Woman legs
Entdecke 5 Tipps, um langanhaltend deine Durchblutung zu fördern! (Photo: imago/Westend61)

Ständig kalte Füße? 5 Tipps, um deine Durchblutung zu fördern

Kalte Füße & Hände sind dir nicht fremd? Dann ist es an der Zeit, deine Durchblutung zu fördern. Lies hier, welche 5 Tipps langanhaltend wirken!

Unser Herz ist unser Motor. Dieser ist ohne unser Blut, welches geschmeidig durch unsere Gefäße fließt, allerdings herzlich wenig wert. Denn unser Blut hält uns gesund, indem es unseren Körper, allen voran unsere Organe mit lebensnotwendigen Nährstoffen und mit Sauerstoff beliefert. 

Ist unser Blutfluss gestört, laufen wir Gefahr, ernsthafte gesundheitliche Schäden zu erleiden. Gerade wer viel sitzt und einer eher ungesunden Lebensweise frönt, sollte sich daher diese 5 Tipps zu Gemüte führen, um seine Durchblutung zu fördern.

Warum eine einwandfreie Durchblutung wichtig ist

Neben der Belieferung unseres Körpers mit Nährstoffen und Sauerstoff, transportiert unser ausgeklügeltes Blutgefäßsystem außerdem Zellen des Immunsystems sowie unsere Hormone. Auch unsere Wärmeregulierung und unsere Wundheilung finden über unser Blut statt. Bei Letzterem sorgen Eiweiße und die Blutplättchen beispielsweise dafür, dass sich eine offene Wunde schließt. 

All diese Leistungen können jedoch nur dann vom Blut erfüllt werden, wenn es eine ausreichend gute Viskosität aufweist. Das heißt, es muss so zähflüssig sein, dass das Blut weder zu schnell noch zu langsam durch den Körper rauscht. Ist die Durchblutung gestört, kann das gravierende Folgen haben:

  • Anämien (Blutarmut)
  • Gerinnungsstörungen
  • Thrombosen
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall

Zwar können Durchblutungsstörungen auch akut auftreten, in den meisten Fällen kündigen sie sich aber mit folgenden Vorboten an:

  • Kalte Gliedmaßen
  • Blasse Haut an betroffenen Stellen
  • Kribbeln und Schmerzen bei Belastung
  • Schlechte Wundheilung

5 Tipps, um die Durchblutung zu fördern

Wer einige der Anzeichen erkannt hat, aber auch wer raucht, an Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Übergewicht oder akutem Bewegungsmangel leidet, sollte die folgenden Tipps beherzigen, um die Durchblutung nachhaltig zu fördern:

Frau Wald
Wer seine Durchblutung fördern möchte, wird nicht umhin kommen, sich mehr zu bewegen & Sport zu treiben!(Photo: istock, MarioGuti)

1. Bewegungslevel hochfahren

Zu wenig Bewegung ist Grund Nummer eins für eine gestörte Durchblutung. Wenn du dich fragst, wie viel Bewegung du am Tag brauchst, wirst du hier fündig. Ganz gleich, ob du ausgiebig spazieren gehst oder Sport machst, Hauptsache du bringst dein Blut in Wallungen! Denn wer seine Muskeln aktiviert, sorgt dafür, dass auch seine Venen aktiviert werden, welche nun das Blut leichter zurück Richtung Herz schicken können.

2. Ernährung umstellen

Dass eine gesunde und richtige Ernährung das A und O für deine Gesundheit ist, wirst du bereits wissen. Zusätzlich solltest du auf Lebensmittel setzen, die deine Durchblutung fördern. Welche das sind? Ingwer, Kurkuma, Tomaten aber auch der Knoblauch. Doch Vorsicht: Vor allem der Knoblauch und Ingwer haben nicht nur Vorteile!

3. Trinken, Trinken, Trinken

Blut, welches nicht mit ausreichend Flüssigkeit versorgt wird, wird dickflüssig: Es entstehen Durchblutungsstörungen. Vor allem an heißen Sommertagen und beim Sport sollten wir daher niemals darauf verzichten, ausreichend zu trinken. Heiße Tage sorgen bei dir für Kopfschmerzen? Lies hier, wie du Kopfschmerzen bei Hitze loswirst!

Frau Zigarette
Schlechte Angewohnheiten wie das Rauchen sind für die Durchblutung alles anderes als förderlich.(Photo: shutterstock, ViDI Studio)

4. Schlechte Angewohnheiten abschalten

Du liebst Comfort Food, kennst alle Fakten über Weißwein und ziehst gerne an deiner Zigarette? Bedenke, dass viele Dinge im Leben dem Genuss dienen. Sie im Überfluss zu konsumieren ist nicht gesund. Du möchtest ernsthaft etwas tun, um deine Durchblutung zu fördern? Dann wirst du nicht umhinkommen, dir das Rauchen abzugewöhnen und dich auch von anderen schlechten Angewohnheiten zu trennen.

5. Ärztlich behandeln lassen

Die Angst vorm Arzt ist vielen Menschen nicht fremd. Dabei lassen sich Durchblutungsstörungen, die sich präventiv nicht mehr in den Griff bekommen lassen, gut ärztlich behandeln. Bei anhaltenden Symptomen und ernsthaften Durchblutungsstörungen sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Aktiv die Durchblutung fördern

Neben einer angepassten Lebensweise werden die meisten nicht umhinkommen, Sport zu machen, um ihre Durchblutung zu fördern. Wer einen seichten Einstieg möchte, kann hier lesen, wie man das joggen lernt, wie Hatha Yoga oder wie Pilates funktioniert.


Health