Veröffentlicht inBody & Fitness

Diese Sportarten verbessern dein Liebesleben

Besserer Sex durch Sport – geht das? Ja, wenn man auf die richtigen Sportarten setzt. Eine Studie zeigt, welche Sportarten dein Liebesleben verbessern können.

Pärchen Sport
Auch gemeinsam zum Sport zu gehen, kann verführerisch sein. Foto: Getty Images/Igor Meynson

Sport kann einen großen Einfluss darauf haben, wie wohl wir uns in unserem eigenen Körper fühlen. Ein gutes Körpergefühl kann sich wiederum positiv auf unser Liebesleben auswirken. Denn wer sich in seinem Körper wohlfühlt, ist freier, kann sich mehr fallen lassen und besser genießen. Eine Studie hat jetzt untersucht, ob besserer Sex durch Sport wirklich möglich ist. Welche Sportarten dafür ganz besonders geeignet sind, erfährst du hier.

Besserer Sex durch Sport: So beeinflusst Bewegung unser Liebesleben

Sport kann tatsächlich das Liebesleben verbessern – und zwar auf zweierlei Ebene. Zum einen können bestimmte Sportarten die körperlichen Voraussetzungen dafür schaffen, besseren Sex zu haben. Beispielsweise erleben Frauen, die einen gut trainierten Beckenboden haben, einen intensiveren Orgasmus als andere. Auch ein gewisses Maß an Ausdauer kann beim Sex von Vorteil sein.

Zum anderen stärkt Bewegung das Selbstvertrauen, baut Stress ab und schafft damit wichtige Voraussetzungen für ein erfülltes Liebesleben. Denn Alltagsstress und Sorgen sind echte Libido-Killer.

Dass besserer Sex durch Sport möglich ist, bestätigt auch die Studie des Nahrungsergänzungsmittelherstellers MYPROTEIN. Demnach gaben 76 Prozent der Deutschen an, dass sich Sport positiv auf ihr Sexleben auswirke. 54 Prozent sagen sogar, dass Sport ihre Orgasmen verbessert habe. Und 69 Prozent der Deutschen geben an, dass sie sich durch Sport selbstbewusster fühlen.

Sex, Paar, Bett
Wer regelmäßig Sport macht, hat ein erfüllteres Liebesleben.

Diese Sportarten sorgen für besseren Sex

Für die Studie wurden 3000 Personen aus Europa nach dem Einfluss von Sport auf ihr Liebesleben befragt. Dabei wurden Faktoren wie Ausdauer, Libido und Flexibilität besonders berücksichtigt. Die Ergebnisse wurden von den Forscher:innen, darunter Tina M. Penhollow, Professorin für Sportwissenschaften, und Antonia Hall, Sexualpädagogin, ausgewertet. Heraus kam eine Liste der besten Sportarten für besseren Sex.

1. Tennis

Beim Tennis werden gleichermaßen Kraft, Gleichgewicht und Ausdauer geschult – Fähigkeiten, die auch im Bett von Vorteil sein können. Noch dazu werden beim Tennis spielen Glückshormone ausgeschüttet. Das kann zur Steigerung der Libido beitragen.

So gaben 38 Prozent der Befragten an, dass Tennis ihren Sexualtrieb steigere. Mit 64 Prozent ist Tennis außerdem auf Platz 3 der Sportarten, die für den besten Orgasmus sorgen. Auf Platz 1 sind übrigens Läufer:innen mit 67 Prozent, dicht gefolgt von Fußballer:innen (65 Prozent).

2. Tanzen

Mit Tänzen wie Rumba, Tango & Co. verbindet man sofort Erotik, Sinnlichkeit und Leidenschaft. Kein Wunder fördert Tanzen nachweislich Gefühle von Lust und Sexualität fördert. Laut Umfrage bestätigen 53 Prozent aller passionierten Tänzer:innen, dass die Sportart ihnen Selbstvertrauen schenke und sie selbstbewusster mache.

Das wirkt sich auch auf das Liebesleben aus. So stärken die fürs Tanzen erforderlichen Kompetenzen, Geschicklichkeit und Koordination, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten beim Sex.

3. Yoga und Pilates

Um den Beckenboden zu stärken, ist Pilates die optimale Sportart. Eine starke Beckenbodenmuskulatur kann das Gefühl beim Sex – für beide Partner:innen – intensivieren. Yoga fördert außerdem das mentale Wohlbefinden und das Körperbewusstsein. So gaben 67 Prozent der Befragten an, dass Yoga ihre Flexibilität mehr verbessere, als jede andere Sportart.

Beide Sportarten sind deshalb dafür geeignet, das Lustempfinden zu steigern. So haben laut Umfrage Yoga-Praktizierende die meisten Orgasmen (4 pro Monat). Auf Platz 2 und 3 sind Schwimmer:innen und Tänzer:innen mit 3,9 pro Monat.

Frau Gym Fitnessstudio Hanteln
Krafttraining macht laut Studien sexy. Foto: Getty Images/urbazon

4. Krafttraining

Beim Muskelaufbau durch Krafttraining wird die Produktion von Testosteron angeregt. Das fördert das sexuelle Verlangen und sorgt für eine stärkere Libido. Mehr als die Hälfte der Proband:innen, die Krafttraining betrieben, gaben an, dass der Sport sie bei ihrer sexuellen Leistungsfähigkeit unterstütze. 83 Prozent der Befragten fanden sogar, dass der Sport ihr Sexleben verbessert habe. So fühlten sich 56 Prozent der Kraftsportler:innen beim Sex selbstbewusster.

Fazit: Besserer Sex durch Sport? Oh ja!

Wie die Studie zeigt, ist es durchaus möglich, sein Liebesleben durch bestimmte Sportarten zu verbessern. Auf den Plätzen 5 bis 10 im Ranking landen übrigens Fußball, Schwimmen, Laufen, Radfahren, Wandern und Golf. Es scheint also vor allem darauf anzukommen, dass man überhaupt Sport macht.