Von Sexorgien hast du sicher schön gehört. Schließlich wird immer mal wieder darüber berichtet oder der eine oder die andere in deinen Freundeskreis ist überzeugt von leidenschaftlichem Gruppensex. Mir kommt bei dem Wort Sexorgie vor allem der letzte Skandal über Jeffrey Epstein in den Sinn, welcher extensive Sexorgien auf seiner Privatinsel in der Karibik feierte.

Doch Schlagzeilen wie diese bedeuten keinesfalls, dass Sexorgien grundsätzlich etwas Schlechtes sind, ganz im Gegenteil! Sie können verdammt aufregend und reizvoll sein. Wichtig ist nur, dass du dich dabei an paar Regeln hältst. Wenn du neugierig bist und dich fragst, wie genau so eine Orgie eigentlich abläuft, dann bleibe jetzt unbedingt dran. Wir verraten dir, was eine Orgie ist, worauf du achten solltest und warum sie dein Sexleben verändern wird.

Was ist eine Orgie?

Sexorgien können eine Menge Spaß machen und dich für dein eigenes Sexleben inspirieren. Doch als Erstes ist es wichtig, dass du genau weißt, was eine Orgie überhaupt ist. Bei Orgien geht es um das Beisammensein von Menschen, bei dem sexuelle Bedürfnisse hemmungslos ausgelebt werden können. Kurz: Es geht um Gruppensex. Statt mit deinem:r Partner:in in privater Umgebung Sex zu haben, triffst du dich mit mehreren Menschen, um gemeinsam lustvolle Momente zu teilen.

Machst du dich auf die Suche nach einer Sexorgie, dann hast du mehrere Möglichkeiten. Du kannst sie privat selbst organisieren, in einen Sexclub gehen oder dich für eine Sexveranstaltung anmelden. Manchmal kommt es auch spontan zu Sexorgien, zum Beispiel nach einer Hausparty.

Zuerst solltest du dir daher Gedanken darüber machen, ob du dir eine Sexorgie eher mit fremden Personen oder mit vertrauten vorstellen kannst. Je nachdem wird es dir leichter fallen, einen passenden Ort auszuwählen. Vorsichtig solltest du jedoch mit unseriösen Gruppen im Internet sein. Stattdessen ist es ratsam, dich für offizielle Clubs zu entscheiden und dich in einem geschützten Raum auszuprobieren.

Die meisten Clubs haben außerdem spezielle Regeln, an die du dich halten musst. Hast du eine Idee, wo du dich auf deine erste Sexorgie einlassen willst, dann fragst du dich jetzt sicher, wie eine Sexorgie eigentlich so abläuft.

Wähle den passenden Ort für deine erste Sexorgie.

Sexorgien im Club und auf speziellen Veranstaltungen

Hast du dich dafür entschieden, deine erste Sexorgie mit Menschen zu haben, die du bereits kennst, dann hast du den ersten Schritt bereits übersprungen. Andernfalls heißt es jetzt: Personen kennenzulernen, mit denen du dir eine Orgie vorstellen kannst. Dafür eignen sich natürlich Sex-Partys. Bist du auf einer solchen Party, dann mische dich mit einem Drink unter die Leute. Auf den meisten Veranstaltungen dieser Art werden sich die Leute nicht gleich die Kleider vom Leib reißen.

Stattdessen gibt es einen Hangout-Bereich, in dem du trinken, tanzen und flirten kannst. Dir gefällt jemand? Dann versuche erst einmal Blickkontakt aufzubauen. Hier kann es im Übrigen zu dem bekannten magischen Blickkontakt kommen. Danach komme mit den Menschen ins Gespräch und teste aus, ob ihr die gleichen Vorstellungen und Vorlieben habt. Wichtig ist, dass das Eis gebrochen wird, damit ihr ausloten könnt, ob eine Sexorgie mit euch funktionieren könnte. Auch ein ausgiebiges Vorspiel beim Sex ist erlaubt.

Und ganz wichtig: Du kannst es ruhig langsam angehen lassen. Gerade wenn es deine erste Sexorgie ist, musst du es nicht übertreiben. Gehe nur soweit, wie du dich wohlfühlst. Wenn du neugierig geworden bist, dann erfahre jetzt, welches Outfit am besten zu einer Sexparty passt.

Dein Outfit: Weniger ist mehr

Bei deinem Outfit solltest du es nicht übertreiben und etwas wählen, in dem du dich wohlfühlst. Bei einer Sexorgie wirst du es eh früher oder später ausziehen. Viel wichtiger ist es, dass du den Fummel schnell loswerden und auch in der Dunkelheit einfach wiederfinden kannst. Einen schwarzen Tanga bei einer größeren Sexparty wiederzufinden, könnte eher schwierig werden.

Außerdem solltest du nicht dein absolutes Lieblingsdessous auswählen. Du weißt nie, wie gut dir die Sexorgie gefällt und wie viel „Schmutziges“ du zulassen willst. Wähle daher ein Outfit, dass im Laufe des Abends ruhig eingesaut werden kann.

Denke auch daran, dass du dich bei einer Sexorgie möglicherweise mehr oder länger bewegen wirst als normalerweise. Zwickt und kneift dein Body währenddessen, dann wird dich das eher ablenken. Das Outfit für deine erste Sexparty darf also ruhig dezent und bequem sein – je nachdem, worin du dich wohlfühlst.

Wen bringst du mit?

Überlegst du gerade, mit wem du zu einer Sexparty gehen könntest? Am naheliegendsten wäre es natürlich, mit deinem:r Partner:in zu gehen. Aber auch hier gilt: Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, solange sich alle Beteiligten damit wohlfühlen.

wmn Tipp: Gehst du mit deinem Freund oder deiner Freundin zu einer Sexparty, dann sprecht vorab unbedingt über eure Grenzen beim Sex. Damit ihr am Ende nicht laut streitend die Party verlasst, weil einer von euch beiden „zu weit gegangen ist“. Klärt ihr die Rahmenbedingungen vorab ab, kann euch die Sexorgie auch für eurer privates Sexleben inspirieren.

Fazit: Was ist eine Orgie? – immer eine spannende Erfahrung

Dich reizt eine Sexorgie? Dann mache dir keinen allzu großen Kopf und stürze dich ins Abenteuer. Du solltest lediglich vorab darüber nachdenken, wo deine Grenzen liegen und mit wem du dich auf eine Sexorgie einlassen willst. Und falls du vor Ort feststellst, dass das Ganze irgendwie doch nicht deins ist, ist das auch okay: Eine Sexorgie ist nicht jedermanns Sache. Private und intime Stunden mit dem/der eigenen Partner:in einer Orgie vorzuziehen, ist vollkommen in Ordnung.

Ähnliche Artikel findest du hier: