Veröffentlicht inBody & Fitness

Coffee Nap: Warum du nach dem Kaffee ein Nickerchen machen solltest

Erst der Kaffee, dann das Nickerchen? Ja, ganz recht. Warum es sinnvoll ist, schon vor dem Schlafen Koffein aufzunehmen und was der Coffee Nap sonst noch bringt, liest du hier.

Frau Kaffee Bett
Erst der Kaffee, dann der Mittagsschlaf: So funktioniert ein Coffee Nap. Foto: Getty Images / JGI/Jamie Grill

Um den optimalen Mittagsschlaf ranken sich viele Mythen: Maximal 20 Minuten soll er dauern, am besten im Sitzen, usw. Die Realität sieht dann meistens so aus: Man wacht total verwirrt auf, der Kreislauf ist am Boden und man wird für den Rest des Tages nicht mehr richtig wach. Um das zu vermeiden, wurde der Coffee Nap erfunden. Was dahinter steckt und welche einfache Regel du beachten musst, erfährst du im Artikel.

Coffee Naps sind die sichere Möglichkeit, aus dem Mittagstief wieder herauszukommen. (Photo: istock/Maria Korneeva)

Wie funktioniert der Coffee Nap?

Erst Kaffee trinken, dann ein Mittagsschläfchen machen. Klingt irgendwie nach falscher Reihenfolge, oder? Nein, sagen Wissenschaftler:innen. Der Coffee Nap ist durchaus plausibel: Denn bis das Koffein im Körper wirklich wirken kann, braucht es einige Zeit. Nach dem Kaffeegenuss gelangt es erst einmal in den Magen. Von dort kommt das Koffein dann ins Blut und später ins Gehirn. Das Ganze dauert etwa 20 Minuten – die perfekte Zeit für ein Nickerchen.

Wenn du dann aufwachst, verströmt das Koffein seine Wirkung – du bist wach und fit. Außerdem steigert Koffein erwiesenermaßen die Konzentrationsfähigkeit. Es beugt zudem Kopfschmerzen und Migräne vor, indem es die Gefäße verengt. Solltest du also mal ein Mittagstief haben, das mit Kopfschmerzen einhergeht, kann ein Coffee Nap wahre Wunder bewirken.

kaffee spezialitäten trinken cappuccino tee heiße schokolade
Du bist ein echter Kaffeejunkie? Dann solltest du diese Kaffee Spezialitäten kennen.(Photo: juli-julia)

Warum ist diese Kaffee-Regel so effektiv?

Jetzt wird es ein wenig kompliziert. Während des gesamten Tages produziert unser Gehirn einen Stoff, der Adenosin heißt. Dieser Stoff ist ein Nebenprodukt, wenn das Gehirn aktiv ist und im Verlauf des Tages verlangsamt es deine Gehirnaktivität.

Koffein und Adenosin sehen sich auf chemischer Ebene zum Verwechseln ähnlich. Koffein besetzt also die Plätze im Gehirn, die normalerweise von Adenosin eingenommen würden. Kaffee verhindert also eigentlich nur, dass das Gehirn sich selbst durch übermäßige Ausschüttung von Adenosin müde macht. 

Studien beweisen, was der Coffee Nap kann

Verschiedene kleine Studien wurden bereits rund um den Coffee Nap gemacht. Unter anderem schnitten die Testpersonen nach einem Mittagsschlaf mit Kaffeeunterstützung bei Fahrsimulationen und bei Gedächtnistests viel besser ab.

Käffchen
Morgens aufstehen und mit einem Kaffee in die Sonne knallen? Auf dem heimischen Balkon geht das easy.(Photo: istock, KristinaJovanovic)

Der Coffee Nap, eine Anleitung

  1. Bereite einen Kaffee vor, den du schnell trinken kannst. Am besten eignet sich Espresso. Ganz wichtig: Der Kaffee sollte ohne Zucker getrunken werden. Der Zucker könnte dich vom Schlafen abhalten und das ist ja nicht der Sinn der Sache.
  2. Lege dich mit deinem Espresso ins Bett, auf die Couch oder irgendwohin, wo es gemütlich genug zum Schlafen ist. 
  3. Stelle deinen Wecker auf 20 Minuten ein. 
  4. Stürze deinen Espresso herunter.
  5. Kuschele dich in die Decken und schlafe sofort ein. 
  6. Beim Weckerklingeln nach 20 Minuten wirst du dich großartig fühlen.

Der Coffee Nap, die gröbsten Fehler

  1. Länger als 20 Minuten schlafen: Wer länger als 20 Minuten schläft, der risikiert in eine tiefere Schlafphase überzugehen. Daraus wieder aufzuwachen und fit zu sein ist viel schwieriger. Selbst mit einer Kaffeedröhnung intus. Das ist übrigens auch der Grund, warum wir uns meist nach einem Mittagsschlaf so schlecht fühlen.
  2. Unbedingt einschlafen wollen: Jeder kennt es, im Bett zu liegen und unbedingt einschlafen zu wollen. Meist klappt es gerade dann nicht. Es reicht schon, wenn du deinen Körper für ein paar Minuten Ruhe gönnst, um dich danach fit zu fühlen.
  3. Keine Einschlaftricks nutzen: Es ist keine Schande, sich mit ein paar Einschlafhilfen helfen zu lassen. Wenn du generell Probleme beim Einschlafen hast, könnten dir unsere Tipps um einiges weiterhelfen. Schon einmal Moon Breathing ausprobiert? Diese Militärtechnik verspricht, dass du innerhalb von 2 Minuten friedlich schlummerst.

Fazit: Der Coffee Nap macht dich in 20 Minuten fit und wach

Jeder, der gerade im Homeoffice sitzt, wird es kennen. Nach einer Weile fallen dir einfach die Augen zu. Mit einem Coffee Nap wirst du ganz schnell wieder auf die Beine kommen. Probier’s doch einfach mal selbst aus. Aber bitte nicht übertreiben: Zu viel Kaffee ist nämlich ziemlich ungesund. Welche Nebenwirkungen Kaffee haben kann und welche Dosis Kaffee sogar tödlich ist, erfährst du hier.

Du weißt gar nicht, welcher Kaffee sich für dich am besten eignet? Finde es heraus in unserer Sammlung an köstlichen Kaffespezialitäten. Du bist generell experimentierfreundig? Dann probiere mal unsere Kaffee Alternativen mit oder ohne Koffein.

Mehr zum Thema Kaffee: