Body & Fitness

Oralsex soll krebserregend sein – Ist da wirklich etwas dran?

Eine alarmierende Studie stellt fest, dass Oralverkehr tatsächlich krebserregend sein kann. Die meisten Fälle soll es in Hamburg geben.

Mund-Rachen-Krebs durch Oralsex?
Eine Studie bestätigt, dass ein leicht übertragbarer Virus für diesen Krebs verantwortlich ist.)

Als der berühmte Schauspieler Michael Douglas vor Jahren an Zungenkrebs erkrankte, gab es einen großen Aufschrei. Der U.S.-Amerikaner hat heute seine Krankheit überwunden, doch macht er auf ein wichtiges Detail aufmerksam:

Nicht nur Zigaretten, Dorgen und Co. können für eine solche Erkrankung verantwortlich sein. Auch ein wildes Sexualleben kann Schuld tragen. Krebs durch Oralverkehr - ist das wirklich möglich?

Neueste Studie bestätigt die Gefahr

Verantwortlich für eine Krebserkrankung des Mund-Rachenraums können die Humanen Papillomviren sein. Bei manchen Menschen können sie einen gefährlichen Tumor auslösen. Eine neue Studie auf Hamburg hat bestätigt, dass die Humanen Papillomviren wohl nicht so hamlos sind, wie lange angenommen wurde.

Die Hamburger HNO-Abteilung der Asklepios-Klinik hat eine Studie zum Mund-Rachen-Krebs durchgeführt. Dabei wurden zweierlei Dinge bestätigt.

  1. Diese Krebsform kann durch die Humanen Papillomviren ausgelöst werden.
  2. Unter den Deutschen erkranken die Hamburger am häufigsten daran.


Rückblick: Ein lang bekannts Problem

Es sind bereits mehrere Studien über die Auswirkungen von HP-Viren durchgeführt worden. Das Mount Sinai-Krankenhaus in den U.S.A. gibt beispielsweise an, dass gut 70% der Tumore auf HP-Viren zurückzuführen sind.


Oralsex
Oralsex kann die HP-Viren in unseren Schleimhäuten vermehren. Das sollte uns jedoch nicht davon abhalten, uns gegenseitig mit dem Mund zu befriedigen.

Oralsex stoppen? Nein, danke!

Die Ergebnisse der Studie (so besorgniserregend sie auch klingen mögen) sollten nicht überinterpretiert werden. Die HP-Viren landen zwar durch den Oralverkehr in unseren Schleimhäuten, doch dort richten sie nicht unverzüglich Schaden an. Jeder Mensch infiziert sich mindestens einmal im Leben mit diesen Viren. Gut 50% aller sexuell aktiven Menschen tragen das Virus bereits in sich. Zum allergrößten Teil wird das Immunsystem damit aber sehr gut selbst fertig.

Weitere Informationen folgen in Kürze...