Meter bis zur nächsten Baumstelle.

2. Don’t beim Grillen im Park: Den Grill niemals auf den Boden stellen

Mit dem Abstandhalten hört es hier aber noch nicht auf: Der Boden ist für deinen Grill tabu. Ein Einweggrill kann sich so schnell und stark erhitzen, dass schwarze Brandflecken auf dem Rasen entstehen können. Das zerstört nicht nur die Umwelt, sondern ist auch gefährlich. Denn trockenes Gras kann sich durch Hitze extrem schnell entzünden.

Leute grillen im Park
Wenn der Grill im Park nicht auf dem Boden steht kann viel weniger passieren. Credit: LuckyBusiness / getty via canva

3. Don’t beim Grillen im Park: Den Grill nicht auf unebenen Boden stellen

Wenn wir schon einmal beim Standplatz des Grills sind, ist es auch wichtig anzumerken, dass der Grill zu jeder Zeit einen sicheren Stand hat. Achte darauf, dass der Grill bei Wind nicht umkippen kann. Vor allem für Vierbeiner und auch Kinder kann das Umkippen des Grills nämlich schreckliche Folgen haben.

4. Don’t beim Grillen im Park: Deinen Müll liegen lassen

Eigentlich sollte es klar sein, dass Müll nicht in die Natur gehört. Jedoch belehren uns die tausend Verpackungen auf dem Parkboden eines Besseren. Entsorge deshalb mitgebrachte Verpackungen im dafür vorgesehenen Mülleimer oder nimm sie mit nach Hause. Verlasse die Grillstelle so, wie du sie vorgefunden hast. Oder ein kleiner, nachhaltiger Tipp: Bring einfach Würstchen & Co. direkt in Mehrwegboxen mit.

5. Don’t beim Grillen im Park: Den Grill bei Wind anheizen

Beim Grillen entstehen automatisch Funken, vor denen du dich streng hüten solltest. Vermeiden kannst du diese, wenn du die Kohle nur mit sicheren und geprüften Grillanzündern zum Glühen bringst. Wenn dann ein starkes Windlein aufkommt, solltet ihr überlegen, die Flammen zu löschen oder den Grill so zu hinzustellen, dass nichts durch die Funken Schaden nehmen könnte.

Würstchen auf Grill
Funken können beim Grillen im Park schneller entstehen, als man vielleicht denkt. Credit: BW Studios / getty via canva

6. Don’t beim Grillen im Park: Heiße Asche gehört nicht in die Natur

Auch das sollte eigentlich klar sein, könnte die heiße Asche aus deinem Grill doch direkt einen Großbrand auslösen. Wenn schon in die Natur, dann erst abgekühlt. Noch besser wäre es, wenn du sie fachgerecht Zuhause entsorgst und dafür vielleicht einen Metalleimer mit zu deinem BBQ bringst.

7. Don’t beim Grillen im Park: Den Grill mit Wasser löschen

Einen Eimer Sand oder Löschpulver sollte auch in deinen Grill-Essentials mit bei sein. Doch Achtung: Lösche deinen Grill nie mit Wasser! Durch den aufsteigenden Wasserdampf kannst du dich schnell verbrühen.

Fazit: Grillen im Park nur mit genügend Vorbereitung

Oft denkt man gar nicht an all die Dinge, die man für einen erfolgreichen Grill-Tag im Park braucht. Nun kannst du aber unseren Guide als kleine To-do-Liste benutzen. Informiere dich einfach früh genug, ob und wie du im Park deiner Wahl grillen darfst, halte Abstand zu deinen Freund:innen und lass es dir schmecken!

Das könnte dich auch interessieren: