Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato: In kaum einem anderen Land wird Kaffee so geschätzt, wie in Italien. Dort entstehen auch immer wieder neue Kreationen, wie der Caffe Leccese. Wir verraten dir, was du ihn zubereitest und was ihn so besonders macht.

Caffe Leccese: Perfekt für heiße Sommertage

Heimat des Caffe Leccese ist Apulien, eine Region Italiens, in der das Thermometer im Sommer gern mal über 30 Grad klettert. Was gäbe es da Erfrischenderes, als ein kühles Getränk, das aromatisch schmeckt und gleichzeitig munter macht?

Das dachte man sich wohl auch in der Stadt Lecce, der die Kaffee-Kreation ihren Namen zu verdanken hat. Wörtlich bedeutet Caffe Leccese nämlich „Kaffee auf Lecceser Art„.

So wird die Kaffee-Kreation zubereitet

Was den Kaffee so besonders macht, ist sein feines Mandelaroma. Die leichte Süße versprüht den Geschmack von La Dolce Vita, kräftiger Espresso macht auch an schwül-heißen Tagen munter.

Trotz seines einmaligen Geschmacks ist die Zubereitung von Caffe Leccese denkbar einfach. Du brauchst:

  • 1 kleines Glas (vorher ca. 2 Stunden ins Gefrierfach stellen)
  • 1 Espresso
  • 3–4 Eiswürfel
  • 3–4 EL Mandelmilch (gesüßt)
  • Mandelsirup (nach Belieben)

Und so geht’s:

  1. Eiswürfel in das Glas geben.
  2. Kalte Mandelmilch dazugeben, nach Belieben mit Mandelsirup abschmecken.
  3. Heißen Espresso langsam über die Eiswürfel gießen, sodass eine deutliche Trennung zwischen Espresso und Mandelmilch entsteht.

Weiterlesen: Diese Geheimzutat macht Eiskaffee cremig – ganz ohne Zucker. Hier erfährst du, welche es ist.

Fazit: Caffe Leccese hat das Zeug zum Sommergetränk 2022

Wenn du noch nie Caffe Leccese probiert hast, wird es höchste Zeit. Denn die Kaffee-Kreation hat eindeutig das Zeug zum Sommergetränk 2022. Denn nicht nur geschmacklich nimmt uns das Getränk mit auf eine Reise an die Adria – auch optisch kann er mit Latte Macchiato & Co. mithalten.

Das könnte dich auch interessieren: