Du findest schon wieder kein passendes Make-up oder wählst einfach immer die falsche Farbe? Das sollte in Zukunft nicht mehr zu deinen Problemen gehören. Wir von wmn zeigen dir, wie du deinen Hautton bestimmen kannst und somit bald auch immer die passende Farbe von Foundation, Concealer & Co findest.

Hautton bestimmen – achte auf diese Faktoren

Um eine farblich passende Foundation zu finden, musst du zuerst deinen Hautton bestimmen. Ob du eine kühle, warme oder neutrale Nuance wählst, hängt von deinem Hautunterton ab. Manchen fällt das relativ leicht, bei anderen ist es jedoch schwerer, das herauszufinden. Damit du jetzt aber nicht verzweifeln musst und eventuell sogar mehr als 3 Farben von einer Foundation kaufst, haben wir hier ein paar Faktoren aufgelistet, mit deren Hilfe du deinen Hautton ganz einfach bestimmen kannst:

Alles über unmögliche Beauty-Standards erklären wir euch im Podcast Wein & Weiber.

1. Typische Kennzeichen der verschiedenen Hauttypen

Der einfachste Weg, deinen Hautton zu bestimmen, ist es, auf einige Kennzeichen und Merkmale an deinem Körper zu achten. Dennoch ist es nur damit allein oft sehr schwierig, den genauen Unterton zu bestimmen. Grundsätzlich kannst du aber erstmal auf diese Merkmale achten:

  • Einen eher kühlen Hautton hast du, wenn deine Haut relativ schnell rot wird, egal ob durch die Sonne oder durch Alkoholkonsum. Ein weiteres Anzeichen für einen kühlen Hautunterton ist eine eher helle Haar- und Augenfarbe. Dazu gehören blonde, rote, aber auch hell- bis mittelbraune Haare sowie hellbraune, hellgrüne oder blaue Augen. Häufig haben diese Leute auch Sommersprossen. Aber natürlich können auch Menschen mit dunkleren Haaren und Augen einen kühlen Hautunterton haben.
  • Einen warmen Hautton erkennst du daran, dass deine Haut schnell gebräunt werden kann, ohne dabei direkt zu verbrennen. Aber auch grüne oder braune Augen können ein Anzeichen für einen eher warmen Hautunterton.

2. Welche Farbe haben deine Venen?

Jedoch ist es nicht immer einfach, den eigenen Hautton nur an offensichtlichen Merkmalen zu bestimmen. Deshalb kannst du zum Beispiel zusätzlich darauf achten, welche Farben deine Venen haben. Sieh dir dazu deine Adern an einer Stelle an deinem Körper an, an der die Haut sehr dünn ist, zum Beispiel an deinem Handgelenk. Erscheinen dir deine Venen eher bläulich oder sogar lila, hast du wahrscheinlich einen kühlen Hautunterton. Sind deine Venen eher grünlich, ist die Chance, dass du einen warmen Hautton hast relativ hoch. Falls du beide Farben erkennst, hast du eher einen neutralen Hautton.

Teaser nachhaltiger Schmuck
Hast du einen warmen Hautton, steht dir vermutlich goldener Schmuck am besten. Credit: Soko/ Folkdays [M]

3. Welcher Schmuck steht dir?

Ein weiteres Kriterium, um deinen Hautton zu bestimmen, ist zu gucken, welcher Schmuck dir steht. Wenn du viel Schmuck trägst, weißt du das vermutlich schon. Steht dir eher silberner Schmuck, hast du einen kühlen Hautton. Steht dir hingegen goldener Schmuck, ist dein Hautunterton eher warm. Falls du beides tragen kannst, spricht das für einen neutralen Hautton.

4. Welche Farben stehen dir?

Zusätzlich zum Schmuck gibt es auch bestimmte Farben oder Farbwelten, die Menschen mit den jeweiligen Hauttönen besser oder schlechter stehen:

  • Menschen mit einem kühlen Hautunterton stehen vor allem Farben wie Schwarz und Weiß, Pink, Blau, Lila, Türkis und kalte Rottöne.
  • Hast du einen warmen Hautunterton, strahlst du in Farben wie Creme- und Brauntöne, Rot, Orange, Gelb oder Gelb-Grün.
  • Personen, die fast alle Farben tragen können, haben einen neutralen Hautunterton.

5. Wie reagiert deine Haut bei Sonne?

Die Reaktion deiner Haut bei Sonnenkontakt kann auch ausschlaggebend sein, um deinen Hautton zu bestimmen. Erscheint deine Haut im Sonnenlicht meistens goldbraun, ist das ein Zeichen für einen warmen Hautton. Wenn sich deine Haut bei Sonnenkontakt pink oder rötlich färbt, spricht das für einen kühlen Hautton.

Aber aufgepasst: Hast du helle Haut mit einem kühlen Unterton, wird deine Haut pink. Bei einer dunkleren Haut mit einem warmen Unterton färbt sich Haut erst pink und wird erst danach braun.

6. Der Taschentuch-Test

Falls es dir bis jetzt immer noch nicht gelungen ist, deinen Hautton zu bestimmen, kann der Taschentuch-Test vielleicht Abhilfe schaffen. Dazu benötigst du entweder ein Taschentuch oder ein weißes Blatt Papier. Jetzt hältst du es einfach neben dein Gesicht und betrachtest deine Haut im Spiegel. Wirkt deine Haut im Vergleich zu dem Taschentuch gelblich oder goldfarben? Dann hast du einen warmen Hautton. Ist deine Haut im Vergleich zu dem Taschentuch leicht pink oder geht sogar in bläulich, spricht das für einen kühlen Hautton.

Makeup
Um das richtige Make-up zu finden, ist es wichtig, deinen Hautton zu kennen. Credit: IMAGO / Panthermedia

Das passende Make-up zu deinem Hautton

Wenn du nun deinen Hautton richtig bestimmt hast, sollte es dir in Zukunft sehr leichtfallen, eine passende Foundation oder auch eine Haarfarbe auszusuchen, die dir steht. Wir haben für dich hier noch einmal aufgelistet, welche Foundation zu welchem Hautton passt:

1. Kühler Hautton

Zu einem kühlen Hautton passen Foundations, die eher rosa oder bläuliche Pigmente enthalten. Oft haben diese Produkte Bezeichnungen wie „Cool Rose“ oder „Nautural Sand“ oder du erkennst sie an einem „C“ für „cool“ in ihrem Namen.

2. Warmer Hautton

Mit einem warmen Hautton greifst du am besten zu eher gelblichen Foundations, die du zum Beispiel an Namen wie „Honey“ oder „Golden“ erkennst. Oft sind sie auch mit einem „W“ für „warm“ gekennzeichnet.

3. Neutraler Hautton

Hast du einen neutralen Hautton, kannst du alle Foundations tragen, die mit einem „N“ für „neutral“ gekennzeichnet sind. Oder du guckst einfach, welche Farbe am besten zu dir passt.

Hautton bestimmen – so einfach geht es

Da du jetzt weißt, wie du deinen Hautton richtig bestimmst, kannst du jetzt nicht nur eine passende Foundation oder einen Concealer auswählen, du weißt auch, welche Farben dir am besten stehen und was für eine Haarfarbe du bei deinem nächsten Friseurbesuch wählen kannst.

Ähnliche Artikel:

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Redakteur:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.