Zugegeben, Liegestütze zählen nicht gerade zu meinen Lieblingsübungen. Mehr als 10 am Stück – sauber ausgeführt – schaffe ich einfach nicht. Umso frustrierender finde ich diese Challenges, bei denen man 30 Tage lang täglich 100 Liegestütze machen soll. Wer schafft so etwas? Und ist es wirklich so effektiv für den Muskelaufbau, wie alle sagen?

Täglich 100 Liegestütze: Das passiert mit deinem Körper

Liegestütze sind eine tolle Übung, um die Körperspannung zu verbessern, die Arm-, Schulter- und Brustmuskulatur zu kräftigen und das Gleichgewicht zu trainieren. Wer täglich 100 Liegestütze macht, wird sicher schnell die ein oder andere Veränderung an seinem Körper spüren. Doch: Diese sind nicht nur positiv.

1. Du baust Muskeln auf – bis zu einem bestimmten Grad

Wenn du täglich 100 Liegestütze machst, wirst du natürlich ordentlich an Kraft gewinnen. Deine Arm-, Schulter- und Brustmuskeln werden größer und du wirst stärker.

Allerdings würden dafür auch 30 Liegestütze pro Tag reichen. Grund dafür ist, dass die Muskeln immer wieder der gleichen Art von Belastung ausgesetzt werden. Der Körper gewöhnt sich schnell daran und hört auf, weiter Muskeln aufzubauen. Sinnvoller wäre es, die 100 Liegestütze mit weiteren Übungen für kräftige Arme, Schultern und die Brust zu kombinieren. Probiere es doch mal mit Diamant-Liegestütze.

Hinzu kommt, dass Muskeln Zeit brauchen, um sich zu erholen. Ohne Regeneration können sie nicht wachsen. Wenn du täglich 100 Liegestütze machst, gönnst du Bizeps, Trizeps & Co. keine Pause.

Frau zeigt Bizeps
Wenn du täglich 100 Liegestütze machst, wird dein Bizeps ordentlich wachsen. Foto: IMAGO / ageofstock

3. Du entwickelst ein muskuläres Ungleichgewicht

Wer immer nur Arme, Schultern und Brust trainiert, wird auch nur an Armen, Schultern und Brust an Muskelmasse zulegen. Sinnvoller wäre es, verschiedene Übungen miteinander zu kombinieren, und dadurch auch deine anderen Muskelgruppen zu fördern. Denn auch wenn Liegestütze Spannung im gesamten Körper erfordern, werden beispielsweise Po- und Beinmuskeln nur wenig beansprucht.

Ein muskuläres Ungleichgewicht kann nicht nur optische Auswirkungen haben, sondern auch zu Haltungsproblemen führen.

Weiterlesen: Hier findest du die Anleitung für ein cooles Ganzkörper-Home-Workout.

2. Deine Ausdauer verbessert sich

Auch wenn Liegestütze vor allem die Kraft trainieren: Durch die Anstrengung kommt dein Stoffwechsel ordentlich in Schwung und dein Herz muss ganz doll pumpen, um deinen Körper in der Horizontalen mit Blut zu versorgen. Somit trainierst du bei 100 Liegestützen täglich auch gleichzeitig deine Kondition.

Vielleicht fällt dir beim nächsten Treppensteigen auf, dass sich deine Ausdauer verbessert hat. Natürlich gäbe es auch andere Möglichkeiten, deine Ausdauer zu trainieren. Sicherlich eine Frage des Geschmacks, aber mir persönlich machen Sportarten zur Verbesserung der Ausdauer wie Jumping oder Schwimmen mehr Spaß, als stumpfe Liegestütze.

Fazit: 100 Liegestütze am Tag – kann man machen, muss man nicht

Sicherlich mag eine Challenge à la „30 Tage lang 100 Liegestütze“ ein toller Anreiz sein und zur Motivation beitragen. Kraft und Ausdauer aufbauen kannst du jedoch auch mit vielen anderen Übungen, die möglicherweise mehr Spaß bringen. Vor allem die Kombination von Übungen für verschiedene Muskelgruppen ist wichtig, um ein muskuläres Ungleichgewicht zu vermeiden.

Noch mehr zum Thema Sport gefällig?