Du wünschst dir eine größere Oberweite, aber eine käme für dich niemals in Frage? Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, seinen Busen auf natürliche Weise zu vergrößern – ganz ohne OP. Denn mit gezielten Übungen kannst du größere Brüste durch Sport bekommen. Wir zeigen dir, was du tun musst.

Größere Brüste durch Sport: Geht das überhaupt?

Natürlich wirkt Sport nicht wie eine Brustvergrößerung durch Implantate. Doch tatsächlich ist es möglich, durch Sport größere Brüste zu bekommen. Dafür musst du den Brustmuskel trainieren und aufbauen. Dieser sitzt unter dem Fettgewebe. Wächst der Muskel, vergrößert sich auch die Brust.

Gleichzeitig kannst du mit gezielten Übungen dein Dekolleté straffen. Da viele Übungen auch die Arme und Schultern kräftigen und deinen gesamten Rumpf stärken, hat das Training gleich mehrere positive Effekte.

Vorteile von Brustmuskeltraining

Ob man sich einem chirurgischen Eingriff unterzieht, ist natürlich jede:r selbst überlassen. Doch größere Brüste durch Sport zu entwickeln, hat einige Vorteile – vor allem im Vergleich zu einer OP:

  • Dein Gang wird aufrechter
  • Du musst dich nicht der Gefahr einer Operation aussetzen
  • Du trägst keine Fremdkörper in dir
  • Du wirst stärker
  • Deine Brust wird nicht nur größer, sondern auch straffer

6 Übungen, mit denen du deine Brust trainieren kannst

Um größere Brüste durch Sport zu bekommen, sind vor allem Übungen aus dem Schultertraining empfehlenswert. Der Grund: In der Schulter laufen fast ein Dutzend Muskeln zusammen, die sie mit den Armen und dem Rumpf verbinden. Daher sprechen viele Übungen aus dem Schultertraining auch die Muskulatur in Armen und Brust an.

Liegestütze sind beispielsweise der Klassiker unter den Kräftigungsübungen. Und das hat einen Grund: Mit der Übung kräftigst du nicht nur deine Arm- und Brustmuskeln, sondern stärkst auch noch deine Schultern und lernst, die Spannung im Körper zu halten.

Wichtig: Führe die Übungen sorgsam aus und nur so lange, wie du dich sicher und stabil fühlst. Wenn du spürst, dass du die Spannung nicht mehr halten kannst, lege ein kurze Pause ein und starte dann von Neuem.

1. Klassische Liegestütze

  1. Nimm die Liegestütz-Position ein, der Körper befindet sich auf einer Linie. Der Bauch ist fest und der Rücken gerade. Versuche, die Spannung zu halten.
  2. Winkle nun langsam die Arme an, sodass deine Nasenspitze den Boden berührt. Die Daumen zeigen zueinander, die Ellenbogen sind eng am Körper.
  3. Drücke dich aus der Kraft der Arme, Schultern und Brust wieder hoch. Achte auf deine Körperspannung.

Weiterlesen: Das passiert, wenn du jeden Tag 100 Liegestütze machst

Frau Liegestütz
Liegestütze sind anspruchsvoll, aber äußert effektiv. Sie stärken Schultern, Arme und Brustmuskulatur. Foto: imago images/Westend61

2. Plank to Push

  1. Nimm die Plank-Position ein. Die Ellenbogen liegen unter den Schultern auf dem Boden auf, der Körper ist in einer Linie und angespannt.
  2. Wechsle nun von der Plank-Position zur Liegestütz-Position, indem du deine Hände aufstellst. Halte die Spannung und wechsle dann wieder in die Plank-Position.
  3. Versuche, während der gesamten Übung den Körper auf einer Linie zu halten. Wenn du merkst, dass du die Spannung nicht mehr halten kannst, senke die Knie ab.

3. Brustmuskelkräftigung mit Handtuch

  1. Nimm im Fersensitz Platz. Greife das Handtuch schulterbreit und baue Spannung im Brustmuskel auf, indem du es vertikal auseinander ziehst.
  2. Halte die Spannung für 10 bis 20 Sekunden und ziehe deine Arme zu dir heran, ohne die Spannung loszulassen. Die Ellenbogen gehen dabei nach außen.
  3. Strecke die Arme wieder auf Schulterhöhe aus und wiederhole die Übung mehrmals.
frau brust spiegel
Mit gezielten Übungen kannst du deine Brüste straffen. Foto: gettyimages./Drazen Zigic

4. Brustmuskelpresse

  1. Stelle dich aufrecht hin, die Füße stehen hüftbreit auf dem Boden.
  2. Drücke nun die Handflächen vor deiner Brust zusammen und baue Spannung auf.
  3. Halte die Spannung für 20 Sekunden und lass dann die Spannung los. Wiederhole die Übung mehrmals.

5. Armpaddeln

  1. Stelle dich aufrecht hin, die Beine sind hüftbreit geöffnet.
  2. Strecke die Arme auf Schulterhöhe vor dir aus, die Handflächen zeigen nach unten.
  3. Beginne nun, mit den Armen zu paddeln, bewege sie also schnell entgegengesetzt nach oben und unten. Mach die Arme dabei fest und spanne die Muskeln an. Dein Rumpf ist stabil und gerade.
blonde frau jeansjeacke sonne nackte schultern
Eine wohlgeformte, definierte Schulter ist absolut hinreißend. Foto: shutterstock/Natalia Bostan

6. Schulterkreisen

  1. Strecke die Arme zu beiden Seiten aus und ziehe die Fingerspitzen zu dir heran.
  2. Beginne nun, mit den ausgestreckten Armen zu kreisen. Die Kreise sollten so groß sein, dass du die Bewegung deiner Schulterblätter gut spüren kannst, aber auch nicht so groß, dass deine Hände die Höhe der Schultern übersteigen.
  3. Kreise die Arme für eine Minute, mache dann eine kurze Pause und wiederhole die Übung mehrmals.

Fazit: Größere Brüste durch Sport bekommen, ist möglich

Wie du gesehen hast, kannst du mit gezielten Übungen deine Brustmuskeln wachsen lassen. Doch du solltest nicht zu viel erwarten. Eine ganze Körbchengröße mehr wird sich durch Sport kaum erreichen lassen. Doch es ist in jedem Fall besser, erst einmal mit Training zu versuchen, deine Brüste wachsen zu lassen.