Jede Woche kommt mir mindestens ein Artikel unter, in dem es heißt: „Aufgedeckt: Ein Glas Rotwein soll gesund sein“. Die Woche darauf lese ich dagegen „Schon ein Glas Rotwein erhöht laut Studie bereits das Krebsrisiko“. Die Faktenlage zum Thema Alkoholkonsum könnte medial nicht diffuser sein. Der Autor Dan Büttner ging der Frage, wie gesund Alkohol wirklich ist, daher auf seine ganz eigene Weise auf den Grund: Er reiste in die Blue Zones, in denen die ältesten Menschen der Welt leben und fragte ebendiese, wie sie es mit ihrem Alkoholkonsum halten…

Die Blue Zones und die ältesten Menschen der Welt

Dan Büttner ist New York Times Bestseller-Autor, Speaker und Entdecker – seit Jahren arbeitet er bereits für die American National Geographic. 2005 erschien im Magazin der National Geographic eine Geschichte von Büttner mit dem Titel „The Secrets of a Long Life“ (Das Geheimnis eines langen Lebens). Hier stellte Büttner fünf Regionen auf der Welt vor, in der die Menschen besonders gesund sind und länger leben. Er nennt diese Orte Blue Zones und ließ sich den Ausdruck sogar schützen.

Zu den Blue Zones gehören laut ihm: Okinawa (Japan), Sardinien (Italien), Nicoya-Halbinsel (Costa Rica), Ikaria (Griechenland) und Loma Linda (Kalifornien). Büttner forscht seit Jahren darüber, was die Menschen dieser Regionen länger leben lässt. Nun könnte man annehmen, dass viel Bewegung und möglichst wenig Alkohol der Schlüssel zu einem hundertjährigen Leben sind. Laut Büttner leben die Menschen der Blauen Zonen aber keineswegs abstinent – ganz im Gegenteil.

So trinken die ältesten Menschen der Welt

Zahlreiche Studien belegen, dass Alkoholkonsum gesundheitsschädlich ist. Dan Büttner fand nun aber heraus, dass Alkoholkonsum einem langen Leben unter gewissen Umständen keineswegs im Wege steht. Und diese gewissen Umstände sind, wie Büttner auf seinen Reisen beobachtete, dass die ältesten Menschen der Welt unter anderem Alkohol besonders bewusst genießen.

Weißwein Sorten menschen freunde dinner wein pärchen romantisch essen trinken
Allein & gegen den Stress trinken? Keine gute Idee. In Gesellschaft & beim Essen soll Alkohol jedoch gesund sein… Credit: shutterstock/bbernard /

Sie trinken also nicht becherweise, sondern meist in Gesellschaft und beim Essen. Oft öffnen sie eine Flasche nur, wenn sie Besuch haben. Alkohol dient also nicht als Mittel, um Stress abzubauen, sondern um Gemeinschaft zu feiern und die Lebensfreude anzuheben.

Hinzu kommt, dass die Menschen in den Blue Zones sehr regelmäßig trinken. Sie trinken also tatsächlich jeden Tag Alkohol! ABER eben nur recht wenig. Gegenüber dem US-Magazin Well+Good meint Büttner: „Aber ich kann Ihnen sagen, dass die geringe Menge an Alkohol, die in allen fünf Blue Zones getrunken wird, zu ihrer Lebensqualität beiträgt.“ 

Was trinken die Menschen in den Blue Zones?

Recht wenig Alkohol meint, dass die ältesten Menschen der Welt nicht mehr als zwei Gläser Alkohol am Tag trinken. Auch wäre laut Büttner wichtig, welchen Alkohol die Menschen konsumieren. Denn sie trinken weder harte Schnäpse noch zuckersüße Cocktails.

In den südeuropäischen Blue Zones wird vor allem Rotwein getrunken, der voll von Flavonoiden ist. Diese aktiven Pflanzenverbindungen schenken dem Rotwein nicht nur seine Farbe, sondern füllen ihn auch mit lauter Antioxidantien.

Rotwein
Rotwein soll gesund sein. Zumindest in Maßen. Credit: Foto: olgakimphoto/ shutterstock / olgakimphoto/ shutterstock

Diese Radikalfänger senken den Blutdruck, sind gut für das Herz und das Gehirn – sie schützen gar vor kognitivem Verfall. Rotwein gilt also als wahres Wundermittel, um bis ins hohe Alter gesund zu bleiben – glaubt man den zahlreichen Studien dazu. In Okinawa genießen die Menschen dagegen Awamori, ein Schnaps auf Reisbasis. Der wird allerdings nicht pur getrunken, sondern meist mit etwas Wasser verdünnt. Kleine Schlucke, kleine Mengen und jede Menge Genuss sind auch hier das Geheimnis eines langen Lebens.

Also ist täglicher Alkoholkonsum unproblematisch?

Hier müssen wir klar mit Nein antworten. Auch Dan Büttner betont, dass er kein Wissenschaftler ist, sondern lediglich ein beobachtender Reisender. Daher sollte man sich doch besser an die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) halten: Sie meinen, dass mindestens an zwei Tagen der Woche nicht getrunken werden sollte. Zudem sollte am Tag nicht mehr als ein Glas Wein getrunken werden (Frauen 12 Gramm; Männer 24 Gramm).

Ähnliche Artikel: